Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
297
Künstliche Intelligenz

Unternehmen: Eine Frage des Überlebens

Künstliche Intelligenz ist vom Unternehmensalltag noch weit weg. Doch die Möglichkeiten, die sie schafft, scheinen beinahe unbegrenzt.
Künstliche Intelligenz (KI) könnte sehr viel schneller ganze Branchen neu aufmischen, als sich dies viele Unternehmer derzeit vorstellen. Die Entwicklungsschritte sind rasant. Jeder neue Schritt benötigt nur noch einen Bruchteil der Zeit des vorangegangenen. Der Durchbruch kam vor etwa zwei Jahren im Bereich der neuronalen Netze. Im Kern geht es darum, dass Rechner Prozesse parallel bearbeiten und nicht mehr nacheinander (seriell) wie bisher Aufgaben lösen. Die Arbeitsweise der Rechner wird damit derjenigen eines menschlichen Gehirns immer ähnlicher. Für jedermann einfach abzulesen ist die Entwicklung am Google-Übersetzungsprogramm, das im Internet frei zugänglich nutzbar ist. Vor einigen Jahren waren die Ergebnisse kaum brauchbar. Heute müssen Übersetzungen vom Deutschen ins Englische kaum noch nachbearbeitet werden. Die Programme lernen „von alleine“ hinzu. „Stellen Sie sich vor, Sie können demnächst hundert Einsteins einstellen. Was machen Sie mit den Möglichkeiten?“ Die Frage stellte vergangene Woche Julian Arndts, Philosoph, Ökonom, Physiker, Mathematiker und Unternehmer aus Berlin bei einem Vortrag im Rahmen eines Clubabends der Friedrich-August-von-Hayek-Stiftung in Berlin. Er bezog sich dabei auf die kaum noch begrenzten Möglichkeiten, geistige Arbeit durch Künstliche Intelligenz zu ersetzen. Selbst die Komposition von Musikstücken oder das Schreiben eines Krimis durch den Computer wird möglich sein. Emotionen und Kreativität sind bisher die größten Hürden für KI. Beides lässt sich durch Programme simulieren, aber es bleibt hinter menschlicher Kreativität und Emotion noch weit zurück. Die Erkennung und Deutung von Emotion aber können Maschinen leisten. KI bedeutet auch die Rückkehr der Geisteswissenschaften an den Unis und am Arbeitsmarkt. Zwar sind derzeit noch MINT-Fächer besonders gefragt. Aber bald werden Computer das Schreiben von Computerprogrammen weitgehend übernehmen. Ethische Fragen rücken in den Vordergrund. Sie spielen jetzt schon etwa bei der Programmierung selbstfahrender Autos eine Rolle. Wie soll das Programm in einer Dilemmasituation entscheiden, bei der auf jeden Fall Menschen zu Schaden kommen werden? Nach welchen Kriterien wählt der Rechner aus, wer geschont wird, wer „dran glauben muss“.

Fazit: Das Feld der Künstlichen Intelligenz im unternehmerischen Alltag wird sehr bald zu einer sehr zentralen Wettbewerbsfrage werden. Setzen Sie sich damit frühzeitig auseinander. Das kann über Ihr Überleben am Markt entscheiden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachfrage nach Oldtimern sinkt

Überangebot an historischen Automobilen

Am Markt für historische Automobile herrscht ein Überangebot. Deshalb sinken die Preise. Aber noch andere Gründe tragen dazu bei, dass Verkäufer derzeit häufig unzufrieden sind.
  • Fuchs plus
  • Capital Bank - GRAWE Gruppe AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Mehr erwarten – und bekommen

Die Capital Bank - GRAWE Gruppe AG hat die grüne Ampel redlich verdient.
Es passiert nicht oft, dass man sich als Kunde von Anfang bis Ende bei einer Bank oder einem Vermögensberater gut aufgehoben fühlt. Wenn es dann passiert, ist es einfach nur angenehm. Es fällt entsprechend schwer, etwas Nachteiliges über die Beratung durch die Capital Bank zu finden. Wenn überhaupt, dann hat uns hier und da der etwas ausufernde Smalltalk durch einen der Berater gestört. Doch am Ende zählt das Ergebnis – und das überzeugt.
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Lampe, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Der ehrbare Kaufmann

Das Bankhaus Lampe hat die grüne Ampel verdient.
Das altehrwürdige Bankhaus Lampe trägt seit 160 Jahren den Namen des Gründers Hermann Lampe, dessen Werten man sich noch heute verpflichtet fühlt. In zwölf Niederlassungen innerhalb Deutschlands sowie in New York, London und Wien halten über 670 Mitarbeiter die lange Tradition aufrecht. Als „ehrbarer Kaufmann" verstehe man sich, lesen wir auf der Website, „ehrlich, verlässlich, gut vernetzt und risikobewusst". So entsteht ein sympathisches Bild, dass wir im Gespräch in weiten Teilen bestätigt finden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Bauer AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Vieles richtig gemacht

Das Bankhaus Bauer hat die grüne Ampel verdient.
Das Bankhaus Bauer sieht sich „als Art Nischenanbieter mit einem hohen Fokus auf kundennahe und höchstindividuelle Beratung und einer sehr guten Expertise im Bereich der Vermögensverwaltung". Ein hoher Anspruch – dem die Bank mit einem guten Eingehen auf unsere Vorkenntnisse und Wünsche gerecht wird. Ein ärgerlicher Mangel führt dann aber dazu, dass die Bank nicht noch besser bewertet werden kann.
  • Fuchs plus
  • HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Beeindruckend transparent, überzeugend in der Beratung

HSBC Trinkhaus & Burkhardt AG hat sich die grüne Ampel redlich verdient.
Überzeugende Evaluation, guter Anlagevorschlag. HSBC Trinkaus & Burkhardt hat uns mit einer Top-Leistung beeindruckt.
  • Fuchs plus
  • Tauglichkeit für die Nachtschicht überprüfen

Ärztliches Attest zur Nachtarbeit gilt auf Dauer

Fast 5,6 Mio. Beschäftigte arbeiten in Deutschland in Schichten. Unternehmen sollten deshalb wissen: Wenn Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen dauerhaft nachts nicht mehr arbeiten können, müssen sie nur einmal ein entsprechendes Attest vorlegen.
Zum Seitenanfang