Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
793
Neue Datenschutzverordnung

Keine erneute Einwilligung erforderlich

Haben Ihre Mitarbeiter einer datenschutzrechtlichen Einwilligung zugestimmt, müssen Sie diese nicht erneut einholen.
Mitarbeiter müssen nur einmal eine datenschutzrechtliche Einwilligung abgeben. Nachträgliche Gesetzesänderungen werden davon abgedeckt. Darauf haben sich die Datenschutzaufsichtsbehörden in Deutschland geeinigt, um das Inkrafttreten der neuen Datenschutzgrundverordnung am 25. Mai 2018 für die Betriebe nicht zu bürokratisch werden zu lassen. Allerdings müssen Sie die Einwilligungen dokumentieren. Überprüfen Sie jetzt, ob die Ihnen vorliegenden Einwilligungen ab 2018 gesetzeskonform sind. Dazu gehört der Nachweis, dass Ihre Mitarbeiter die Einwilligung auch wirksam erteilt haben. Die unmissverständliche Willensbekundung in Form einer Erklärung bspw. durch E-Mail, Fax oder Dokumentenscan reicht aus. Eine Unterschrift im Original war bisher nicht notwendig; künftig ist sie es. Wichtig: Auch Altbewilligungen müssen eine Widerrufsmöglichkeit enthalten. Tragen Sie diese ggf. nach. Selbstverständlich muss den Betroffenen auch klar sein, welche Daten betroffen sind.

Fazit: Die neue Datenschutz-Grundverordnung muss Sie nicht schrecken. Den Kern der Regelung werden Sie ohnehin schon beachten.

Hinweis: Zahlreiche Anbieter wittern ein Geschäft mit Checklisten für die Umstellung. Sie verweisen auf drohende Bußgelder in Millionen Euro-Höhe, falls per Termin nicht alles umgesetzt ist. Das stimmt nicht. Wenn Sie die o.g. Hinweise umgesetzt haben, können Sie weitere Detailregelungen nachholen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Liechtensteinische Landesbank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Modern und flexibel

Die Liechtensteinische Landesbank konnte im Beratungsgespräch überzeugen. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Im konservativen Private Banking hat der Einsatz technischer Hilfsmittel noch immer Seltenheitswert. Bei der LLB treffen wir auf zwei junge, hochmotivierte Berater, die ihre Themen mithilfe von Powerpoint und Bildschirm gut zu veranschaulichen wissen. Auch ein digitales Tool zur Bestimmung des Anlegertyps zeigt, dass das Haus im digitalen Zeitalter angekommen ist. Im Beratungsprozess sehen wir kundenorientiertes und auf unsere Situation abgestimmtes Private Banking mit flexiblen Ideen zur Integration unserer verschiedenen Ziele. Hier würden wir unser Geld durchaus anlegen.
  • Fuchs plus
  • In aller Kürze

Eigentümerliste ohne Email

Verwalter von Wohnungsteigentümer-Gemeinschaften müssen auf Verlangen von Eigentümern bestimmte Daten herausgeben. Doch welche?
  • Fuchs plus
  • Windkraft - günstiger Abriss für Türme

Günstiger Abriss von Windkrafttürmen

Ein deutsches Unternehmen hat eine günstige Technik für den Abriss von Windkrafttürmen entwickelt. Die Arbeiten können dadurch von sechs bis acht Wochen auf wenige Tage verkürzt werden. Die Kosten sinken stark...
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Schweinpest in China bringt Marktverwerfungen weltweit

Hoffnung auf fette Gewinne mit magerem Schwein

In China wütet die Schweinepest. Copyright: Pixabay
China hat die Schweinpest. Und andere haben Schwein. Das können sie jetzt zu immer höheren Preisen nach China verkaufen. Denn die Nachfrage ist konstant hoch. Warum ein Einstieg jetzt günstig ist.
  • Fuchs plus
  • Vorgezogener Importstopp befürchtet

Der Nickelpreis ist vorerst ausgereizt

War das ein Tempo, mit dem der Preis für Nickel nach oben schoss. Doch jetzt stockt die Rally. Dabei droht aus Indonesien ein Ausfuhrstopp ....
  • Fuchs plus
  • Die Haltung der Bundestagsfraktionen zu Kryptogeld (2): Die Grünen

Kryptowährungen als inklusives Geld

Die Grünen haben ihr Image als Verbotspartei weg. Doch in Sachen Kryptowährung ist das Urteil fehl am Platz. Hier ist die Partei offen für Aaahs und Ooohs. Denn sie sehen einen besonderen Nutzen.
Zum Seitenanfang