Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
3401
Alternative zu Wasserstoff und Ammoniak

Methanol gewinnt an Bedeutung

Ein Einsatzgebiet für Methanol ist als Treibstoff-Alternative in der Schifffahrt. Copyright: Pexels
Methanol ist ein unterschätztes Industrie-Gas. Es hat zwar einen niedrigeren Wirkungsgrad gegenüber Wasserstoff oder Ammoniak, dafür aber aufgrund seiner chemischen Eigenschaften zahlreiche andere Vorteile. Wir stellen die Methanol-Anwendungen der Zukunft für Unternehmen vor.

Methanol gewinnt als Rohstoff - vor allem als Treibstoff-Alternative für Schiffe und Flugzeuge - an Bedeutung. Das Gas hat zwar einen niedrigeren Wirkungsgrad als andere Gase. Es ist dafür aber auch nicht explosionsanfällig wie Wasserstoff, darum auch einfacher zu speichern und es ist nicht so gesundheitsschädlich wie Ammoniak. Laut dem internationalen Methanol Institut wird die weltweite Produktion von jährlich 68 Mio. t im Jahr 2014 auf über 90 Mio. t im Jahr 2025 steigen. Zum Vergleich: 2019 wurden weltweit etwa 117 Mio. t Wasserstoff und 200 t Ammoniak produziert. 

Methanol-Antriebe bei Schiffen und Flugzeugen

Ein Einsatzgebiet für Methanol ist als Treibstoff-Alternative in der Schifffahrt. Dort gewinnt Methanol schon an Bedeutung. Umweltschädliches Schweröl soll durch grünes Methanol ersetzt werden. Hier sind eine ganze Reihe an Projekten in der Pipeline: Der Forschungskutter „Uthörn“ wird das erste deutsche Seeschiff sein, das mit Methanol fährt. Die Fertigstellung ist für Oktober 2022 avisiert. Auch die Stena Line – bekannt für ihre Ostsee-Fähren – möchte ihre Schiffe elektrisch mit einer Methanol-Brennstoffzelle betreiben. Baubeginn ist allerdings erst 2025. Die Stena Supergreen ist als einziges Schiff aber bereits jetzt im Einsatz. Der dänische Schifffahrts- und Logistikkonzern Maersk geht ab 2023 in Produktion. Bei kleineren Binnen- und Hafenschiffen kann ein Methanol-Antrieb bereits heute angewendet werden.

An Methanol-Antrieben für Flugzeuge wird ebenfalls geforscht. Bisher wird das Gas lediglich zur Beimischung genutzt. Die großen Hersteller (Airbus, Boeing) setzen zwar auf Wasserstoff. Für kleinere Maschinen ist allerdings das leichtere und sicherere Methanol eine Alternative.

China ist Treiber auf dem Weltmarkt

Ein großer Treiber der Methanol-Nachfrage ist China. Im Reich der Mitte wird die Methanol-Nachfrage politisch als Baustein zur Energieunabhängigkeit vorangetrieben – vor allem im Mobilitätssektor. So fahren etwa 25.000 Fahrzeuge mit Methanol-Antrieb auf Chinas Straßen, die meisten davon Taxis. 6 Mio. t Methanol wurden zuletzt in China für die Treibstoffherstellung aufgewendet. Damit wird in Fernost ein Technologie-Rennen bei Antrieben mit anderen Weltregionen eröffnet.

Auch der chinesische Autohersteller Geely setzt auf Methanol-Fahrzeuge (PKW und LKW). Jüngst wurde mit dem schwedischen Luxusauto-Hersteller Koenigsegg eine Kooperation geschlossen. Beide wollen aus Kohlenstoff von isländischen Vulkanen umweltfreundliches Methanol gewinnen. Auch Porsche geht ähnliche Wege (vgl. FB 17.5.21).

Deutsche Produktionsstätten

Produziert wird Methanol auch in Deutschland, etwa in Leuna von Total Energies (Volumen 700.000 t pro Jahr) – allerdings noch aus fossilen Rohstoffen. Eine Produktionsanlage für grünen Wasserstoff wird dieses Jahr in Betrieb genommen. Perspektivisch soll die komplette Produktion grün werden. Auch die BASF und Thyssenkrupp sind in der Methanolproduktion tätig.

Idee: Solar-Inseln produzieren Flugzeug-Methanol

Forscher aus Norwegen und der Schweiz haben jüngst angeregt, schwimmende Photovoltaik-Inseln zur Produktion von Methanol zu bauen. Diese könnten dann etwa vorbeifliegende Flugzeuge mit Treibstoff versorgen. Die Idee ist noch im theoretischen Stadium und hat bisher niemanden gefunden, der sie realisieren möchte. Doch sie zeigt, wie vielfältig die Anwendung- und Erzeugungsmöglichkeiten sein können.

Fazit: Insgesamt wird Methanol vorläufig ein Nischenprodukt bleiben. Der Gesamtanteil am Energiemix wird sich im einstelligen Prozentbereich bewegen. Für einige Anwendungsfällen (Antriebstechnik Schiffe, Flugzeuge) ist Methanol aber eine gute Alternative zu Wasserstoff und Ammoniak.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
  • Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber über das Bild "des Westens" auf der intenationalen politischen Bühne

Ein Plädoyer für Interessenpolitik ohne Missionierungsanspruch

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag
Das ökonomische und politische Supremat der kapitalistischen Demokratien geht zu Ende. Doch nicht nur das gebietet es, in der Welt weniger moralisch-missionarisch aufzutreten als konsequent die eigenen staatlichen Interessen zu definieren und zu vertreten, findet FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Indonesien läuft stabil aufwärts

Indonesische Rupie dürfte drehen

In den zurückliegenden fünf Jahren wertete die Indonesische Rupie gegenüber dem Euro um mehr als 11% ab. In dieser Abwertung liegt für Investoren eine Chance. Denn das Land hat eine relativ junge Bevölkerung und profitiert vom laufenden Rohstoffboom. Das ist eine aussichtsreiche Kombination für Investoren, die das Aufwertungspotenzial der Rupie nutzen möchten.
  • Fuchs plus
  • Kommt die Notenbank in Kanada vom Pfad ab?

Zins-Kurs stärkt CAD den Rücken

Die Märkte könnten mit Blick auf die erwartete Zinssenkung in Kanada überrascht werden. Denn die guten Konjunkturdaten und die Preisentwicklung könnten die Geldhüter des Landes von ihrem Zinssenkungspfad abbringen.
  • Fuchs plus
  • Schweizer Franken liefert Stabilität in Krisenzeiten

CHF bietet Einstiegschancen im Aufwärtstrend

Mit neuer „alter“ Führung wird die Schweizer Nationalbank (SNB) ihre stabilitätsorientierte Politik fortsetzen. Der Schweizer Franken dürfte trotz der Zinssenkungen nichts von seinem Status als sicherer Hafen einbüßen. Diese dürfte wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung den Franken gegenüber dem Euro stärken und als Renditeturbo wirken.
Zum Seitenanfang