Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
525
Mittelstand

KMU-Finanzierung: Banken sagen zu wenig, was sie wollen

Viele Kreditinstitute informieren ihre Kunden nicht über die Kriterien für ihre Kreditvergabe. Das ergab eine Umfrage der KMU-Berater.
Viele Kreditinstitute informieren ihre Kunden nicht über die Kriterien für ihre Kreditvergabe. Dies ergibt sich aus dem „KMU-Banken-Barometer 2016“, das der Verband „Die KMU-Berater – Bundesverband Freier Berater“ aktuell vorgelegt hat. Diesmal beteiligten sich mit über 200 kleinen und mittleren Unternehmen etwa 50 mehr als sonst. Jede zweite Bank oder Sparkasse verschweigt ihre Gründe für eine Kreditentscheidung. Das ist insbesondere bei Absagen für Unternehmer ärgerlich, da die Unternehmer keine Hinweise auf Anpassungsmöglichkeiten erhalten. Problematisch ist auch, dass die Banken im Vorfeld von Kreditentscheidungen eisern schweigen. Die Geldhäuser machen nicht klar, welche konkreten Kriterien sie anlegen werden, zumindest sagen das drei von fünf Kreditinstitute nicht. Folge: Unternehmen können sich nicht sehr gezielt auf Kreditverhandlungen vorbereiten. Besonders stark beklagen die KMUs, dass sie selbst immer transparenter werden müssen. Die Kreditinstitute dagegen mauern, lassen sich nicht in die Karten blicken und sorgen so vor allem bei Betrieben mit weniger als 40 Mitarbeitern gezielt für Verunsicherung und Planungsprobleme. Kredite werden bei den Unternehmen teilweise zu gefühlten „Gnadenakten“ und nicht mehr als Geschäft auf Augenhöhe empfunden.

Fazit: Seit 2014 haben sich laut KMU die Klagen über die Informationspolitik der Kreditinstitute vergrößert. Das ist für die allseits gewünschte größere Bereitschaft, mit Krediten Investitionen zu vorzunehmen, nicht günstig.

Hinweis: Im Internet finden Sie unter www.banken-barometer-2016.kmu-berater.de nicht nur die Ergebnisse der Befragung, sondern auch Handlungshinweise für den Umgang mit Banken.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • VP Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

VP Bank: Nicht immer ganz den Ton getroffen

Die VP Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Selbst wenn die Komposition stimmig ist, der Ton macht die Musik: Den hat die VP Bank schon im Beratungsgespräch nicht immer ganz getroffen. Das setzt sich in der schriftlich ausgearbeiteten Vermögensstrategie stellenweise fort.
  • Fuchs plus
  • UBS Deutschland | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

UBS Deutschland : Qualität nicht durchgehalten

Die UBS Deutschland erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
„Unser Geschäftsmodell stellt Sie als Kunden in den Mittelpunkt und die gesamte Firma in Ihren Dienst, um Ihre Erwartungen zu erfüllen oder gar zu übertreffen." Über diesen Satz kann man eine Weile nachdenken, wenn man den Besuch bei der UBS Revue passieren lässt. Ergebnis: Stimmt. Hier und da.
  • Fuchs plus
  • Hypo Vorarlberg Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hypo Vorarlberg Bank: Hin und wieder vorbeigeschossen

Die Hypo Vorarlberg Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Achtsam wirtschaften – wir gestalten Zukunft nachhaltig." Mit solchen Sätzen hat die Hypo Vorarlberg auch unseren Kunden für sich eingenommen. Doch um ihn wirklich zu gewinnen, hätte sie ihre eigenen Ansprüche konsequenter durchhalten müssen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Der Kurssturz ist übertrieben

Heftige Schwankungen beim Erdgaspreis

Der Erdgaspreis erlebt gegenwärtig heftige Bewegungen. Nach starken Kursanstiegen im November führte eine Gegenbewegung den Preis nun zurück zur Unterstützungsmarke bei 2,59 USD/mmbut. So übertreiben heftig der Anstieg war, genauso übertrieben erscheint nun auch der krasse Sturz.
  • Fuchs plus
  • Gold vor einer Widerstandsmarke

Die erste Hürde ist geschafft

Gold steht vor einer wichtigen Widerstandsmarke. Copyright: Pixabay
Bei 1.300 USD je Feinunze überwand der Goldpreis zuletzt einen hartnäckigen Kurswiderstand. Überspringt er auch noch das Niveau von 1.350 USD, ist charttechnisch gesehen nach oben alles offen.
  • Fuchs plus
  • ICO-Emittenten buhlen um Investoren

Trend zum Security-Token

Im ICO-Markt ist ein neuer Trend zu beobachten: die Emission von Security-/Asset-Tokens statt wie bisher Payment- oder Utility-Tokens. Aber noch gibt es etliche Hürden zu überwinden, bis sich Security-Tokens fest etablieren.
Zum Seitenanfang