Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1010
Große Auswahl an Produktionsländern

Deutschland startet internationale Wasserstoffprojekte

Deutschland startet mit dem Aufbau von Anlagen im Ausland, um von dort Wasserstoff zu importieren. Ein Projekt startet in Chile, ein weiteres ist in Marokko geplant.

Deutschland sorgt für Wasserstoffzufuhr im Großmaßstab. Der Import von Wasserstoff wird für Deutschland wichtig, wenn es eine klimaneutrale Energieversorgung erreichen will. Die ersten beiden Anlagen im Ausland sind vertraglich festgezurrt.

  • In Chile planen unter anderem Siemens Energy und Porsche die weltweit erste kommerzielle Großanlage zur Herstellung synthetischer Kraftstoffe aus Wasserstoff und CO2. Zum Start 2022 sollen etwa 130.000 Liter hergestellt werden. Bis 2026 soll die Anlage 550 Mio. Liter Kraftstoff produzieren.
  • In Marokko soll mit 90 Mio. Euro Krediten des Bundesentwicklungshilfeministeriums eine Wasserstoffproduktion aufgebaut werden.
  • Die Produktion in Australien wird von der Forschungskooperation „Hysupply“ geprüft.

Wasserstoffimport für Deutschland wichtig, um Klimaziele zu erreichen

2050 wird der Bedarf an wasserstoffbasierten Energieträgern in Deutschland zwischen 400 und 900 TWh liegen. Das ist nur noch ein Drittel bis ein Sechstel des aktuellen Imports von Energierohstoffen. Die Stromgestehungskosten für erneuerbare Energien sind in vielen Ländern wesentlich geringer als in Deutschland. Dadurch kann dort Wasserstoff günstig hergestellt werden.

Viele Länder als Produktionsländer geeignet

Als Produktionsländer eignen sich Länder, die durch starke Sonneneinstrahlung, kräftige Winde oder viel Wasserkraft über günstige erneuerbare Energien verfügen. Die Auswahl ist groß. Daher wird die politische Stabilität und die Fähigkeit der Länder, aus eigener Kraft in die Anlagen zu investieren, darüber entscheiden, welche Länder die größten Marktanteile erringen.Zur Auswahl stehen die Länder Afrikas, wobei Nordafrika durch die Nähe zu Europa besonders geeignet ist, Vorderasien von der arabischen Halbinsel bis Kasachstan, Südamerika (Brasilien, Chile, Argentinien), sowie Russland, Australien, Kanada, Island und Norwegen.

Fazit: Durch Wasserstoff werden in Zukunft die Abnehmerländer mehr Macht haben. In der Erdölwirtschaft konnten die Anbieter die Preise stark bestimmen, bei Wasserstoff wird es eine große Auswahl an Produktionsländern geben.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BW-Bank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

BW-Bank gibt passende Antworten auf viele Fragen

Wie schlägt sich die BW-Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Die Finanzwelt hat eine turbulente Zeit hinter sich – von den Kursschwankungen am Aktienmarkt im Frühjahr 2020 bis hin zum frischen Wind durch Digitalisierung und nachhaltige Geldanlagen. Wie geht es 2021 weiter?“ Diese Frage, die der Kunde auf der Website der BW-Bank liest, treibt ihn selbst um. Wie soll er sein Vermögen ohne Verluste durch weitere Turbulenzen bringen? Expertise für institutionelle Anleger hat die Bank als führender Stiftungsmanager. Doch hilft ihm das auch als Privatkunde?
  • Fuchs plus
  • Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF

57 Energiewende-Aktien in einem Produkt

Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF. Copyright: Picture Alliance
Nicht jeder Anleger setzt bei seiner Vermögensanlage auf Einzeltitel. Wer das Thema "Energiewende" aber dennoch in seinem Portfolio bespielen will, greift am besten zu einem ETF. Wir haben das passende Produkt!
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weichai wächst bei Wasserstoff

Überzeugendes Wachstum

Weichai wächst bei Wasserstoff. Copyright: Weichai Power
Obwohl es in China konjunkturell gerade "ruckelt", entwickelt sich Weichai weiter sehr gut. Das Unternehmen aus dem Reich der Mitte hat gerade sehr gute Zahlen abgeliefert. Insbesondere die Wasserstoff-Aktivitäten ziehen weiter kräftig an.
  • Fuchs plus
  • Partnerschaft mit Bosch bestätigt

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um. Copyright: Nikola Motors
Bei Nikola Motors wird es gerade etwas ruhiger - und das ist gut so. Denn für das Unternehmen geht es darum, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren - und sich weniger mit dubiosen Vorwürfen von Short-Sellern zu beschäftigen. Und während es gute Meldungen zum Geschäftsverlauf gibt, erhöhen die "Shorties" ihre Positionen.
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Zum Seitenanfang