Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
190
Software-Branche

Tunesien: Das kleine Indien

Tunesien entwickelt sich zu einem wichtigen Standort der Software-Branche.
Tunesien entwickelt sich in der Software-Branche zu „Klein-Indien“. 13.000 Software-Ingenieure bildet das Land jährlich aus. Viele von ihnen sprechen Englisch. Mit einigem Aufwand lassen sich auch Absolventen mit Deutsch-Kenntnissen finden. Die geringen Lebenshaltungskosten Tunesiens führen zu einem niedrigen Lohnniveau. Tunesien liegt in derselben Zeitzone wie Deutschland. Im Gegensatz zu asiatischen Standorten können deutsche Entwickler in ihrer Arbeitszeit mit ihren tunesischen Kollegen sprechen. Das Land ist nur eine Flugstunde entfernt. Große Unternehmen sind bereits vertreten. HP betreibt ein Service-Center. Ingenieure lösen dabei die Probleme von Anwendern komplexer Computersysteme. Auch SAP betreibt einen Standort in Tunesien, mit dem das Unternehmen sehr zufrieden ist. Daneben gibt es dort eine innovative Gründerszene. Einzelne Aufträge können auch von einem Entwicklungsdienstleister erledigt werden. Diese sind zahlreich. Die AHK Tunesien kann erste Kontakte in dem Land vermitteln (Kooperationspartner und Entwicklungsdienstleister).

Fazit: Tunesien hat als Software-Entwicklungsstandort für deutsche etliche Vorzüge. Sie werden noch zu wenig genutzt.

Hinweis: Unter tunesien.ahk.de können Sie die dortige AHK erreichen, die Ihnen Beratung bei Fragen zur Zusammenarbeit mit tunesischen Unternehmen bietet.

Meist gelesene Artikel
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
  • Peking verlagert den Schwerpunkt

Chinas Wirtschaftsdynamik lässt weiter nach

Die Dynamik der chinesischen Wirtschaft lässt in allen Sektoren sichtbar nach. Hintergrund sind aus unserer Sicht nachlassende fiskalische Impulse. Die Pekinger Führung nimmt andere Ziele in den Fokus.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
Neueste Artikel
  • Im Arbeitsvertrag besser keine Fehler machen

Boni für Betriebstreue richtig gestalten

Bonuszahlungen für Betriebstreue sind eine gute Sache. Aber bei der Gestaltung im Arbeitsvertrag gibt es Regeln, die Unternehmer unbedingt beachten sollten.
  • Die große Chance der SPD

Martin Schulz kann zeigen, ob er den Willen zur Macht hat

Gehen Martin Schulz und Andrea Nahles mit der SPD erneut in eine GroKo? Copyright: Picture Alliance
Das Schicksal der Republik liegt nun in den Händen des zweitgrößten Wahlverlierers: der SPD. Schnelle Pöstchen oder etwas später die ganze Macht – das ist jetzt die Option des Martin Schulz.
  • Anspruch auf Ruhetag pro Siebentageszeitraum

Frei nach zwölf Tagen

Laut Urteil des Europäischen Gerichtshof sind bis zu 12 Tage Arbeit am Stück rechtens.
Zum Seitenanfang