Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
539
Gute Ertragslage

Unternehmensfinanzierung: Firmen kassieren Zinsvorteile

Firmen: Immer unabhängiger von den Banken | © Getty
Viele Unternehmen profitieren weiter vom rekordtiefen Zinsniveau.
Der Fokus der Unternehmensfinanzierung verschiebt sich von extern nach intern und ans lange Ende. Die Bedeutung der Binnenfinanzierung nimmt dabei deutlich zu. So nehmen Firmen spürbar mehr Kredite im Konzernverbund, Handelskredite oder Finanzierungen über Schattenbanken in Anspruch. Die Nachfrage nach Darlehen bei Banken ist dagegen deutlich rückläufig. Die gute Ertragslage vieler Firmen erhöht in Finanzierungsfragen deren Unabhängigkeit von den Geldhäusern. Hinzu kommt, dass die Vermögenseinkommen der Unternehmen trotz der Niedrigzinsen sehr stabil sind. Auch das ermöglicht ihnen, einen größeren Anteil ihrer Finanzierung selber zu stemmen, so die Bundesbank in ihrem jüngsten Monatsbericht.

Unternehmen greifen inzwischen auch vermehrt zu langfristigen Finanzierungen. Die Nachfrage nach kurzfristigen Ausleihungen ist dagegen spürbar rückläufig. Viele Unternehmen und Finanzabteilungen gehen nicht mehr davon aus, dass die Kreditkonditionen weiter spürbar sinken. Gleichwohl ist die Erwartung, dass die Europäische Zentralbank (EZB), die kommenden Donnerstag wieder Sitzungstermin hat, die Leitzinsen noch geraume Zeit am Boden halten wird. Bemerkenswert sind auch die Finanzierungsziele der Unternehmen. Umschuldungen und Umfinanzierungen sind derzeit wesentliche Gründe für neue Kreditverhandlungen. Die Nachfrage nach Darlehen für neue Investitionen ist demgegenüber stabil. Für einen Kredit mit einer Laufzeit bis zu einem Jahr (Volumen bis 1 Mio. Euro) zahlen Unternehmen im Durchschnitt 1,2% Zinsen (über 1 Mio. Euro: 2,6%). Für Zinsbindungen über 5 Jahren liegen die Konditionen bei 1,6% (bis 1 Mio. Euro) und bei 1,9% für Kredite über 1 Mio. Euro. Viele Unternehmen nutzen also das rekordtiefe Zinsniveau, um ihre Finanzierungen zu verbilligen. Im Trend wird das Kassieren des Zinsvorteils bei Umschuldungen positiv auf die Firmenbilanzen wirken und verschafft den Unternehmen zusätzlichen finanziellen Spielraum. Ganz nebenbei entlasten solche Maßnahmen die Kostenseite und verbessern die Bonität. Daher ist auch der leichte Anstieg der ifo-Kredithürde von 14,6 auf 15,0 kein Problem für die Unternehmen. Denn sie liegt nach wie vor auf einem extrem niedrigen Niveau. Zur Erinnerung: Im Jahr 2013 klagten noch 20 von 100 Unternehmen über restriktive Banken.

Fazit: Unternehmen bewegen sich weiter in einem komfortablen Finanzierungsumfeld. Sie können mit Umschuldungen deutlich vom gedrückten Zinsniveau profitieren.

Meist gelesene Artikel
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

LGT präsentiert stimmig, aber nicht ganz rund

Mit insgesamt 77,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die LGT Bank AG ein Gut und Platz 12 in der Gesamtwertung.
Die LGT Bank zeigt ihre Kompetenz auch im Anlagevorschlag. Der ist zwar nicht ganz rund, aber in sich stimmig. Nur in einem Aspekt setzten wir ein Fragezeichen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Vontobel Europe legt zu viel Euro ins Depot

Mit insgesamt 61,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Vontobel Europe AG nur einen Platz im weiten Feld in der Gesamtwertung.
Die Bank Vontobel Europe wünscht im Anlagevorschlag "Viel Freude beim Lesen". Doch die will nicht so recht aufkommen. Stellenweise ist uns eher zum Weinen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Capitell zeigt, was ein Protokoll wert ist

Mit insgesamt 75,7 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Capitell Vermögens-Management AG ein Gut und Platz 15 in der Gesamtwertung.
Capitell nimmt uns im Beratungsgespräch positiv mit. Doch offensichtlich täuschte der Eindruck, dass der Berater wirklich gut zugehört hat. Und dann reiht sich ein weiterer Fehler gleich daran an.
Neueste Artikel
  • Einkauf auf hoher See

Seefrachtmarkt schlägt hohe Wellen

Insider warnen Risikofaktoren der Schiffahrtsindustrie. Copyright: Picture Alliance
2018 wird in Sachen Seefracht volatil und schwer planbar. Verschuldung der Schifffahrtsindustrie, Pleiten, Fusionen und der Gigantismus auf den Weltmeeren schüren die Unsicherheit. Experten warnen vor Unterbrechungen der Lieferkette.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Globalance lässt die Geldpersönlichkeit leben

Mit insgesamt 73,7 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Globalance Bank AG ein Gut und Platz 19 in der Gesamtwertung.
Die Globalance Bank versteht, was ein USP ist – ein Aspekt, der ein Haus einzigartig unter vielen macht. Was sie lernen muss, ist, dass das gut ist, aber noch nicht gut genug, um den Gesamtmarkt zu überflügeln.
  • Griechische Staatsanleihen

Anleger stehen im Regen

Staatsanleihen sind schon lange keine sichere Bank mehr. Nach der Umschuldung Griechenlands 2012 stehen nun etliche Privatanleger im Regen
Zum Seitenanfang