Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
269
Finanzierung

Der Vorsprung wird kleiner

Die Finanzierungslage für deutsche Unternehmen bleibt erstklassig.
Die Finanzierungslage für deutsche Unternehmen bleibt erstklassig. Die Banken suchen auch weiterhin nach Schuldnern bester Bonität. Folge: Die vom ifo-Institut ermittelte Kredithürde für die deutsche Wirtschaft ist im Dezember auf einen historischen Tiefststand gesunken: Nur noch 19,2% der befragten Unternehmen berichten von einer restriktiven Vergabebereitschaft des Bankensektors. Die Drosselung der Anleihenkäufe durch die US-Notenbank und die EZB-Bilanzprüfung haben die Kreditzinsen bisher nur moderat erhöht. Am langen Ende der Zinskurve zogen die Renditen dem Trend der letzten Monate entsprechend minimal an. Wir erwarten, dass sich diese Entwicklung in den kommenden Monaten weiter fortsetzen wird. Dagegen sollten die deutlichen Erhöhungen am kurzen Ende der Zinskurve nicht überbewertet werden. Grund für die starken Anstiege bei EONIA und Euribor waren die Jahresendaktivitäten des Bankensektors. In der Euro-Peripherie beginnt sich die Lage zu verbessern. Die Zinsaufschläge für Kredite an spanische und italienische Unternehmen im Vergleich zu deutschen Firmen sinken rapide. Im Sommer 2012 lagen diese für Kredite bis zu 1 Mio. Euro und Laufzeiten zwischen einem bis fünf Jahren noch bei 220 Basispunkten. Im November waren es laut den jüngsten EZB-Daten nur noch 140 Basispunkte. Dennoch wird die EZB wohl bald zu weiteren Maßnahmen greifen. Heißester Kandidat unter den verfügbaren Instrumenten bleibt die Idee eines Langfrist-Tenders mit konditionierter Verfügbarkeit: Die Banken erhalten nur dann billiges Zentralbank-Geld, wenn sie es auch an die Realwirtschaft weitergeben. Die Bank of England tat dies mit mäßigem Erfolg.

Fazit: Wir bleiben bei unserer Einschätzung aus dem Vormonat. Zwar steigen die Zinsen in Deutschland, aber so moderat, dass für Aktionismus kein Grund besteht. Allerdings schrumpfen die Finanzierungsvorteile deutscher Unternehmen zu ihren Wettbewerbern in der Euro-Peripherie.

Meist gelesene Artikel
  • Zum Zwecke der Wirtschaftsspionage

Britische Geheimdienste verkaufen sensible Daten

Britische Geheimdienste verkaufen gesammelte Daten an Dritte. Copyright: Picture Alliance
Die britischen Geheimdienste verkaufen in großem Umfang anlasslos gesammelte Daten. Darunter sind auch sehr sensible Informationen. Auch deutsche Unternehmen mit Bezug zu Großbritannien müssen sich sorgen.
  • Ausländische Finanzportale locken mit hohen Zinsen für Tagesgeld

Finanzportale bieten hohe Zinsen

Neuartige Finanzportale wie Weltsparen, Zinspilot und Savedo bieten hohe Zinsen auf Festgeld, indem sie deutsche Sparer an Banken im EU-Raum vermitteln. Anleger sollten darauf achten, ihre Risiken zu minimieren...
  • Produktcheck

Jyske Stable Strategy schafft, was der Name verspricht

Der Jyske Invest Stable Strategy ist ein klassischer Mischfonds. Er legt den Fokus auf besonders risikoarme, aber dennoch lukrative Anlagestrategien. Damit gelingt dem Fondsmanagement eine beachtliche Durchschnittsrendite.
Neueste Artikel
  • Keine Lösung für die britische Provinz in Sicht

London pokert um die Zukunft Nordirlands

Was passiert mit Nordirland beim Brexit?
Die Brexit-Verhandlungen sind auch Ausschlag gebend für das Schicksal Nordirlands. Wird die britische Provinz durch eine harte Grenze isoliert, droht wirtschaftlich der Absturz und innenpolitisch heiße Auseinandersetzungen und Gewalt. London pokert hoch.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
Zum Seitenanfang