Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
835
Erster Kredit über 350 Mio. Dollar ausgereicht

Digitalisierungsfortschritt bestimmt die Zinshöhe

Der Einfall der BBVA ist innovativ und möglicherweise wegweisend Copyright: Pixabay
Eine spanische Bank hat eine ebenso coole wie sinnvolle Idee: Sie knüpft die Zinshöhe eines Unternehmenskredits an dessen Fortschritte bei der Digitalisierung. Aber die Anforderungen sind durchaus tough.

Die spanische Großbank BBVA knüpft die Höhe des Kreditzinses an Fortschritte bei der Digitalisierung des Unternehmens. Je mehr Ziele der Bankkunde diesbezüglich erreicht, desto günstiger wird das individuelle Zinsniveau. Es handelt sich um Ziele bei der Datennutzung, der Cyber-Sicherheit sowie beim Verkauf und im Marketing. Zielvorgaben gibt es zudem für den Einkauf und für Partnerschaften mit anderen Firmen.

Ein erster solcher Kredit ist vor Kurzem ausgereicht worden. 350 Mio. US-Dollar gingen in Singapur an das bedeutende Nahrungsmittel-Handelsunternehmen Olam International. Das kreditgebende Konsortium setzt sich aus sieben Banken zusammen und wird von BBVA geführt. Der Zins sinkt, wenn es Olam Int. gelingt, 32 vorgegebene Digitalisierungsziele zu erreichen.

Die Zielerreichung überprüft die amerikanische Boston Consulting Group. BBVA sagt nicht, wie stark der Zins maximal fallen kann. Die Bank betont aber, dass der mögliche Rückgang „signifikant" sein könne.

Fazit: So viel Innovation hätten wir dem Bankensektor gar nicht zugetraut. Wir sind überzeugt, dass das Schule macht. Im Grunde handelt es sich um Aspekte des bankeninternen Ratings – clever vermarktet.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Höhe der Mahngebühr richtet sich nur nach dem Aufwand

BGH begrenzt Mahngebühren

Wer seine Rechnung zu spät bezahlt, wird zur Kasse gebeten. Aber wie hoch dürfen die Mahngebühren eigentlich sein, die ein Unternehmen berechnet?
  • Fuchs plus
  • Die SPD zerstört die Reste an Glaubwürdigkeit der Parteien

Großer Flurschaden

GroKo forever – auch unter dem neuen Führungsduo Esken/Walter-Borjans. Nun will keiner vom sofortigen oder baldigen Ausstieg aus der Regierungskoalition gesprochen haben. Das neuen Spitzenduo der SPD schießt gerade nicht nur sich selber ins Knie.
  • Fuchs plus
  • Die Erzeugung wird billiger, der Strompreis steigt

Kohle früher unwirtschaftlich

Die Kohlekraftwerke dürften wesentlich früher aus dem Markt gepreist werden, als im Kohleausstiegsgesetz vorgesehen. Damit drohen besonders im Winter Erzeugungslücken – und in der Folge steigen die Preise für Strom erneut ....
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Rohöl unter Druck

Da geht die Pumpe

Der Ölpreis steht längst im Zeichen der „grünen Revolution". Die OPEC hat zwar Förderkürzungen beschlossen. Aber bislang hat sich der Ölpreis nicht aus seiner Seitwärtsrange befreien können. Reagiert die OPEC mit weiteren Kürzungen?
  • Fuchs plus
  • Kaffee macht einen Satz

Der Duft steigender Preise

Bilder, die man riechen kann. Der Kaffeepreis ist jüngst stark gestiegen. Copyright: Pixabay
Der Kaffeepreis ist überraschend stark geklettert. Die Dynamik hat die braunen Bohnen schnell teuer werden lassen. Jetzt hat Internationale Kaffeeorganisation ihre Ernteprognose veröffentlicht.
  • Fuchs plus
  • Stromunterbrechungen sind kein größeres Problem

Mad Max würde mit Kryptowährung zahlen

Kryptowährungen scheinen ein flüchtiges Etwas. Nicht greifbar, nur virtuell vorhanden. Dennoch erfüllen sie eine wichtige Eigenschaft von Geld genauso wie herkömmliches Geld. Wenn nicht noch besser.
Zum Seitenanfang