Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
885
Sonderrecht für Sozialkassen

Gesetz ersetzt Tarifverträge

Für die zwölf Sozialkassen in Deutschland wird die Tarifbindung per Gesetz rückwirkend ab 2006 eingeführt.
Rund 2.600 Baubetriebe müssen sich auf kräftige Nachzahlungen an die Sozialkassen einstellen. Der Hintergrund: Für die zwölf Sozialkassen in Deutschland wird die Tarifbindung per Gesetz rückwirkend ab 2006 eingeführt. Damit wird ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts quasi rückgängig gemacht. Das BAG hatte im Herbst 2016 die Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrages für die Vergangenheit aufgehoben. Mit dieser Entscheidung entfiel die Beitragspflicht für nicht tarifgebundene Betriebe an die Sozialkassen. Das BAG monierte vor allem die Modalitäten der Feststellung der Allgemeinverbindlichkeit durch einen Referatsleiter des Bundesarbeitsministeriums. Die Tarifbindung wird nun per Gesetz geschaffen – und zwar rückwirkend ab 2006. Dabei geht es um Millionen Euro. Von den 80.000 Baubetrieben sind etwa 2.600 betroffen. Sie haben Beitragsschulden von 476 Mio. Euro. Das Baugewerbe wird zuerst zahlen müssen. Hier wurde bereits im Mai ein entsprechendes Gesetz gemacht. Ein Gesetz für die übrigen elf Sozialkassen folgt, bspw. für Maler und Lackierer oder das Versorgungswerk der Presse. Die Sozialkassen können das Geld somit jetzt eintreiben. Bisher blockierten die Arbeitsgerichte die Zahlung, weil die Rechtslage unklar war. Nunmehr sind sie verpflichtet, auf Antrag der jeweiligen Kasse sofort die Leistungen anzuordnen. Die Bundesregierung sieht diese gesetzliche statt der tariflichen Regelung mit Unbehagen. Deshalb soll 2020 evaluiert werden, ob sich das Verfahren bewährt hat. Dabei geht es um das Durchbrechen elementarer gesetzlicher Bestimmungen – bisher hatten die Unternehmen Rechtsschutz vor der Vollstreckung. Jetzt zahlen sie allein aufgrund einer neuen Gesetzeslage, nicht aufgrund eines Urteils.

Fazit: Der Rechtschutz von Unternehmen wird mit diesem Gesetzesvorhaben rückwirkend und zukünftig geschwächt. Dafür werden die Sozialkassen ordentlich zusätzlich gepolstert.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Reduzierte Arbeitszeit ist kein Urlaub

Arbeitszeitverkürzung statt Urlaub geht nicht

Urlaub ist in jeder Beziehung was Besonderes, das meinte das Bundesarbeitsgericht (BAG) schon vor sechzig Jahren. Die Richter formulierten schon damals: „Das Interesse des Arbeitgebers sind gesunde und arbeitsfreudige Arbeiter". Diese Ideen verfolgen die Gerichte unverdrossen bis zum heutigen Tag.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank (Österreich) AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Fürstliche Beratung in Wien

Wer bei der elitären LGT – dem Family Office des Fürstenhauses von Liechtenstein – abgehobene Berater vermutet, die einen „kleinen" Studenten nicht ernst nehmen, der irrt sich. Wobei natürlich Studenten mit einem Vermögen von 1,5 Millionen Euro wahrscheinlich auch hier nicht die Norm sind. Tatsache ist, dass fachlich und menschlich beim Kontakt in Wien ziemlich viel richtig gelaufen ist.
  • Fuchs plus
  • Die Grünen bestimmen die politische Ausrichtung der Regierung

Der heimliche Mitregent

CO2-Steuer oder CO2-Bepreisung - was hilft besser bei der Reduktion ? © Picture Alliance
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer dreht gerne politische Pirouetten. So ganz weiß man nie, wo sie in der Drehung anhält. Bei der CO2-Steuer vollführt sie gerade eine 180-Grad-Meinungswende. Wider besseres Wissen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stadt erheblich teurer als Land

Preise für neue Eigentumswohnungen seit 2004 am stärksten gestiegen

Die Preise für Immobilien sind in den vergangenen 15 Jahren kräftig angestiegen. Es fehlt nicht mehr viel, dann haben sie sich in einigen Segmenten verdoppelt. Dennoch: In der Stadt fallen die Anstiege – wenig überraschend – sehr viel kräftiger aus als auf dem Land. Besonders neue Eigentumswohnungen haben im Preis massiv zugelegt. Ein Segment überrascht aber als vergleichsweise günstig.
Zum Seitenanfang