Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
254
Unternehmen

Finanzierung: EZB verschiebt Inflations-Fokus

Die EZB bleibt wendig - langfristige Finanzierungen werden wieder günstiger.

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird in dieser Woche ihre argumentative Wendigkeit unter Beweis stellen. Nach dem Zentralbanktreffen am Donnerstag wird die EZB an all ihren bisherigen Entscheidungen festhalten. Auch das verlängerte und bei den Laufzeiten ausgeweitete Anleihenkaufprogramm wird sie nicht zur Disposition stellen. Mit Blick auf die kräftig gestiegene Geldentwertung in der Eurozone wird sie ihren Inflationsfokus verschieben. Zwar ist die Inflationsrate auf 2,0% in der Eurozone gestiegen (Dtld.: 2,2%). Aber die europäischen Währungshüter werden darauf hinweisen, dass dies fast ausschließlich auf gestiegene Energie- und Nahrungsmittelpreise zurückzuführen sei. Die Kerninflation – so wird es EZB-Präsident Mario Draghi erklären – liege aber aktuell weiterhin mit 0,9% noch weit weg vom EZB-Inflationsziel von „nahe, aber unter 2%“. Dieser absehbare Wechsel in der EZB-Argumentation hat ein fades G‘schmäckle. Denn als die Rohstoffpreise vor einem Jahr abstürzten und die Inflationsraten in den Keller zogen, rechnete die Notenbank die Rohstoffpreise mit ein und nutzte das Argument einer drohenden Deflation, um ihre freigiebige Geldpolitik zu rechtfertigen. Die Kerninflationsrate lag damals aber klar über Null. Die aktuellen Inflationszahlen werden sich als kurzzeitige Spitze herausstellen. Da in den Energiepreisen der Basiseffekt zu wirken beginnt, werden die Inflationsraten schon bald wieder nachlassen. Entscheidend für einen erneuten Politikwechsel der EZB ist die Kerninflation. Aber auch diese Rate zieht allmählich an. Die Marktzinsen haben sich ohnehin von der EZB-Politik entkoppelt. Bereits vorigen Monat waren sie nach oben vorausgelaufen. Nun rutschen sie am langen Ende bereits wieder kräftig nach unten (siehe Grafik). Das spiegelt sich in den Finanzierungkonditionen. Parallel zu den wieder fallenden Marktzinsen passen die Geldhäuser ihre Konditionen an. Die jüngsten Tiefstände erreichen die Kreditkosten aber nicht mehr. Diese Bewegungsmuster passen perfekt zu einer klassischen Bodenbildung.

Fazit: Die Finanzierungssituation bleibt für Unternehmen weiter sehr günstig. Langfristige Finanzierungen werden in den kommenden Wochen wieder etwas günstiger. Am kurzen Ende werden sich die Konditionen kaum bewegen. 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Vertex Pharmaceuticals Inc.

Erfolgreich in der Bekämpfung von Krankheiten

Vertex hat eine große Produktpalette für die Behandlung verschiedenster Krankheiten im Angebot. Seine dominante Marktstellung baut das US-Unternehmen nun durch Neuzulassungen aus.
  • Fuchs plus
  • Pentair plc

Pumpen-Spezialist aus den USA

Vor allem Industrieunternehmen sind angewiesen auf Pumpsysteme, Brandschutzlösungen und Wasserfilter. Pentair liefert dafür die technischen Lösungen. Konjunkturprogramme der US-Administration könnten das Geschäft nun zusätzlich beflügeln.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Top-Anbieter im social trading

Ayondo Markets

Ayondo bietet eine sehr gute Plattform für Trader, die anderen Händlern folgen wollen oder ihre Strategien selbst für Follower zugänglich machen wollen. Der Service ist sehr gut und das Haus fest in der Spitzengruppe des FUCHS-Broker-Ratings etabliert.
  • Fuchs plus
  • Starke Perspektiven

Ölpreis kurbelt Norwegens Wirtschaftswachstum an

Der steigende Ölpreis unterstützt die norwegische Wirtschaft. Copyright: Picture Alliance
Der langfristig steigende Ölpreis kurbelt die norwegische Wirtschaft an. Das stärkt nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Norwegische Krone.
  • Fuchs plus
  • Gefährlicher als offene Pressionen

Peking mit Strategiewechsel gegen Taiwan

Die chinesische Regierung versucht gezielt Fachkräfte aus Taiwan abzuwerben. Das hat Folgen für Taiwan und hilft langfristig der chinesischen "Ein-China-Doktrin".
Zum Seitenanfang