Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1975
Enormes Marktwachstum erwartet

Forschen am Batterierecycling

Kreislauf für Lithium Akkus Bildquelle: Pixabay
Das Recycling von E-Auto-Batterien wird ein großer Markt. Derzeit werden schon fast die Hälfte der in Deutschland verkauften Batterien wiederverwertet. Zahlreiche Entwicklungsprojekte laufen derzeit, um ein effizientes und günstiges Recyclingsystem zu entwickeln.

Das Recycling von E-Autobatterien wird ein großer Markt. Schon 2027 sollen in Europa 50.000 t verbrauchte Batterien anfallen. 2035 wird es eine halbe Mio. Tonnen sein. Weltweit wird 2030 ein Recyclingmarkt mit einem Volumen von 30 Mrd. Euro Umsatz erwartet.

Erst die Hälfte wird aufbereitet

Aktuell werden in Deutschland 219.000 Tonnen Altbatterien wiederaufbereitet. Das sind etwas weniger als die Hälfte der pro Jahr im Land verkauften Batterien. 91% davon sind Blei-Säure-Batterien, etwa Starterbatterien aus Autos, der Rest Haushaltsbatterien.

Vier Fünftel der Batteriematerialien werden beim Recycling zurückgewonnen. Das Recycling von E-Autobatterien verspricht einen interessanten Markt, nicht nur wegen der großen Mengen, sondern auch wegen der hochwertigen Metalle, die sie enthalten. Die Industrie entwickelt derzeit verschiedene Recyclingschritte.

Großkonzerne arbeiten an einem Kreislaufsystem

Seit Anfang des Jahres forscht eine Industriekooperation an einem Kreislaufsystem für die Batterien. Der französische Versorger Suez soll die Sammlung erforschen, das Metallurgie-Unternehmen Eramet die Rückgewinnung der Metalle und die BASF die Produktion neuer Batteriematerialien aus den alten. Bis 2022 werden neue Lösungen entwickelt.

In Baden-Württemberg entsteht eine Fabrik zur automatischen Zerlegung

Im Projekt DeMoBat wird die automatische Demontage von Batteriezellen erforscht. 13 verschiedene Projektpartner – Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen – arbeiten dabei zusammen. In vier Jahren wird in Esslingen eine erste vollautomatisierte Demontagefabrik für Batterien und Elektromotoren entstehen.

Der Energieeinsatz beim Recycling soll sinken

Einige Universitäten unter Führung der TU Bergakademie Freiberg wollen den Energieeinsatz beim Recycling der Lithium-Batterien verringern. Bisher werden diese meist eingeschmolzen und die einzelnen Metalle dann chemisch voneinander getrennt. Durch schreddern und sortieren der Akkubestandteile wird viel weniger Energie benötigt. Außerdem kann damit wesentlich mehr Lithium zurückgewonnen werden, als bisher.

Fazit: Das Recycling von E-Auto-Batterien verspricht ein großer Markt zu werden. Daher bringen sich Industrie und Forschungseinrichtungen mit den nötigen Entwicklungen schon in Stellung.

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuer Energiepartner Europas

Ägypten zieht Investoren an

Blick über Kairo. © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Für den Nil-Staat Ägypten fürchteten Beobachter Anfang des Jahres schlimme Versorgungsengpässe. Dank einer Reihe von Maßnahmen sind diese bislang nicht eingetreten. Im Gegenteil: Ägypten zieht verstärkt internationale Konzerne an.
  • Fuchs plus
  • Bürgerkriegsrisiko stark angestiegen

Sinkende Inflation ist Balsam für Südafrika

Kapstadt (c) michaeljung/Fotolia
Am Kap der Guten Hoffnung ist die soziale Spaltung extrem groß. Dass nun die Teuerungsraten fallen, ist daher Balsam für das Land und wichtig für den Frieden. Ein Restrisiko bleibt aber. Wer in das Land und seine Unternehmen investieren möchte, sollte das beachten.
  • Fuchs plus
  • Neue Spielräume für die Notenbank

Kanada-Inflation sinkt zweiten Monat in Folge

Kanada © Barbara Helgason / stock.adobe.com
Entgegen dem allgemeinen Trend scheint die Bank of Canada im Kampf gegen die Inflation die Oberhand zu gewinnen. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Geldhüter und bietet eine interessante Anlageperspektive.
Zum Seitenanfang