Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Innovationen
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Wer übernimmt die Kosten für höhere Versicherungsprämien?

Geduld und Risikobereitschaft nötig

Für Besitzer einer Eigentumswohnung ist der nachträgliche Einbau einer Ladestation für ein Elektroauto derzeit noch schwierig. Er kann von der Mehrheit der Wohnungseigentümergemeinschaft abgelehnt werden, da es sich um eine bauliche Veränderung handelt. Die Bundesregierung hat für Herbst einen Referentenentwurf angekündigt, der nun den Anspruch auf Einbau eines Ladepunktes festschreiben soll. Damit werden aber erhebliche Haftungsrisiken, Kosten und Verteilungsfragen auf die Privathaushalte umgelegt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Verschlüsselungsmöglichkeiten passen sich an

Kommen die Blockchain-Knacker?

Sicherheit mit Absolutheitsanspruch gibt es nicht. Nicht mal die Blockchain kann das bieten. Je näher menschlicher Erfindergeist dem Quanten-Computer rückt, der mehrere Rechenprozess gleichzeitig erledigen kann, desto stärker rückt das ins Bewusstsein. Doch selbst, wenn ein solcher Rechner eines Tages praxistauglich wird – das Grundprinzip der Blockchain-Technologie wird davon nicht berührt.
  • FUCHS-Briefe
  • Hafenbetrieb Rotterdam mit Track & Trace für Container

App: Wo ist mein Container gerade?

Kommt mein Container pünktlich an? Eine neue App ermöglicht die Live-Verfolgung und benachrichtigt bei Verzögerungen und Störungen. Das verhindert teure Planungsfehler.
  • FUCHS-Briefe
  • Neues Kraftwerk soll 2040 ans Netz

London: Strom vom Fusionskraftwerk

London lässt das erste Fusionskraftwerk entwickeln. Dabei wird Strom durch Kernfusion-Kraftwerke produziert. Das Vorhaben trägt den Namen 'Spherical Tokamak for Energy Production'. Über die Technik wird bereits seit den 50er Jahren gesprochen. 220 Mio. Pfund (ca. 250 Mio Euro) stellt die Regierung in London dafür bereit. Die UK Atomic Energy Agency in der Grafschaft Oxfordshire soll ein Kraftwerk mit einer Mindestleistung von 100 MW entwickeln und die Selbstversorgung mit Tritium sichern sowie die Werkstoffe und Komponenten für derartige Kraftwerke anbieten. Dabei wird sich die Agency auf die Arbeiten der gemeinsamen europäischen ITER Anlage in Südfrankreich stützen. Der Bau des Kraftwerks in Culham soll Anfang 2020 beginnen und 300 Arbeitsplätze bieten. Betriebsbereit soll das erste Fusionskraftwerk 2040 sein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Zahlreiche technische Schwierigkeiten beim Prüfsiegel für die Textilindustrie

Grüner Knopf mit Kick

Der Grüne Knopf soll als Prüfsiegel für die Textilindustrie Herstellung und Handel mit Textilwaren und ihren Rohstoffen „fairer" machen. Doch in der Praxis stößt das Unterfangen an zahlreiche Hürden. Diese lassen sich jedoch mit der Blockchain-Technologie überwinden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Überlegungen an der Schwelle zu Science-Fiction

Wohnen auf dem Mars

Man kennt es aus Science-Fiction Stories: Menschen leben außerhalb der Erde in Räumen mit künstlicher Atmosphäre etc. Inzwischen befassen sich auch ernst zu nehmende Institutionen mit dem Thema. Anlass ist (auch) der Klimawandel ...
  • FUCHS-Briefe
  • Deutsche Industrie muss sich für Strom als Zukunftsenergie entscheiden

Alle Weichen Richtung Strom

Japan und China Wasserstoff – Deutschland Strom. Ist das die neue Antagonie in der Verkehrsindustrie? Es sieht danach aus. Denn die Bundesregierung drängt die deutsche Industrie voll in Richtung Strom. Von Neutralität bei Antriebstechniken kann spätestens jetzt keine Rede mehr sein. Ein ordnungspolitischer Sündenfall.
  • FUCHS-Briefe
  • Weltraumschrott

Auch die ESA will einsammeln

Auch die ESA (European Space Agency) arbeitet an Lösungen für Weltraumschrott. Dabei plant die esa nicht nur Satelliten, die den Schrott einsammeln sollen, sondern auch weitere Maßnahmen...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Startups

Regulatorik verhindert große Erfolge

Startups, die radikale Innovationen hervorbringen und damit schnell zu großen Konzernen heranwachsen wie etwa Google, Amazon, Microsoft oder Apple, sind in Deutschland kaum möglich. Die starke Regulierung in fast allen Bereichen verhindert derartige Erfolge...
  • FUCHS-Briefe
  • Autonomes Fahren

Straße des 17. Juni als Teststrecke

Die Straße des 17. Juni in Berlin wurde als Teststrecke für autonomes Fahren eröffnet. Im Zentrum des Tests steht die Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Sensoren...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Blockchain kann den Energiesektor revolutionieren

Strom beziehen, wie es dir gefällt

Grüner Strom – schön und gut. Aber ein Direktbezug ist Illusion. Am Ende geht alles durchs selbe Netz. Doch mit der Blockchain ließe sich das ändern. Sie kann auch den Energiesektor revolutionieren.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Serie (33): Kritische Verbraucher lassen sich über Blockchain-Lösung befriedigen

Antwort auf die Frage nach Henne und Ei

per Blockchain-Technik könnte es Konsumenten möglich gemacht werden, genaue Infos über Lebensmittellieferanten zu bekommen. Copyright: Pixabay
Gerade im immer wieder von Skandalen erschütterten Lebensmittelsektor werden die Kontrolle der Lieferkette und der Herkunftsnachweis immer wichtiger. Bisher ist eine lückenlose Zurückverfolgung in weiten Teilen des Marktes praktisch unmöglich. Die Blockchain ändert jetzt die Spielregeln. Lesen Sie, wie und bis wann sie den Markt aufrollt.
  • FUCHS-Briefe
  • Kaputte Windkraftflügel können schneller erkannt werden

Innovation zur Flügelwartung

Eine neue Technik ermöglicht die frühzeitige automatische Erkennung struktureller Schäden in Rotorblättern von Windkraftanlagen und damit eine günstigere Reparatur.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Auch Smartphones müssen ökologischen Kriterien entsprechen

„Nachhaltige Smarties“ im Bund

Die Zentralstelle IT-Beschaffung (ZIB) im Bundesbeschaffungsamt hatte ein eigenes Los für nachhaltige Smartphones gebildet. Bedarf: über 2.000 „nachhaltige" Smartphones für über 100 Bedarfsträger. Lesen Sie, wie das Verfahren gelaufen ist und wer es gewonnen hat.
  • FUCHS-Briefe
  • Die Länder machen sich bereit für die Wettrennen

Der Weltraum und die Antarktis werden kolonialisiert

Auch der Weltall wird zukünftig zum Ziel von Rohstoff-Expeditionen. Copyright: Pixabay
Es klingt wie Science-Fiction und könnte doch "bald" Realität sein: die Kolonisation des Weltraums. Und auch in den Eiswüsten am Nord- und Südpol ist man eifrig. Kein Wunder, dass Trump Grönland kaufen wollte. Man sucht neue Ressourcen, Lebensräume und auch militärische Überlegungen stecken dahinter. Doch nur wer die Mittel hat, kann sich am Wettlauf beteiligen. Und das noch schlummernde Konfliktpotenzial ist gewaltig.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Blockchain gibt der Binnenschifffahrt einen Schub – Teil 31 unserer Serie

Digitale Datenspur für die Binnenschifffahrt

Binnenschiffe haben gegenüber anderen Lastenträgern einige wesentliche Vorteile – nicht zuletzt beim Emissionsgrad – aber eben auch etliche gravierende Nachteile. Genau diese aber könnten deutlich verringert, wenn nicht ausgeschaltet werden. Entscheidender Faktor ist die Blockchain.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Technik/ Innovation – neue Satellitennetze im Aufbau

Neue Satellitennetze für weltweites Breitbandnetz

Die großen Internetkonzerne Amazon, Facebook sowie Startups planen neue Kommunikationsnetze, die überall auf der Erde Kommunikation in 5G-Qualität ermöglichen. Sie werden für ein starkes Wachstum des Weltraummarktes in den nächsten Jahren sorgen...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Digitalisierung der Verwaltung bietet die Voraussetzung

KfZ-Dienstleistungen im digitalen Umbruch

Die Digitalisierung der Verwaltung wird in Kombination mit der Blockchain diverse Dienstleistungen rund ums KfZ deutlich verändern. Betroffen sind vor allem Verkauf, Vermietung und Finanzierung. Vorteile gibt es für die Unternehmen wie für die Kunden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Car-Sharing und autonomes Fahren werden die Zukunft des Autos bestimmen

Die Blockchain macht das Fahren wirklich autonom

Die Zukunft gehört dem stressfreien autonomen Fahren. So erwartet es nicht nur die Automobilindustrie. Das Auto hat als Kapital noch jede Menge Auslastungsreserven. Doch um vernetztes Fahren zu ermöglichen, braucht es die Blockchain. Sonst entstehen neue Abhängigkeiten.
Zum Seitenanfang