Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
390
Unternehmen | Finanzierung

Schneller ans Geld

Lieferanten gehen oft in Vorleistung und leiden unter Liquiditätsproblemen. Teilnahme am Supplier Chain Finance bietet die Chance ohne hohen Kostenaufwand Liquidität zu befreien.
Immer beliebter wird eine bestimmte Art des Forderungsverkaufs. Unternehmen, die regelmäßig an große Konzerne liefern, können damit schneller an ihr Geld kommen. Dies läuft über eine Dreiecksbeziehung, in die der Konzern als Abnehmer, das liefernde Unternehmen und die Hausbank des Konzerns eingebunden sind (Supplier Chain Finance, SCF). Der Clou: Die Bank übernimmt unmittelbar die Rechnungsbegleichung anstelle des schuldenden Konzerns. Der Lieferant muss zwar eine Art Skonto zu Lasten seiner Marge gewähren. Damit bezahlt er die Bank für ihren Dienst. Dafür hat er aber schnell wieder Liquidität und spart sich möglicherweise teure Zwischenfinanzierungen. Der Bundesverband Einkauf und Logistik (BME) beobachtet, dass Großunternehmen in jüngerer Zeit verstärkt diese Möglichkeit nutzen. Sie wollen damit ihren Einkauf optimieren. In der Regel entscheidet der Großabnehmer, ob ein Lieferant in das Programm aufgenommen wird. Der Verkäufer profitiert dabei von der Bonität des Großabnehmers. Ist der Lieferant einmal ins System aufgenommen, kann die Auszahlung im Laufe zweier Tage erfolgen, sagt uns Bernd Sooth, Leiter der Abteilung Global Trade Solutions der BNP Paribas. Der Anfangsaufwand ist allerdings hoch.

Fazit: Als Lieferant eines Großkunden sollten sie sich über das Supplier Finance Program ihres Käufers erkundigen.

Meist gelesene Artikel
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Serie (15): Die Blockchain im Unternehmen

Die Blockchain als Option für IT-Chefs

Unternehmen, die ihre Datenbankstruktur überarbeiten, sollten über die Anwendung der Blockchain-Technik nachdenken. Es gibt eine Reihe von Vorteilen – bis hin zu den Kosten. Aber das ist nicht alles.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Persönlichkeitsrechte sind zu wahren

Personalgespräch: Betriebsrat ist nicht automatisch dabei

Die Einladung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch verursacht oftmals ungute Gefühle. Betriebsrat und Unternehmensleitung einigten sich deshalb darauf, wenn es um disziplinarische Maßnahmen geht, automatisch einen Interessenvertreter zu beteiligen. Diese Absprache hat jetzt allerdings das Bundesarbeitsgericht (BAG) aus dem Verkehr gezogen.
  • Zur Situation

Die Umweltbewegten

Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen Schülerinnen und Schüler, jedenfalls bis sie reisen...
  • Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 25. März 2019

Gesundheit ist den Deutschen wichtiger als Bildung und Forschung

Das ifo-Geschäftsklima hellt sich auf, Gesundheit ist den deutschen besonders wertvoll, das Bauhauptgewerbe hat Zuwächse bei Auftragseingang. Aber es gibt noch weitere Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft.
Zum Seitenanfang