Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1278
Mehr Aufträge, gesunkene Preise, positiver Ausblick

Gute-Laune-Nachrichten für Unternehmer

Gerade wenn die wirtschaftliche Lage kein klares Bild zeichnet, sind positive Meldungen Gold wert. Denn Psychologie – also Gute-Laune – ist in der Wirtschaft die halbe Miete. Deshalb starten wir mit Gute-Laune-Nachrichten in die Woche.

Zur Motivation zum Wochenstart für Sie und Ihre Mitarbeiter recherchiert:

Konjunkturelle Lichtblicke

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen zu Beginn des neuen Jahres abermals erheblich an. Der neue Wert der Konjunkturerwartungen für Januar 2020 liegt bei 26,7 Punkten. Dies sind 16,0 Punkte mehr als im Dezember des Vorjahres. Der Indikatorwert erreicht damit den höchsten Wert seit Juli 2015.

Der ifo-Index birgt auf den zweiten Blick durchaus positive Elemente: Gerade das wichtige verarbeitende Gewerbe blickt wieder nach oben. Der Index zur aktuellen Lage legt deutlich zu. Der Pessimismus der Unternehmer mit Blick auf die kommenden Monate nimmt erneut ab. Die Kapazitätsauslastung steigt von 82,6 auf 83,1%.

Erzeugerpreise gesunken

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Dezember 2019 um 0,2% niedriger als im Vorjahresmonat. Energie insgesamt kostete laut Destatis im Dezember 2,4% weniger als ein Jahr zuvor.

Die Zahl der innovations- oder wachstumsorientierten jungen Unternehmen in Deutschland ist erneut gestiegen. 2018 gab es 70.000 Start-ups und damit rund 10.000 mehr als im Jahr zuvor. Dies zeigt der neue KfW Start-up-Report. Die typischen Gründer von Start-ups sind im Vollerwerb tätig. Sie haben ihr Unternehmen neu gegründet, ein Gründungsteam oder Mitarbeiter und sind innovations- oder wachstumsorientiert.

Bauhauptgewerbe mit mehr Aufträgen

Im Dreimonatsvergleich September bis November 2019 stieg das reale Volumen der saison-und kalenderbereinigten Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe gegenüber Juni bis August um 5,8%.

In Bayern stieg der Umsatz im Einzelhandel (ohne Kraftfahrzeughandel) 2019 gegenüber 2018 preisbereinigt um 4,3%. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 1%.

Euroraum: Einkaufsmanagerindex steigt deutlich

Auch aus dem Euroraum kommen ermutigende Signale.

Der Einkaufsmanger-Index für die Industrie ist im Januar überraschend kräftig um 1,5 Punkte auf 47,8 gestiegen. Damit steigt die Hoffnung, dass die Industrie das Schlimmste hinter sich hat.

Fazit: Noch ist konjunkturell kein Sommer, aber es ist schon deutlich mehr als eine Schwalbe am Konjunkturhimmel zu sehen.

Meist gelesene Artikel
  • Im Fokus: Unternehmen mit Staatsbeteiligung

Top oder Flop?

Welche Unternehmen mit Staatsbeteiligung sind lukrativ? Copyright: Pixabay
Das Ringen um einen Staatseinstieg bei Lufthansa geht weiter. Doch welche Perspektive haben eigentlich Unternehmen, von denen der Staat einen wesentlichen Anteil hält? Und: Sind diese Aktien ein gutes Investment?
  • Fuchs plus
  • Problematische Statik des Finanzgebäudes

Rezessionsnachricht drückt den Yen nur kurz

Die erneute Rezession setzt den Yen kurzfristig unter Druck. Doch dieser Druck dürfte bald verfliegen. Die japanischen Währungshüter haben noch weniger Raum für Lockerungen als die Kollegen in den USA oder in der Eurozone.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall Palladium

Unter Schock

Die Rohstoffmärkte sind bis auf wenige Ausnahmen (Gold) kräftig vom Corona-Fieber geschüttelt. Dau gehört auch Palladium, das vor allem an der Autoindustrie hängt. Eine bis vor Kurzem noch undenkbare Situation steht bevor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Merkur Privatbank, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Anlageziele unrealistisch – oder doch nicht?

Wie schneidet die Merkur-Bank im Stiftungstest ab? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Merkur-Banker muten dem Kunden zunächst einen harten „Realitätscheck“ zu und konfrontieren ihn mit der Situation an den Kapitalmärkten, um dann mit einer Anlagemöglichkeit aufzuwarten, deren Renditeprognose eher dem Reich der Märchen und Sagen entnommen scheint.
  • Im Fokus: Silber- und Gold-Aktien

Angetrieben von Nullzins und Rettungsmilliarden

Gold- und Silber-Aktien profitieren von der aktuellen Rally. Copyright: Picture Alliance
Die Rettungsmilliarden, die um den Globus schwappen und die Nullzinspolitik der Notenbanken wirkt. Das spüren auch der Gold- und Silberpreis - und die passenden Aktien.
  • Fuchs plus
  • Hansen & Heinrich Aktiengesellschaft, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Ein noch recht junger Stiftungsfonds

Die Hansen & Heinrich AG weckt die Erwartungen des Stiftungskunden, indem sie gut auf die gemachten Vorgaben eingeht. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Hansen & Heinrich AG weckt die Erwartungen des Stiftungskunden, indem sie gut auf die gemachten Vorgaben eingeht. Diesen wird sie in der Präsentation aber nur teilweise gerecht.
Zum Seitenanfang