Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
338
Digitalisierung stärkt Mitbestimmung

Mehr Rechte für Betriebsräte

Richten Sie sich auf eine Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung in der nächsten Legislaturperiode ein. Dabei ist die Digitalisierung das Einfallsvehikel.
Die Gewerkschaften haben die Digitalisierung am Arbeitsplatz als Einfallstor für die Ausweitung der Mitbestimmung ausgemacht. Richten Sie sich also schon einmal auf eine Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung in der nächsten Legislaturperiode ein. Die mit der Digitalisierung verbundene Flexibilisierung steht im Mittelpunkt der gewerkschaftlichen Argumentation. Schon bisher ist die Einführung technischer Systeme zur Überwachung der Arbeitsleistung und der Arbeitszeit nach §87 des Betriebsverfassungsgesetzes mitbestimmungspflichtig. Doch stand das bisher eher auf dem Papier – schon weil im Angestelltenbereich solche Systeme unüblich waren. Digitalisierung aber beinhaltet gleichsam die Kontrolle. Deshalb wird dieser Paragraph entsprechend geändert werden. Die Stellung der Betriebsräte bei der Ausgestaltung der Arbeitszeit wird auch durch Tarifverträge gestärkt. Hier gibt es einen aktuellen Durchbruch: Im vergleichsweise kleinen Chemiebezirk Nordost wurde eine wöchentliche Arbeitszeit zwischen 32 und 40 Stunden vereinbart. Die Umsetzung liegt bei den einzelnen Arbeitgebern und ihren Betriebsräten. Vorgesehen sind auch Arbeitszeitkonten usw. – alles unverzichtbare Elemente für eine Flexibilisierung. Ein zusätzliches Spielfeld für die Erweiterung der Mitbestimmung ist die berufliche Bildung. Die Digitalisierung erfordert entsprechende Fortbildungsmaßnahmen. Da der Bildungssektor im Betrieb paritätisch mitbestimmt ist – bis auf die Festlegung der Kosten – ist ein Zusammenwirken mit den Betriebsräten unverzichtbar. Dies gilt umso mehr, wenn ein Recht auf Fortbildung tarifvertraglich verankert wird – und das ist Ziel der Gewerkschaften. Die Bildungsträger auch von Gewerkschaften, Arbeitgebern und Kammern freuen sich schon auf das neue Zusatzgeschäft. Eine Erweiterung der gesetzlichen Mitbestimmung steht ebenfalls bei Arbeits- und Umweltschutz an. Namentlich die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung drängt. Ihre Begründung: Die ohnehin steigende psychische Belastung der Arbeitnehmer nehme durch die Digitalisierung zu. Entsprechende Umfragen liegen vor. Aus ihnen ergibt sich für den DGB sowie die Gewerkschaften Verdi und IG Metall akuter politischer Handlungsbedarf.

Fazit: Die Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung steht auf der durch die Digitalisierung veränderten Tagesordnung. Richten Sie Ihre Personalarbeit entsprechend aus.

Meist gelesene Artikel
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
  • Ausblick 2018

Es läuft (zu) rund

Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Diese Gefahr besteht derzeit wieder. Es läuft rund in der Weltwirtschaft und die Unternehmen haben mächtig Rückenwind bei Zinsen und immer noch auf der Währungsseite. In solchen Zeiten werden die größten Fehler gemacht.
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
Neueste Artikel
  • Die Baisse ist beendet

Die Industriemetalle erholen sich

Seit Juni 2017 ziehen die Preise für Rohstoffe wieder an. Nachfrage und Spekulation erzeugen einen neuen Aufwärtstrend.
  • Mächtige Überraschung

China hält den Kurs

Das Datenpaket aus Peking lieferte letzte Woche Zahlen und Daten über Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung Chinas. Eine Zahl fällt dabei jedoch aus dem Rahmen.
Zum Seitenanfang