Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1742
Volvo baut große E-Bagger

Große E-Bagger für Bauunternehmen

Mining © Sergei Dvornikov / stock.adobe.com
Volvo dringt mit seinen E-Baggern in neue Anwendungsbereiche vor. Die gerade vorgestellten neuen Modelle sind wesentlich größer, als die Maschinen, die bereits auf dem Markt sind. FUCHSBRIEFE haben nachgerechnet, für wen sich die Stromer-Bagger lohnen.

Bauunternehmen können jetzt E-Bagger von Volvo einsetzen. Die Schweden bieten drei elektrische Bagger an und öffnen Bauunternehmern damit neue Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile. 

Drei E-Bagger-Modelle von Volvo

Zwei elektrische Radlader mittlerer Größe kommen zuerst auf den Markt. Der L120 Electric ist 20 t schwer und hat eine Hubkraft von sechs t. Der Löffel hat eine Kapazität von bis zu 9,5m3. Er kann mit einer Batterieladung 5 bis 9 Stunden arbeiten. Mit einem 180 kW-Gleichstromladegerät, das von Volvo angeboten wird, kann er in 1h 40 von 10% auf 100% geladen werden. Das Gerät wird ab Ende 2024 verfügbar sein. Etwas kleiner ist der L90 Electric (15 t schwer, Hubkraft 4,5 t; Kapazität des Löffels bis 7,3 m³). Der soll ab 2025 vertrieben werden. 

Das dritte E-Modell ist der Mobilbagger EWR150 Electric. Der Tieflöffelbagger wiegt 15 t und hat eine Kapazität von bis zu 0,73 m³. Ein kleiner Heckradius macht ihn besonders geeignet für enge Baustellen (z.B. in der Stadt). Er wird Mitte 2025 auf den Markt kommen.  

Besonders interessant, wenn keine Diesel-Baumaschine genutzt werden kann

Ihre größten Vorteile werden die E-Bagger dort ausspielen, wo Diesel-Maschinen nicht mehr eingesetzt werden können. Das können zunehmend die Innenstädte sein, in denen keine Verbrenner mehr zugelassen sind oder in besonders lärmgeschützten Zonen. Einen besonderen Vorteil bieten die E-Bagger beim Einsatz in Innenräumen. Denn sie benötigen keine zusätzliche Be- und Entlüftung. Das ist z.B. bei Abfall-, Recycling- oder Baustoffhallen der Fall. 

Genaue Angaben zu den geplanten Preisen wollte Volvo auf Anfrage von FUCHSBRIEFE noch nicht machen. Fest steht aber: Die Stromer-Bagger werden wahrscheinlich fast doppelt so teuer wie herkömmliche Diesel-Bagger. Für die Amortisationsrechnung bedeutet das: Die Energiekosten werden etwa 65% niedriger sein, die Wartungskosten etwa 30%. Darum rechnen sich die teureren Maschinen nach etwa fünf bis sieben Jahren.

Fazit: Volvo bringt eine interessante Bagger-Innovation auf den Markt. Für einzelne Bauunternehmen dürften die Geräte noch etwas teuer sein. Für Spezialisten in den genannten Einsatzgebieten oder für Maschinen-Verleiher sind sie eine interessante Option.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Neue Produktionskette für Chemiefasern

Nachhaltige Polyesterfasern für Japan

Textilien © fomkin20 / stock.adobe.com
Sieben Unternehmen haben eine neue Produktionskette für Chemiefasern aufgebaut und benötigen kein Rohöl mehr in der Produktion. Erste Kleidungsstücke aus diesen Fasern kommen zur Zeit in Japan auf den Markt.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Risiko: Negative Margen durch schwankende Kurse

Währungsrisiken vermeiden

Wenn Kurse von Währungen schwanken, kann das für Unternehmen bedeuten, dass sie durch zuvor geschlossene Verträge nun Verluste machen. Offene Restzahlungen werden so allenfalls zu einem Risiko. Mit dem richtigen Management kann das vermieden werden.
  • Fuchs plus
  • Neue Wärmepumpe effizient bei unterschiedlichen Temperaturen

Wärmepumpe für die Industrie

Wärmepumpe © 2023 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.
Die ETH hat eine neuartige Wärmepumpe entwickelt, die verschiedene Temperaturen effizient erzeugen kann. Gerade Industriebetriebe könnten großen Nutzen davon haben.
  • Fuchs plus
  • Trendwende-Anzeichen in der Türkei

Notenbank bleibt restriktiv

Der Verfall der Türkischen Lira kennt seit Jahren kein Halten. Gegenüber dem Euro verlor die Devise des Lands am Bosporus mehr als 70% ihres Werts. Die Hoffnungen in die geldpolitische Wende wurden vorerst enttäuscht. Allerdings gewährt der Lira-Rückgang Investoren einen Abschlag auf die Vermögenswerte des Landes. Zusätzliche Chancen winken bei einem Kurswechsel der Währung.
Zum Seitenanfang