Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
797
Unternehmen | Finanzierung

China als neuer Risikofaktor

China: Im Land der untergehenden Sonne? | © Getty
Konkurse und Zahlungsausfälle nehmen 2015 auch in Deutschland stark zu. In anderen Ländern wie China und Russland ist der Prozess schon im Gange.
2015 wird es erstmals ein nennenswertes Pleiterisiko bei chinesischen Geschäftspartnern geben. Bisher galten chinesische Unternehmen als praktisch nicht pleitegefährdet. Im nächsten Jahr allerdings soll es im Reich der Mitte 2.500 Pleiten geben. Das ist ein Zehntel der deutschen Zahl. In absoluten Zahlen ist das gewiss nicht bedrohlich. Allerdings werden sich in China laut der Allianz-Tochter EulerHermes die Zahlungsausfälle schon in diesem Jahr auf über 100 größere Fälle und einen knapp dreistelligen Millionenbetrag verdoppeln. Den Schwerpunkt bilden Lebensmittelindustrie, Chemie und Elektronik. Angesichts zunehmender Insolvenzen rechnet der Kreditversicherer 2015 mit einer weiteren Zunahme. 80% der Unternehmen überziehen bereits die Zahlungsziele. Laut EulerHermes ist das ein Alarmsignal. Die Besorgnis speist sich vor allem aus der absoluten Höhe der Verschuldung chinesischer Unternehmen. Nach letztverfügbaren Angaben liegt sie mit 14 Billionen Dollar höher als die Schulden der US-Firmen (13 Billionen US-Dollar). Zudem hat die chinesische Regierung erklärt, nicht mehr in jedem Fall unterstützend einzugreifen. Ähnlich sieht die Entwicklung in Russland aus. Hier nimmt die Zahl der Zahlungsausfälle bereits in diesem Jahr um über das Anderthalbfache zu. Das Volumen beträgt aber noch weniger als 100 Mio. Euro insgesamt. Schwerpunkte sind der Einzelhandel und die Lebensmittelindustrie. Zunehmende Insolvenzen werden 2015 für eine weitere Verschlechterung sorgen. In der Eurozone geraten laut EulerHermes die bisher als solide geltenden Länder unter Druck. Steigende Insolvenzzahlen in Deutschland, Luxemburg, Österreich und Finnland werden 2015 für zunehmende Zahlungsausfälle sorgen. In Deutschland sind besonders das Transportgewerbe und der Papiersektor kipplige Bereiche. Gewinnrückgänge verringern auch die Bonität in der Automobilindustrie, dem Maschinenbau, der Elektrotechnik und der Chemie. Hier sind naturgemäß nicht die Großbetriebe für Zahlungsschwierigkeiten anfällig, sondern die mittleren und kleinen Zulieferer

Fazit: Stellen Sie sich im In- wie im Ausland auf schleppendere Zahlungseingänge ein. Geschäfte mit China oder Russland bedürfen der besonderen Prüfung und ggf. Absicherung.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Chinesischer Investor inspiriert, aber es fehlt noch das Feuer

Die Ampel der Hauck & Aufhäuser Privatbankiers steht auf Grün.
Mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers hat ein traditionsreiches Frankfurter Geldhaus 2016 einen chinesischen Investor als Eigentümer bekommen: Fosun. Erste Erfolge sind seit der Übernahme durch den Mischkonzern zu sehen: Das lange Zeit defizitäre Bankhaus macht wieder Gewinn. Wirkt sich dieser frische Wind auch auf die Arbeit mit wohlhabenden Kunden aus, wollen wir wissen? Wir erleben eine Privatbank im Aufbruch. Und eine Beratung mit mehr Licht als Schatten.
  • Fuchs plus
  • Nord/LB, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nordisch nüchtern

Die Bremer Landesbank hat die grüne Ampel verdient.
Nach der Integration der Bremer Landesbank in die Nord/LB ist der Bereich Private Banking auf der Homepage nur noch schwer zu finden. Wir sind gespannt, ob die Bank ihr Versprechen, eine Vermögensverwaltung „so individuell wie Sie selbst" anzubieten, auch während der krisenbedingten Fusion mit der Nord/LB einhalten kann.
  • Fuchs plus
  • DZ PRIVATBANK S.A., Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nur das Sahnehäubchen fehlt

Die DZ Bank hat die grüne Ampel redlich verdient.
Bei der DZ Privatbank in Stuttgart erleben wir eine Kommunikation wie aus einem Guss. Vom telefonischen Erstkontakt über das Vor-Ort-Gespräch bis zum Gesprächsprotokoll ist alles durchdacht. Wir haben es mit freundlichen, entspannten und zugewandten Bankern zu tun. Die obendrein nichts an fachlicher Kompetenz vermissen lassen. Der Anlagevorschlag, der dann kommt, wirkt ebenfalls durchdacht, hat jedoch eine Schwäche. Zu einem unserer zentralen Anliegen weiß die DZ Privatbank nur einen ganz allgemeinen Rat.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit verliert an Einfluss auf Notierungen

Kupfer wird immun gegen »Brandnachrichten«

Die Kupfernotierungen sind im Zuge des Handelsstreits USA – China auf Talfahrt gegangen. Doch es gibt gute Gründe anzunehmen, dass der Kupferpreis eine Neubewertung erfährt.
  • Fuchs plus
  • Preisbremse Türkei wird gelockert

Goldpreis vor der Erholung

Die Gold-Preisbremse Türkei wurde gelockert. Copyright: Picture Alliance
Der Goldpreis ist seit einigen Monaten kräftig gesunken. Im Sommer erreichte er Tiefstkurse. Eine Zeitlange war nicht klar, warum. Doch inzwischen steht die Ursache fest.
  • Fuchs plus
  • Beitrag zur Risikostreuung im Portfolio

Wie man in Kryptowährungen investiert

Für viele Anleger liegt eine Investition in Kyptowährungen noch außerhalb des denkbaren Bereichs. Dabei macht dies durchaus Sinn. Denn Bitcoin & Co. können einen nennenswerten Beitrag zur Risikostreuung im Depot leisten.
Zum Seitenanfang