Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
268
Unternehmen | Finanzierung

Zinssenkung zeigt Wirkung

Die Finanzierungsbedingungen für deutsche Firmen dürften mindestens bis 2015 auf einem hervorragenden Niveau bleiben.

Quelle SEB Group, EZB

 

Die Zinssenkungen der EZB haben bereits deutlich Wirkung gezeigt – zumindest was die Finanzierungskonditionen angeht. Die Euro-Swaprenditen sanken im Vergleich zum Vormonat deutlich (s. Zinskurve). Dagegen war das Kreditneugeschäft in der Eurozone im Mai insgesamt weiter rückläufig (-2,3% zum Vorjahr). Auch in Deutschland kommt der Kreditmarkt trotz konjunktureller Belebung nicht in Gang. Laut KfW-Bank ist das Neugeschäft der Banken mit Unternehmen und Selbstständigen im 1. Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahr um ca. 1,1% geschrumpft. Für das 2. Quartal erwartet die KfW eine ähnliche Entwicklung. Die schrumpfende Kreditvergabe in Deutschland ist allerdings keinesfalls angebots-, sondern vielmehr nachfragegetrieben. Die ifo-Kredithürde für die deutsche Wirtschaft ist erneut auf einem neuen historischen Tiefpunkt angekommen. Im Juni bezeichneten nur noch 17,4% der befragten Unternehmen die Kreditvergabe durch die Banken als restriktiv. Die Kreditnachfrage der Unternehmen dürfte erst im Herbst wieder anziehen. Der Grund: Die Unternehmen schwimmen im Geld. Die Einlagen von Firmen bei deutschen Banken belaufen sich momentan auf knapp 460 Mrd. Euro – so viel wie nie zuvor. Das bedeutet, dass die meisten Unternehmen insbesondere für kleinere Investitionen keine Kredite benötigen, sondern diese mit „Cash“ bezahlen. Die Belebungen bei der Kreditvergabe im Herbst werden aber nicht zwangsläufig zu steigenden Zinsen führen. Der größere Nachfrageeffekt sollte kompensiert werden. Denn ab September steigt die erste Zuteilungsphase der neuen EZB-Langfristtender. Das wird die Liquidität am Markt weiter erhöhen. Außerdem schließt die EZB voraussichtlich im Oktober ihre Bankbilanzprüfung ab. Dies dürfte dazu führen, dass auch momentan zurückhaltend agierende Institute wieder stärkere Kredite vergeben.

Fazit: Wir können erfreulicherweise unser Szenario „moderat steigender Zinsen“ im Jahresverlauf 2014 revidieren: Die Finanzierungskonditionen für deutsche Firmen sollten bis ins Jahr 2015 hinein auf dem aktuellen Niveau bleiben.

Meist gelesene Artikel
  • Der Aufwärtstrend verstetigt sich

Die Rohstoffpreise streben zu neuen Höhen

Angebot und Nachfrage nach Öl bleibt voraussichtlich 2018 stabil. Copyright: Picture Alliance
Die Preise für die wichtigsten Rohstoffe werden im Jahr 2018 weiter deutlich klettern. Die globale Nachfrage bleibt hoch, das Angebot kann aber nicht schnell ausgeweitet werden. Einzige Ausnahme ist Öl.
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
  • Technik – Neuentwicklungen

Innovationen 2018

VR-Brillen kommen in Deutschland nicht so gut an, wie erwartet. Copyright: Picture Alliance
Besonders aktiv ist die Entwicklung im Bereich erneuerbarer Energien. 2018 werden erstmals schwimmende Windparks gebaut. Eine neue Batterietechnik ermöglicht eine günstige Stromspeicherung und die ersten praktikablen Elektroautos von Großserienherstellern kommen auf den Markt.
Neueste Artikel
  • Wie transparent sind die Compliance-Maßnahmen?

Fresenius Med. Care ist auf einem Auge blind

Bei Fresenius tragen Investoren aus Compliancesicht ein mittleres hohes Risiko.
Fresenius Medical Care hat einen vorbildlichen Verhaltenskodex für Mitarbeiter entwickelt – und macht diesen auch öffentlich. Leider gilt diese Art von Qualität und Transparenz nicht für alle Bereiche der Compliance.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

DZ Privatbank – zwei Bausteine, kein Dach

Mit insgesamt 66,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die DZ PRIVATBANK S.A. ein Befriedigend und Platz 25 in der Gesamtwertung.
Die DZ Privatbank konnte ihr Können diesmal in München statt am Hauptsitz in Luxemburg zeigen. Und blieb nicht nur im Beratungsgespräch hinter den Leistungen der Zentrale zurück.
  • Auswärtige Pflegekosten sind grundsätzlich steuerlich anerkannt

Pflege als außerordentliche Belastung

Aufwendungen für Alten- und Pflegeheime sind außergewöhnliche Belastungen. Copyright: Picture Alliance
Pflegekosten in einem Heim können als ao. Belastung steuerlich berücksichtigt werden. Neben einem gestaffelten Eigenanteil müssen ggf. aber auch ersparte Kosten im eigenen Haushalt abgezogen werden.
Zum Seitenanfang