Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
488
Unternehmen | Marketing

Bewegtbild sticht Banner aus

Video-Werbung läuft der klassischen Bannerwerbung im Internet den Rang ab.
Video-Werbung läuft der klassischen Bannerwerbung im Internet den Rang ab. Das liegt einerseits an den technischen Voraussetzungen. Das schnelle Internet der vierten Generation (4G) macht anspruchsvolle Video-Werbung im Internet erst möglich. Andererseits liegt es an der Professionalisierung vieler Internet-Nutzer. Die nehmen blinkende Flash-Banner immer häufiger als Störfaktor wahr und blenden diese mit automatischen Filtern einfach aus. Bewegte und vertonte Bilder sprechen viele Internetnutzer stärker an als Banner. Infolgedessen erzielen die Video-Clips im Aufmerksamkeits-Wettbewerb mit Bannern eine höhere Reichweite beim Zielpublikum. Das ist insbesondere bei konkreter Produktwerbung von Vorteil. Herkömmliche Banner eignen sich dagegen eher für flächendeckende Image-Kampagnen (Branding). Wer auf Video-Werbung setzen will, sollte drei Video-Werbeformen unterscheiden: In-Stream Video Advertising: Hier wird Werbung in ein ins Internet gestelltes Video eingeblendet. Bei kurzen Videos von unter fünf Minuten (z.B. Nachrichten) ist nur ein Spot am Anfang sinnvoll (Länge: 15-20 Sekunden, mit angezeigter Laufzeit und der Möglichkeit, den Spot zu überspringen). Vorteil: Erscheint exklusiv und nicht in einer Werbeinsel aus mehreren Spots. Kann zielgruppenspezifisch (z.B. inhaltsgebunden) eingesetzt werden. Nachteil: Zustimmung des Video-Anbieters nötig. In-Banner Video Advertising: Einsatz eigenständig auf Websites, ähnlich wie Banner, nur im vollständigen Werbespot-Format. Der Ton muss vom Nutzer aktiviert werden – deshalb besondere Herausforderung für das Bild erforderlich. Wird seltener angeklickt, dafür anbieterunabhängig und deshalb kostengünstiger einsetzbar als In-Stream. Video Interstitials: Auch bekannt als Unterbrecher-Werbung. Ein Video taucht auf, sobald eine Seite geöffnet wird. Nutzer empfinden Interstitials oft als störend und klicken den Spot meistens weg.

Fazit: „Video killed the Radio Star“, heißt es in einem weltbekannten Pop-Song der Gruppe The Buggles von 1979. Der Bannerwerbung im Internet scheint es nun ähnlich zu gehen. Unternehmen, die erfolgreich im weltweiten Web werben wollen, sollten ihre Möglichkeiten für Video-Werbung ausloten.

Meist gelesene Artikel
  • Nestlé S.A.

Preiserhöhungen sind Kurstreiber

Schon fast stoisch scheint der Kursverlauf von Nestlé die momentane Börsenkorrektur zu ignorieren. Die Aktie kennt derzeit nur die Richtung gen Norden. das macht die Aktie zu einem Sicherheit bringenden und zugleich profitablen Titel in den Depots der Anleger.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Defensive Aktien

Sichere Titel im Warenkorb

Defensive Titel sichern das Portfolio ab Copyright: Pixabay
An den Börsen nehmen die Unsicherheiten zu. Handelskonflikte, Atom-Abkommen, sogar Tweets treffen die Aktienmärkte immer wieder empfindlich. Konjunkturunabhängige Titel lassen sich davon wenig beeindrucken. Dazu zählen unter anderen Aktien von Lebensmittelhändlern, von denen wir zwei vorstellen. Auch ein Pharma-Unternehmen zählt zu unseren defensiven Favoriten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weitere Preisdynamik zu erwarten

Eindeckungsrally bei Mais läuft

Shortverkäufer müssen sich mit Mais eindecken. Das treibt den Preis kräftig nach oben. Wie sich Anleger jetzt verhalten sollten .
  • Fuchs plus
  • Kryptowährung in einem Quartal von 3.000 auf 8.000 USD gestiegen

Was es mit dem Kursanstieg von Bitcoin auf sich hat

Bitcoin hat ein enormes Wertsteigerungspotenzial.
Solche Kursschwankungen kennt man sonst nur bei Inflationsgeld: Die Hartwährung Bitcoin stieg in wenigen Monaten von 3.000 auf kann 8.000 USD. Zwei Jahre zuvor hatte sie schon einen Kurssturz erlebt. Das alles ist normal. Wir sagen warum. Und was Investoren nun zu erwarten haben.
Zum Seitenanfang