Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
600
Anrechnung von Gewerbesteuern

Einzelne Betriebsstätte entscheidend

Die Begrenzung des Steuerermäßigungsbetrags der Gewerbesteuer muss bei mehreren Standorten betriebsbezogen ermittelt werden. Für den Steuerzahler kann das sehr nachteilig sein.
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine ungünstige Berechnungsformel für die Gewerbesteuer für rechtens erklärt. Danach muss die Begrenzung des Steuerermäßigungsbetrags orts- und betriebsbezogen ermittelt werden. Bei Gewerbesteuerzahlungen in mehreren Kommunen dürfen diese nicht zusammengerechnet und für die Berechnung der fälligen Gewerbesteuerermäßigung herangezogen werden. Dies entschied der BFH zu Ungunsten eines Steuerzahlers und gab damit dem Fiskus recht (Urteil vom 20.3. 2017, Az. X R 12/15). Rechtliche Grundlage ist § 35 Einkommensteuergesetz. Demnach wird die tarifliche Einkommensteuer des Steuerzahlers ermäßigt, wenn im Einkommen gewerbesteuerbelastete gewerbliche Einkünfte enthalten sind. Die Steuerermäßigung beträgt maximal das 3,8fache des Gewerbesteuermessbetrags. Höchstens darf natürlich die tatsächlich gezahlte Gewerbesteuer angerechnet werden. Allerdings gibt es eine Kappungsgrenze von 400% für den Hebesatz der von der Kommune erhobenen Steuer. Ist die Gewerbesteuer an einem Ort höher, wird der Entlastungsbetrag trotz gezahlter Steuern entsprechend verringert. Im entschiedenen Fall verfügte das Unternehmen über mehrere Betriebsstätten. Es rechnete die dafür gezahlten Gewerbesteuern zusammen. Dadurch erreichte es, dass die durchschnittlich gezahlte Gewerbesteuer je Betrieb unter der Kappungsgrenze von 400% lag. Diese Rechnung kippte der BFH. Er rechnete die Gewerbesteuer je Betriebsort aus. Dabei wurde die 400%-Grenze teilweise überschritten. Der BFH kürzte die Steuerentlastung entsprechend. Das bedeutete eine Entlastung von nur noch 914.839 statt 1.058.131 Euro.

Fazit: Berücksichtigen Sie auch den Aspekt der Hebesteuersätze bei der Standortauswahl. Über 400% wird es einkommensteuerlich unattraktiver.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Zürcher Kantonalbank Österreich: Ein wenig geschönt

Die Zürcher Kantonalbank Österreich erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist eine Bank, die das „Beste aus zwei Welten" verbinden will: der Welt der schweizerischen Universalbank mit der Welt des Private Bankings in Österreich. Doch nach dem Studium des Anlagevorschlags hoffen wir, dass dies nicht schon das Beste gewesen ist, was die Bank zu bieten hat.
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Unterschiedliche IPO-Aktivitäten dies- und jenseits des Atlantiks

Der deutsche IPO-Markt kommt nicht in Schwung

Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann
Während es in den USA interessante IPOs zu finden gibt, herrscht in Deutschland scheinbar Ebbe. Das Marktumfeld schreckt offenbar die deutschen Anleger ab, den US-amerikanischen Investoren scheint das jedoch nicht zu stören. Stefan Ziermann, Fuchs-IPO Chefredakteur, kommentiert den aktuellen IPO-Markt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • quantagon financial advisors GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Passabel im Ansatz, Lücken im Detail

Die quantagon financial advisors GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Insgesamt ist der Auftritt der quantagon financial advisors GmbH wenig aufsehenerregend – weder in positiver noch in negativer Hinsicht. Zwar liefert die Vermögensverwaltung einen Vorschlag mit passablem Ansatz ab. Doch daneben gibt es zu viele Ungereimtheiten und Lücken.
  • Fuchs plus
  • Rothschild & Co. Vermögensverwaltungs GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Von der Stange ist zu wenig

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Ein großer historischer Name: Rothschild. Da sind die Erwartungen natürlich hoch. Doch was der Kreuzberger Kinderstiftung schließlich als Anlagevorschlag geliefert wird, ist bestenfalls Marktdurchschnitt. Es ist nicht zu erkennen, dass man sich die Mühe eines individuellen Angebots gemacht hat.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Beinahe Spitze

Bei ActivTrades begegnet uns ein Broker, der in allen Kategorien hohe Punktzahlen erbringt. Nur in einer leider nicht, sonst wäre ein noch höherer Platz greifbar.
Zum Seitenanfang