Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2291
Spezialversicherung für Impfstoffversand

Impfstoff-Transporte ganz speziell versichern

Alle Welt wartet auf den Corona-Impfstoff. Aber selbst wenn dieser verfügbar ist, muss er heil von der Fertigungsstätte zu den Krankenhäusern und Ärzten kommen. Das ist schwierig, weil derartige Impfstoffe meist recht temperaturempfindlich sind. Gegen dieses Transportrisiko kann man sich nun versichern.

Es gibt bereits eine spezielle Versicherung für den Transport von Covid-19 - Impfstoffen. Unter der Bezeichnung "Syndikate 1796" hat der Versicherungsmarkt Lloyds of London eine solche Versicherung für die Lieferung und vor allem den temperatur-korrekten Transport sowie die entsprechende Lagerung von Covid-19 - Impfstoffen in weniger entwickelte Länder eröffnet. Nach verschiedenen Studien, die Parsyl vorgelegt hat, sind in Entwicklungsländern bis zu 37% aller beschafften Impfstoffe wertlos, weil sie temporär zu warm oder zu kalt befördert oder lokal gelagert worden sind. In einem (nicht näher bezeichneten) Land haben die fünf am schlechtesten gekühlten Lager zu einem Totalausfall von 48% des gesamten beschafften Impfstoffes geführt.

Die Syndikats-Bezeichnung "1796" betrifft das Jahr, in dem auf der Welt durch Edward Jenner die ersten Experimente mit Pocken-Impfstoffen unternommen worden waren, die später schließlich zu einer weltweiten Pocken-Impfung führten. Für die Covid-19 - oder Coronavirus-Impfstoff-Versicherung hat sich Lloyds mit dem in Denver/Colorado beheimateten Frachtspezialversicherer Parsyl und dessen beiden auf Bermuda ansässigen Versicherungspartnern Ascot und AXA XL zusammengetan. Mit von der Partie ist zugleich auch der Broker McGill and Partners.

Auch Versicherung anderer Impfstoffe möglich

Gemeinschaftlich ist die Impfstoff-Versicherungsmöglichkeit mit 25 Mio. Pfund (27,8 Mio. EUR) an haftendem Kapital unterlegt. Die entsprechenden Versicherungsabschlüsse sind unter dem neuen so genannten Fast Track-Verfahren möglich, das der CEO von Lloyds of London, John Neal, im Rahmen seiner Bemühungen zur Modernisierung des Versicherungsmarktes eingeführt hat.

Die neue Versicherungstype soll nicht nur den geordneten, ungefährdeten Transport der Impfstoffe sichern. Sie soll zugleich vor allem deren korrekte Lagerung unterwegs sowie im Empfängerland sicherstellen. Die Versicherungsmöglichkeit besteht für ganz große Sendungen wie auch für Mini-Sendungen, bei denen die Prämie bis an die Grenze von nur 20 Pfund sinken kann. Letzteres kommt beispielsweises beim Versand von Impfstoffmustern sowie von Testmaterial für die Überprüfung der Wirksamkeit der Impfstoffe infrage. Zwar geht es primär um Coronavirus-Impfstoffe. Zugleich können aber auch andere Impfstoffe und pharmazeutische sonstige Präparate, die für Temperaturabweichungen besonders anfällig sind, mit diesem Vertragstyp versichert werden. 

Fazit: Mit einem Impfstoff allein ist es nicht getan. Er muss auch heil zu den Impfzentren kommen.

Interessant als Ergänzung der Corona-Impfstoff-Debatt

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Neue Produktionskette für Chemiefasern

Nachhaltige Polyesterfasern für Japan

Textilien © fomkin20 / stock.adobe.com
Sieben Unternehmen haben eine neue Produktionskette für Chemiefasern aufgebaut und benötigen kein Rohöl mehr in der Produktion. Erste Kleidungsstücke aus diesen Fasern kommen zur Zeit in Japan auf den Markt.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Risiko: Negative Margen durch schwankende Kurse

Währungsrisiken vermeiden

Wenn Kurse von Währungen schwanken, kann das für Unternehmen bedeuten, dass sie durch zuvor geschlossene Verträge nun Verluste machen. Offene Restzahlungen werden so allenfalls zu einem Risiko. Mit dem richtigen Management kann das vermieden werden.
  • Fuchs plus
  • Neue Wärmepumpe effizient bei unterschiedlichen Temperaturen

Wärmepumpe für die Industrie

Wärmepumpe © 2023 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.
Die ETH hat eine neuartige Wärmepumpe entwickelt, die verschiedene Temperaturen effizient erzeugen kann. Gerade Industriebetriebe könnten großen Nutzen davon haben.
  • Fuchs plus
  • Trendwende-Anzeichen in der Türkei

Notenbank bleibt restriktiv

Der Verfall der Türkischen Lira kennt seit Jahren kein Halten. Gegenüber dem Euro verlor die Devise des Lands am Bosporus mehr als 70% ihres Werts. Die Hoffnungen in die geldpolitische Wende wurden vorerst enttäuscht. Allerdings gewährt der Lira-Rückgang Investoren einen Abschlag auf die Vermögenswerte des Landes. Zusätzliche Chancen winken bei einem Kurswechsel der Währung.
Zum Seitenanfang