Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
6696
Mit Vertical Sky können Bebauungslücken geschlossen werden

Das Windrad wird neu erfunden

Die neue Windturbine Vertical Sky von Agile Wind Power. Copyright: Agile Wind Power
Strom in Deutschland ist teuer. Immer mehr Unternehmen und Kommunen setzen daher auf Eigengewinnung. Das ist oft mit hohem Aufwand insbesondere wegen des Emissionsschutzrechtes und der Abstandsgebote verbunden. Ein Startup aus der Schweiz kann nun Abhilfe schaffen.

Ein Schweizer Startup-Unternehmen hilft Unternehmen und Kommunen bei der Erzeugung ihres eigenen Stroms. Und zwar in Gebieten, wo dies sonst schwierig ist. Agile Wind Power baut superleise Windräder mit dem klangvollen Namen Vertical Sky.

Konventionelle Anlagen rotieren an der Rotorblattspitze mit einer Geschwindigkeit von 300 bis 400 km/h. Vertical Sky hat eine tiefere Drehzahl und rotiert mit 100 km/h. Das verringert die Lautstärke um das Dreifache. Dadurch können die Propeller nach deutschem Emissionsschutzrecht theoretisch bis auf 54 m an ein Wohngebiet herangebaut werden. Durch die Ausrichtung der Konstruktion ist zudem keine Windnachführung notwendig. Im Unterhalt spare man nach Angaben des Herstellers 50 - 70% der Kosten gegenüber einer konventionellen Turbine.

Der Wirkungsgrad liegt unterhalb konventioneller Anlagen

Ein großes Manko ist die "Ausbeute". Eine Anlage kommt gerade einmal auf eine Leistung von 750 kW. Herkömmliche Anlagen stellen 5 MW bereit. Auf ein herkömmliches Windrad kommen so beinahe 7 Vertical Skys. Für Windparks sind die Turbinen daher (bisher) ungeeignet. Auf Nachfrage von FUCHSBRIEFE erklärt man uns, dass die Größe der Anlage nach oben hin skalierbar sei. Theoretisch ist also eine höhere Leistung möglich.

Agile Wind Power setzt allerdings nicht auf die konventionelle Windenergiegewinnung durch Windparks sondern auf Dezentralisierung und Eigengewinnung. Insbesondere für energieintensive Unternehmen wie Kühlhäuser oder Datacenter ist das spannend. Agile Wind Power verweist hier auf Unternehmen ab einem Stromverbrauch von 2,5 GWh. Während sie sonst Strom für einen Preis zwischen 17 bis 23 Cent pro kwh kaufen müssten, liegen die Erzeugungskosten beim Vertical Sky zwischen sieben bis neun Cent pro kwh. Je nach Windvorkommen rechnet sich das Investment nach acht bis zehn Jahren. Die Lebensdauer der Turbine ist auf 25 Jahre ausgelegt.

Fazit: Für energieintensive Unternehmen und Kommunen mit wenig Flächen entsteht eine lukrative Möglichkeit zur nachhaltigen Energiegewinnung für den eigenen Bedarf.

Meist gelesene Artikel
  • Geldtipp-Podcast #7

Immobilien im Privatvermögen

Das Logo zum Geldtipp-Podcast. © Springernature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld. Diesmal im Fokus: Immobilien im Privatvermögen.
  • Fuchs plus
  • Beurkundung leichter gemacht

Erste Online-Gründung einer GmbH

Person in einer Firma an einem Laptop. © South_agency / Getty Images / iStock
Der Gründer saß in Berlin, der Notar in München: Damit wurde der Start des ersten notariellen Online-Verfahrens in Deutschland markiert.
  • Fuchs plus
  • Interessante Spekulation für antizyklische Anleger

Kaum ein Investor hat Nigeria auf dem Radar

Serengeti in Afrika. © Simon Dannhauer / stock.adobe.com
Auf der Suche nach Diversifikationsmöglichkeiten und Renditechancen durchkämmen Anleger die weltweiten Märkte. Nur selten werden sie dabei in Afrika fündig. Das mag seine Gründe haben, doch sind die Potenziale auf dem "Chancen-Kontinent" auch nicht zu verachten. FUCHS-Devisen haben sich näher in Nigeria umgesehen.
Neueste Artikel
  • Enthaftung stärker im Blick als das Wertesystem des Kunden

Beratungs-Leitfäden zum Thema Nachhaltigkeit: Was taugen Sie für Private Banker?

Geht die US-Börsenaufsicht SEC mit dem Holzhammer gegen Greenwashing vor? © Foto: envato elements
Erste Handreichungen, die Beratern das Leben bei der Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen ihrer Kunden erleichtern sollen, sind hilfreich, aber nicht hinreichend. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz hat die Leitfäden unter die Lupe genommen und mit ihren eigenen Praxiserfahrungen aus den Berater-Tests abgeglichen.
  • Fuchs plus
  • Der Zustand der Pflanzen verschlechtert sich

Zwei Gründe für steigende Maispreise

Ein Maisfeld. © Fuse/ Thinkstock
Im Mai mussten an den Rohstoffbörsen noch Rekordpreise für Mais gezahlt werden. Inzwischen sind die Preise bereits ein ganzes Stück zurückgekommen. Doch zwei Faktoren sprechen dafür, dass bald wieder mit einem Anlauf nach oben zu rechnen ist.
  • Fuchs plus
  • Energiepreise belasten Produktion

Angebotsverknappung bei Zink nimmt zu

Zink. © photos.com PLUS
Als Korrosionsschutz, Blechteile oder Legierung findet Zink in der Industrie weitreichende Verwendungsmöglichkeiten. Wie die zukünftigen Preisaussichten des Industriemetalls sind, beleuchtet der nachfolgende Beitrag.
Zum Seitenanfang