Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Geldpolitik & Zinsen
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kräftige Schwankungen auf den Zinsmärkten möglich

Noch kein Ersatz für Interbanken-Zinssatz LIBOR

Für den 2021 in den Ruhestand gehenden Interbanken-Zinssatz LIBOR gibt es noch keine echten Ersatz. Das könnte auf den Märkten zu erheblichen Preisschwankungen bei Zinsen führen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 28. September bis 5. Oktober 2018

Währungen am Anschlag

Der Euro gibt auf breiter Front nach. Doch in den Wechselkurspaaren sind etliche Anschlagslinien erreicht. Technische Gegenreaktionen sollten folgen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Schwache Wirtschaft, starke Währung

Warum der Euro zum „sicheren Hafen“ für viele Anleger wird

Der Euro liefert Anlegern langfristig Sicherheit
Der Euro mausert sich zu einem sicheren Hafen für Anleger. Copyright: Picture Alliance
Im Euroraum spielt sich ein Paradoxon ab: Die Schwäche der Wirtschaft macht die Währung (relativ) stark. Der Grund: Die Notenbank hat keine Spielräume in der Zinspolitik.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 21. bis 28. September 2018

Der Euro findet wieder festen Boden

Die Schwankungsbreiten des Euro zu den von uns beobachteten Währungen festigen sich wieder. In einem Währungspaar bauen sich aber Spannungen auf.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 14. bis 21. September 2018

Ein bisschen Euro-Stabilität

Die EZB hat die Lage beim Euro etwas beruhigt. Dennoch profitiert eine Fluchtwährung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Amerikas Rechte gegen die Unabhängigkeit der US-Notenbank

Gesinnungswandel der Republikaner wird zum Unabhängigkeits-Risiko

Unter den US-Rechten und ländlichen Konservativen gilt die US-Notenbank gemeinhin als Verbündete der Wall Street. Das wirft die Frage auf, ob man nicht die Unabhängigkeit der Fed begrenzen sollte. In den USA ist das formal leicht zu ändern.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wochentendezen für die Woche vom 07. bis zum 14. September 2018

Das Pfund im kurzfristigen Aufwärtstrend

Das Britische Pfund kann in dieser Woche zulegen. Eine andere Währung will wieder nach oben greifen - und scheitert vorest daran.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Emerging Markets werden zunehmend risikoreicher

Flucht in Sicherheit drückt Zinsen

Politische Risiken veranlassen viele Investoren dazu, ihr Geld aus den Emerging Markets abzuziehen. Auch die Entscheidungen über die Nachfolge der EZB-Präsidentschaft drücken die Zinsen nach unten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 31. August bis 7. September 2018

Der Aussie im freien Fall

Die Lage bei den Hauptwährungspaaren ist wenig eindeutig. Technische Gegenreaktionen prägen das Bild. Eine Währung ist geradezu auf der Flucht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Merkel gibt der Politik den Vorrang

Das Weidmann-Opfer

Angela Merkel unterstützt offenbar keine Kandidatur eines deutschen EZB-Präsidenten. Sie will lieber eine ihr wohlgesonnene Personalie an der Spitze der EU-Kommission sehen. Damit hofft sie einen anderen Eiferer ausbremsen zu können.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 24. August bis 31. August 2018

Das Ende der Gegenreaktion

Der heftige Rutsch des Euro zu den meisten Währungen ist in eine technische Gegenreaktion gemündet. Die aber läuft jetzt aus. In der kommenden Woche kann ein reicher Datenkranz für Bewegung sorgen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wochentendenzen für die Woche vom 17.08.2018 bis 24.08.2018

Divergenz in Nordamerika

Die beiden nordamerikanischen Währungen gehen zum Euro auseinander. Auch in Europa gibt es in dieser Woche Gewinner und Verlierer zum Euro.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursprognose für die Woche vom 10. August bis 17. August 2018

Pfund fällt weiter

Die Politik treibt das Pfund weiter nach unten. Lediglich der Zloty scheint moment ein Kauf zu sein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 13. Juli bis 20. Juli 2018

Der Euro schmilzt dahin

Beim Euro prägt sich seine fundamentale auch zur technischen Schwäche aus. Das macht sich gegen alle Währungen bemerkbar.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 27. Juli bis 3. August 2018

Aussagen der EZB schwächen den Euro

Hat Trump doch Recht und die EZB betreibt Wechselkurspolitik? Jedenfalls haben die gestrigen Aussagen den Euro zu allen Währungen geschwächt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 13. Juli bis 20. Juli 2018

Die Sommerruhe macht sich breit

Die Devisenpaare sind im Sommerloch gefangen. Kursbewegende Daten oder Entscheidungen stehen in der kommenden Woche nicht an.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Präsident Erdogan unterwirft die Notenbank seinem Willen

Die Türkei steht vor Kapitalverkehrskontrollen

Die Lira droht eine gefährliche Eigendynamik zu nehmen
Der Kurs der türkischen Währung scheint omentan nur eine Richtung zu kennen. Copyright: Picture Alliance
Recep Tayyip Erdogan macht sich und seiner Familie die Türkei Untertan. Die Geldpolitik wird von seinen Verschwörungstheorien geleitet. Für die Stabilisierung der Lira bleibt damit künftig nur noch ein Mittel.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Die Londoner City ist Leidtragende im Brexit-Poker

Brexit-Pläne geben schwache Perspektive für das Pfund vor

Großbritanniens Regierung hat sich auf einen weichen Brexit verständigt. Doch die City of London – das ist schon absehbar – wird geschwächt. Das Pfund hat dies noch nicht eingepreist.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 13. Juli bis 20. Juli 2018

Vorläufige Ruhe bei den Wechselkursen

Die Kursausschläge auf den Devisenmärkten haben erwartungsgemäß nachgelassen. Das wird sich vorläufig so fortsetzen. Nur eine Währung hat ihr Band leicht überschritten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Länderfinanzausgleich auf Rekordhöhe

Rekord-Umverteilung

Der Länderfinanzausgleich ist 2017 auf eine neue Rekordhöhe gestiegen. Ursache sind nicht etwa gestiegene Unterschiede zwischen den Ländern. Der Finanzausgleich ist effektiv in der Umverteilung, was allerdings auch einen großen Nachteil mit sich bringt.
Zum Seitenanfang