Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
409
Unternehmensfinanzierung

Marktanteile gewonnen: Genossenschaftsbanken legen bei Krediten zu

Wichtigste Kreditgeber für den Mittelstand bleiben Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Sie bauen ihren Marktanteil aus.
Die Genossenschaftsbanken haben als Kreditgeber für Firmen und Selbständige seit der Krise 2008 enorm an Bedeutung gewonnen. Stagnierten die Ausleihungen der anderen Kreditinstitute zwischen 2008 und 2015 insgesamt, so legten die Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland jeweils 5% p. a. zu. Von insgesamt 1,3 Bio. Euro Krediten für Selbständige und Firmenkunden vergaben sie ein Sechstel (210 Mrd. Euro).Ein Viertel kam von den marktführenden Sparkassen. Genossenschaftsbanken sind auch in wachtumsschwächeren ländlichen Regionen aktiv. Sie bauten nach einer Untersuchung der DZ-Bank hier ihre Position aus, während vor allem die Großbanken knauserten und ihre Ausleihungen deutlich reduzierten. Noch spürbarer haben die Landesbanken ihr Kreditengagement zurückgefahren. Parallel zu den Volksbanken haben auch die Sparkassen ihr Firmenkundenengagement ausgeweitet. Unternehmen können diese Trendverschiebung nutzen. Zum einen benötigen Sie mindestens zwei Bankverbindungen. Eines Ihrer Geldhäuser sollte dabei auf jeden Fall eine Sparkasse oder Genossenschaftsbank sein. Zum anderen können Sie bei Kreditnachfragen Ihre Anstrengungen auf die Häuser richten, bei denen Sie von vorneherein höhere Erfolgsaussichten haben. Ein weiterer Vorteil der Sparkassen sowie der Volks- und Raiffeisenbanken ist deren regionale Verbundenheit. Diese Institute kennen insbesondere regionale Märkte besser und sind öfter bereit, Aktivitäten für solche Märkte zu finanzieren.

Fazit: Insbesondere für kleine Unternehmen sind Sparkassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken als Hausbanken die ersten Ansprechpartner. Bei diesen Häusern haben sie die besten Erfolgsaussichten.

Meist gelesene Artikel
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
  • Technik – Neuentwicklungen

Innovationen 2018

VR-Brillen kommen in Deutschland nicht so gut an, wie erwartet. Copyright: Picture Alliance
Besonders aktiv ist die Entwicklung im Bereich erneuerbarer Energien. 2018 werden erstmals schwimmende Windparks gebaut. Eine neue Batterietechnik ermöglicht eine günstige Stromspeicherung und die ersten praktikablen Elektroautos von Großserienherstellern kommen auf den Markt.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
Neueste Artikel
  • Autoindustrie – Mehr Druck auf Autohandel

Vertrieb vor großen Veränderungen

Die Nachfrage bei stationären Autohändlern sinkt. Copyright: Picture Alliance
Eine Mehrheit der europäischen Automanager erwartet, dass bis 2025 30 bis 50% der Auto-Händler untergehen. Neuwagenverkäufe werden zunehmend im Internet getätigt, die Hersteller testen neue Vertriebsformen...
  • Anbieter mit technischen Problemen

ETX Capital

Der Anbieter hat ein breites Trading-Spektrum, das allein reicht aber nicht.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Julius Bär Europe vergisst die Diskussion

Mit insgesamt 74,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Julius Bär Europe AG ein Gut und Platz 18 in der Gesamtwertung.
Die deutsche Tochter der Bank Julius Bär legt ein gut verständliches Dokument als Anlagevorschlag vor. Doch an der entscheidenden Stelle verweigert die Bank die versprochene „Diskussion".
Zum Seitenanfang