Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
438
Unternehmen | Finanzierung

Warten auf die Geld-Flut

Die Finanzierungsbedingungen für Unternehmen in der Eurozone verbessern sich.

Quelle: SEB Group, EZB

Die Finanzierungsbedingungen für Unternehmen in der Eurozone haben sich in den letzten Wochen weiter verbessert. Die Euro-Swaprenditen gingen im Vergleich zum Vormonat insbesondere am langen Ende der Zinskurve zurück (s. Chart). Die Swapsätze für 10 und 15 Jahre sanken auf neue historische Tiefststände. Erstmals seit Beginn der Finanzkrise haben Europas Banken zudem ihre Kreditstandards gelockert. Dies geht aus der jüngsten Untersuchung der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Kreditvergabe hervor. Die Banken verspüren eine anziehende Kreditnachfrage durch Unternehmen. Die Kreditstatistiken für Juni (jüngste vorliegende Daten) spiegeln den Trend bereits dezent wider. So sank das Neugeschäftsvolumen der Banken mit Haushalten und Unternehmen in der Eurozone zwar erneut (-1,7% im Vergleich zum Vorjahr). Allerdings hatte die Rate im Mai noch bei -2,0% gelegen. Einige Kommentatoren sehen in den sich leicht verbessernden Finanzierungsbedingungen ein Resultat der im Juni für den Herbst angekündigten EZB-Maßnahmen. Die EZB hat neben einer Senkung der Leitzinsen auch eine neue Liquiditätsschwemme für die Banken beschlossen. Mit den „gezielten langfristigen Refinanzierungsgeschäften“ (englisch: Targeted Long Term Refinancing Operations, TLTRO) will die Zentralbank bekanntlich die Kreditvergabe der Banken an die Realwirtschaft stimulieren. Die erste Phase des TLTRO-Programms beginnt im September. Dann wird sich zeigen, ob das Programm – wie von der EZB erhofft – die Kreditvergabe an die Wirtschaft weiter verbessert oder – wie von uns befürchtet – die Banken das Geld zu großen Teilen für schnelle Gewinne mit Staatsanleihen verwenden.

Fazit: Die Finanzierungskonditionen in der Eurozone verkleinern den Rückstand zu den (exzellenten) Kreditbedingungen in Deutschland weiter. Es bleibt abzuwarten, in welchem Ausmaß die neue EZB-Liquiditätsflut diese Entwicklung noch weiter verstärken wird.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Notenstein La Roche Privatbank AG , Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Die Essenz des Durchschnittlichen

Die Ampel der Notenstein La Roche Privatbank steht auf Rot.
Die Privatbank Notenstein La Roche aus dem schweizerischen St. Gallen präsentiert sich im Internet über die Maßen selbstbewusst, fast selbstverliebt. Das setzt höchste Maßstäbe an die Beratung, die einzuhalten viel Engagement und Wissen verlangt.
  • Fuchs plus
  • avesco Financial Services AG , Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Von einem Haus das auszog, alles anders zu machen

Avesco Financial Services AG verdient die weiße Ampel.
Was macht man mit einem Vermögensberater, der nicht am Kapitalmarkt investiert? Ganz einfach: Man betrachtet ihn als interessante Alternative zu herkömmlichen Häusern und lernt jede Menge. Und auch wenn wir am Ende keinen üblichen Anlagevorschlag serviert bekommen, hat uns die Beratung in weiten Teilen überzeugt.
  • Fuchs plus
  • Neuemission der capsensixx AG

Finanzdienstleister wagt Sprung an die Börse

Capsensixx verwaltet, strukturiert und initiiert verschiedene Finanzprodukte. Nun drängt das Unternehmen an die Börse. Copyright: Picture Alliance
Noch in diesem Monat steht eine weitere Neuemission in den Startlöchern. Der Finanzdienstleister capsensixx AG wagt den Sprung an die Börse. Was steckt drin im IPO?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Nervosität vor der OPEC-Sitzung

Der Ölpreis auf der Kippe

Die heutige OPEC-Sitzung wird den Ölpreis bewegen. Egal, wohin er kippt, die Bewegung könnte deutlich ausfallen.
  • Fuchs plus
  • Rumänien auf den Spuren der Türkei

Rumänien wird zu einem Risiko für Anleger

In Rumänien laufen ähnliche Entwicklungen wie in der Türkei. Ein politischer Egomane höhlt den Rechtsstaat aus und nimmt massiven Einfluss auf die Wirtschaft. Das wirkt sich negativ aus und wächst zu einem erheblichen Risiko an.
  • Fuchs plus
  • Mittelfristig weiter gute Aussichten

Gold steht unter Druck

Der Goldpreis hat eine wichtige Unterstützungslinie durchbrochen. Doch eine andere Entwicklung könnte dem Goldpreis bald wieder Auftrieb verleihen.
Zum Seitenanfang