Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
617
Digitalisierung stärkt Mitbestimmung

Mehr Rechte für Betriebsräte

Richten Sie sich auf eine Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung in der nächsten Legislaturperiode ein. Dabei ist die Digitalisierung das Einfallsvehikel.
Die Gewerkschaften haben die Digitalisierung am Arbeitsplatz als Einfallstor für die Ausweitung der Mitbestimmung ausgemacht. Richten Sie sich also schon einmal auf eine Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung in der nächsten Legislaturperiode ein. Die mit der Digitalisierung verbundene Flexibilisierung steht im Mittelpunkt der gewerkschaftlichen Argumentation. Schon bisher ist die Einführung technischer Systeme zur Überwachung der Arbeitsleistung und der Arbeitszeit nach §87 des Betriebsverfassungsgesetzes mitbestimmungspflichtig. Doch stand das bisher eher auf dem Papier – schon weil im Angestelltenbereich solche Systeme unüblich waren. Digitalisierung aber beinhaltet gleichsam die Kontrolle. Deshalb wird dieser Paragraph entsprechend geändert werden. Die Stellung der Betriebsräte bei der Ausgestaltung der Arbeitszeit wird auch durch Tarifverträge gestärkt. Hier gibt es einen aktuellen Durchbruch: Im vergleichsweise kleinen Chemiebezirk Nordost wurde eine wöchentliche Arbeitszeit zwischen 32 und 40 Stunden vereinbart. Die Umsetzung liegt bei den einzelnen Arbeitgebern und ihren Betriebsräten. Vorgesehen sind auch Arbeitszeitkonten usw. – alles unverzichtbare Elemente für eine Flexibilisierung. Ein zusätzliches Spielfeld für die Erweiterung der Mitbestimmung ist die berufliche Bildung. Die Digitalisierung erfordert entsprechende Fortbildungsmaßnahmen. Da der Bildungssektor im Betrieb paritätisch mitbestimmt ist – bis auf die Festlegung der Kosten – ist ein Zusammenwirken mit den Betriebsräten unverzichtbar. Dies gilt umso mehr, wenn ein Recht auf Fortbildung tarifvertraglich verankert wird – und das ist Ziel der Gewerkschaften. Die Bildungsträger auch von Gewerkschaften, Arbeitgebern und Kammern freuen sich schon auf das neue Zusatzgeschäft. Eine Erweiterung der gesetzlichen Mitbestimmung steht ebenfalls bei Arbeits- und Umweltschutz an. Namentlich die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung drängt. Ihre Begründung: Die ohnehin steigende psychische Belastung der Arbeitnehmer nehme durch die Digitalisierung zu. Entsprechende Umfragen liegen vor. Aus ihnen ergibt sich für den DGB sowie die Gewerkschaften Verdi und IG Metall akuter politischer Handlungsbedarf.

Fazit: Die Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung steht auf der durch die Digitalisierung veränderten Tagesordnung. Richten Sie Ihre Personalarbeit entsprechend aus.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • WALSER PRIVATBANK | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

WALSER PRIVATBANK: Weitblick, in der Tat

Die WALSER PRIVATBANK erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
„Individuelle Beratung, keine Patentrezepte", und „Zukunft braucht feste Wurzeln", wirbt die Walser Privatbank. Und tatsächlich zeigt das Haus aus dem Kleinwalsertal, dass auch im Zeitalter von MiFID Private Banking eine eindeutig individuelle Dienstleistung sein kann.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Profiteur der US-Sanktionen gegen Russland

Palladiumpreis in luftiger Höhe

Der Palladiumpreis hat sich in bisher nicht bekannte Höhen-Regionen geschoben. Und sich von der Preisentwicklung anderer Metalle vollkommen abgekoppelt. Ein Grund sind die Sanktionen der USA gegen Russland. Wir sagen, wie Anleger profitieren können.
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit belastet stark

Kupferpreis von allen Seiten unter Druck

Der Handelsstreit zwischen den USA und China belastet den Kupferpreis stark. Die Konjunktursorgen haben ihn schon länger nach unten getrieben. Jetzt kommt ein angebotsseitiger Faktor hinzu.
  • Fuchs plus
  • Die Tücken eines ICOs für Investoren

Wenn bei der Kryptogeld-Ausgabe „überschüssige Münzen“ entstehen

Bei Initial-Coin-Offerings können Situationen entstehen, die dem Investor nicht gefallen. Bei der „Geldausgabe" entstehen „überschüssige Münzen" (Coins). Das kann zu einem deutlichen Wertverlust führen. Deshalb muss der Anleger vor dem Investment ein Papier ganz genau lesen.
Zum Seitenanfang