Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
967
Unternehmensfinanzierung

Zinsboden erreicht

Die Märkte spekulieren darüber. ob die EZB ihr Anleihenkaufprogramm auslaufen lässt - und ob das auf eine Trendwende am Zinsmarkt hinausläuft.
Spekulationen über ein Ende der Anleihenkäufe durch die Europäische Zentralbank (EZB) bringen den Kreditmarkt in Schwung. Am besten sichtbar wird das an der Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe. Deren Wert kletterte seit dem Aufkommen der Gerüchte Mitte der vorigen Woche von -0,14% auf immerhin fast 0,05% ins Plus. Für Unternehmen verbindet sich damit die Frage, ob am Zinsmarkt die Trendwende eingeläutet ist. Wir können dies allerdings noch nicht erkennen. Zwar ist das Kaufprogramm der EZB zunächst bis März/April 2017 begrenzt. Allerdings dürfte es zu heftigen Markverwerfungen kommen, wenn die Geldhüter ihre Anleihenkäufe einstellen oder spürbar zurückfahren. Deshalb: Die EZB wird ihre Anleihenkäufe auch im nächsten Jahr fortsetzen. Dafür spricht einerseits, dass sie erst kürzlich die Käufe auf Unternehmenspapiere ausgeweitet hat. Andererseits möchte die EZB mit ihrer Politik die Inflationsrate und die Konjunktur ankurbeln.
Die Geldhüter haben ihre beiden Kernziele bisher noch nicht erreicht. Die Konjunktur in der Eurozone berappelt sich zwar. Von einer stabilen Entwicklung kann aber noch keine Rede sein. Auch die Inflationsrate (0,2%) bleibt in der Eurozone darum noch moderat. Allerdings ist absehbar, dass die Inflationsrate per Jahreswechel spürbar steigen wird. Grund ist allerdings schlicht der statistische Basiseffekt. Denn der Ölpreis notierte im Januar 2016 an seinem zyklischen Tiefpunkt bei 29 US-Dollar je Fass. Demgegenüber ist er im Jahresvergleich nun bei 52 US-Dollar je Barrel deutlich höher. Das wird sich in der Inflationsrate spiegeln. Dass dieser Effekt eine Politikveränderung der EZB auslösen wird, halten wir aber für unwahrscheinlich. Der grundsätzliche Zugang der Unternehmen zu Krediten bleibt ebenfalls historisch einfach. Die Zahl der Unternehmen, die sich über restriktive Banken beklagen, ist laut ifo-Kredithürde wieder leicht rückläufig gewesen. Allerdings differenziert sich der Kreditzugang insbesondere über die Branchen weiter aus. Während es Industrieunternehmen wieder deutlich leichter haben, Kredite zu bekommen, spüren Bau- und Handelsunternehmen eine zunehmende Zurückhaltung der Banken. Dabei sagt die Kredithürde nur aus, für wie restriktiv Unternehmen den Kreditzugang empfinden. Die Konditionen spielen keine Rolle.

Fazit: Grundsätzlich bleibt es bei der lockeren Geldpolitik – und damit auch bei sehr günstigen Finanzierungskonditionen für Firmen. Diese Konditionen haben ihren Boden allerdings nun erreicht. Billiger wird es nicht.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Defensive Aktien

Sichere Titel im Warenkorb

Defensive Titel sichern das Portfolio ab Copyright: Pixabay
An den Börsen nehmen die Unsicherheiten zu. Handelskonflikte, Atom-Abkommen, sogar Tweets treffen die Aktienmärkte immer wieder empfindlich. Konjunkturunabhängige Titel lassen sich davon wenig beeindrucken. Dazu zählen unter anderen Aktien von Lebensmittelhändlern, von denen wir zwei vorstellen. Auch ein Pharma-Unternehmen zählt zu unseren defensiven Favoriten.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
  • Nestlé S.A.

Preiserhöhungen sind Kurstreiber

Schon fast stoisch scheint der Kursverlauf von Nestlé die momentane Börsenkorrektur zu ignorieren. Die Aktie kennt derzeit nur die Richtung gen Norden. das macht die Aktie zu einem Sicherheit bringenden und zugleich profitablen Titel in den Depots der Anleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weitere Preisdynamik zu erwarten

Eindeckungsrally bei Mais läuft

Shortverkäufer müssen sich mit Mais eindecken. Das treibt den Preis kräftig nach oben. Wie sich Anleger jetzt verhalten sollten .
  • Fuchs plus
  • Kryptowährung in einem Quartal von 3.000 auf 8.000 USD gestiegen

Was es mit dem Kursanstieg von Bitcoin auf sich hat

Bitcoin hat ein enormes Wertsteigerungspotenzial.
Solche Kursschwankungen kennt man sonst nur bei Inflationsgeld: Die Hartwährung Bitcoin stieg in wenigen Monaten von 3.000 auf kann 8.000 USD. Zwei Jahre zuvor hatte sie schon einen Kurssturz erlebt. Das alles ist normal. Wir sagen warum. Und was Investoren nun zu erwarten haben.
Zum Seitenanfang