Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
244
Unternehmen | Marketing

Bewegtbild sticht Banner aus

Video-Werbung läuft der klassischen Bannerwerbung im Internet den Rang ab.
Video-Werbung läuft der klassischen Bannerwerbung im Internet den Rang ab. Das liegt einerseits an den technischen Voraussetzungen. Das schnelle Internet der vierten Generation (4G) macht anspruchsvolle Video-Werbung im Internet erst möglich. Andererseits liegt es an der Professionalisierung vieler Internet-Nutzer. Die nehmen blinkende Flash-Banner immer häufiger als Störfaktor wahr und blenden diese mit automatischen Filtern einfach aus. Bewegte und vertonte Bilder sprechen viele Internetnutzer stärker an als Banner. Infolgedessen erzielen die Video-Clips im Aufmerksamkeits-Wettbewerb mit Bannern eine höhere Reichweite beim Zielpublikum. Das ist insbesondere bei konkreter Produktwerbung von Vorteil. Herkömmliche Banner eignen sich dagegen eher für flächendeckende Image-Kampagnen (Branding). Wer auf Video-Werbung setzen will, sollte drei Video-Werbeformen unterscheiden: In-Stream Video Advertising: Hier wird Werbung in ein ins Internet gestelltes Video eingeblendet. Bei kurzen Videos von unter fünf Minuten (z.B. Nachrichten) ist nur ein Spot am Anfang sinnvoll (Länge: 15-20 Sekunden, mit angezeigter Laufzeit und der Möglichkeit, den Spot zu überspringen). Vorteil: Erscheint exklusiv und nicht in einer Werbeinsel aus mehreren Spots. Kann zielgruppenspezifisch (z.B. inhaltsgebunden) eingesetzt werden. Nachteil: Zustimmung des Video-Anbieters nötig. In-Banner Video Advertising: Einsatz eigenständig auf Websites, ähnlich wie Banner, nur im vollständigen Werbespot-Format. Der Ton muss vom Nutzer aktiviert werden – deshalb besondere Herausforderung für das Bild erforderlich. Wird seltener angeklickt, dafür anbieterunabhängig und deshalb kostengünstiger einsetzbar als In-Stream. Video Interstitials: Auch bekannt als Unterbrecher-Werbung. Ein Video taucht auf, sobald eine Seite geöffnet wird. Nutzer empfinden Interstitials oft als störend und klicken den Spot meistens weg.

Fazit: „Video killed the Radio Star“, heißt es in einem weltbekannten Pop-Song der Gruppe The Buggles von 1979. Der Bannerwerbung im Internet scheint es nun ähnlich zu gehen. Unternehmen, die erfolgreich im weltweiten Web werben wollen, sollten ihre Möglichkeiten für Video-Werbung ausloten.

Meist gelesene Artikel
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
  • Technik – Neuentwicklungen

Innovationen 2018

VR-Brillen kommen in Deutschland nicht so gut an, wie erwartet. Copyright: Picture Alliance
Besonders aktiv ist die Entwicklung im Bereich erneuerbarer Energien. 2018 werden erstmals schwimmende Windparks gebaut. Eine neue Batterietechnik ermöglicht eine günstige Stromspeicherung und die ersten praktikablen Elektroautos von Großserienherstellern kommen auf den Markt.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
Neueste Artikel
  • Autoindustrie – Mehr Druck auf Autohandel

Vertrieb vor großen Veränderungen

Die Nachfrage bei stationären Autohändlern sinkt. Copyright: Picture Alliance
Eine Mehrheit der europäischen Automanager erwartet, dass bis 2025 30 bis 50% der Auto-Händler untergehen. Neuwagenverkäufe werden zunehmend im Internet getätigt, die Hersteller testen neue Vertriebsformen...
  • Anbieter mit technischen Problemen

ETX Capital

Der Anbieter hat ein breites Trading-Spektrum, das allein reicht aber nicht.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Julius Bär Europe vergisst die Diskussion

Mit insgesamt 74,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Julius Bär Europe AG ein Gut und Platz 18 in der Gesamtwertung.
Die deutsche Tochter der Bank Julius Bär legt ein gut verständliches Dokument als Anlagevorschlag vor. Doch an der entscheidenden Stelle verweigert die Bank die versprochene „Diskussion".
Zum Seitenanfang