Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
841
Forschungsförderung

Forschung: ZDH konkretisiert seine Vorstellungen

Forschungsförderung: noch in Arbeit | © Getty
Die beabsichtigte Forschungsförderung ist noch lange nicht in trockenen Tüchern. Ihre Einzelheiten müssen noch erarbeitet werden.
Die beabsichtigte Forschungsförderung des Bundes gewinnt langsam Konturen (FB vom 22.9.). Bei den Wirtschaftsverbänden werden jetzt Leitlinien erarbeitet. Bei aller Freude an zusätzlichen Mitteln gibt es auch kritische Stimmen. Sie befürchten eine Förderung nach Kassenlage und eine Überbürokratisierung für den Mittelstand. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat seine Vorstellungen konkretisiert:
  • Die Förderung soll es zusätzlich als Ergänzung zur weiter bestehenden Projektförderung geben.
  • Der Forschungsbonus soll als Steuergutschrift gewährt werden, damit er auch bei Firmen mit Verlusten greift.
  • Der angepeilte Maximalbetrag von 15 Mio. Euro ist zu hoch – derzeit liegt die durchschnittliche Projektförderung bei 200.000 Euro.
  • Die Kosten für die F+E-Aufwendungen sollen unbürokratisch ermittelt werden (anteilige Mieten, Maschinenlaufzeiten, Personal).
  • Wo möglich, sollen Pauschalsummen angesetzt werden.
  • Der Personaleinsatz des Unternehmers soll Berücksichtigung finden.
  • Die Forschungsförderung soll später evaluiert werden.

Fazit: Die seit Jahren geforderte projektunabhängige Forschungsförderung hat noch einige Fragezeichen. Ob sie alle noch in dieser Legislaturperiode beseitigt werden können, ist fraglich.

Meist gelesene Artikel
  • Und täglich grüßt das italienische Murmeltier

Mario Draghi: Letzte Hoffnung für den Euro?

Krise in Rom. Copyright: Pexels
Mitgefangen, mitgehangen – das gilt in der EU. Daher ist jede Krise in einem größeren EU-Land – noch dazu in einem extrem hoch verschuldeten wie Italien – immer auch eine Krise des Euroraums und des Euro. Bekommt Italien nun seine letzte Chance?
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
  • Fuchs plus
  • Bei Rechtsform GmbH & atypisch Still

Gewerbesteuer-Freibetrag steht bei falschem Gründungsdatum auf dem Spiel

Das Rechtsformwesen ist für den Laien per se kaum durchschaubar. Kryptische Begriffe wie "GmbH & atypisch Still" tauchen da auf. Hier handelt es sich nicht um eine Kapital-, sondern eine Personengesellschaft. Beim falsch gewählten Gründungsdatum kann man obendrein Freibeträge vergeigen.
Neueste Artikel
  • Auswertung Performance-Projekt IV im Video

Lohnt es sich einen Vermögensverwalter zu engagieren?

Auswertung Performance-Projekt IV. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Nach fünf Jahren Laufzeit ist das Performance-Projekt IV in den Hafen eingelaufen. 73 Banken und Vermögensverwalter wollten zeigen wer unter ihnen der Beste ist und wer es schafft, eine ETF-Benchmark zu übertrumpfen, wie sie sich jeder Privatanleger selbst bauen könnte. Nicht viele Finanzkapitäne können ihren Mehrwert unter Beweis stellen.
  • Fuchs plus
  • Korrektur im Aufwärtstrend

Wer ist dem Gold noch hold?

Gold im Korrekturmodus. Copyright: Pixabay
Am Gold scheiden sich seit jeher die Geister. Wie sinnvoll ist ein Investment in das ertraglose Metall? Vor allem, wenn die Zinsen anziehen. So wie jetzt …
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose

Der Dollar ist die Währung der Stunde

Der Dollar ist die Währung der Stunde. Copyright: Pexels
Der Dollar zieht stark an. Der Renditeanstieg zieht Kapital über den "Großen Teich" und drängt den Euro und andere Währungen in die Defensive. Eine interessante Anlagechance finden wir am anderen Ende der Welt.
Zum Seitenanfang