Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1446
Lohnrunde zieht sich hin

Metall gibt 2016 den Takt vor

Tarifverhandlungen: Bald geht's los | © Getty
Die Tarifrunde 2016 könnte länger dauern. Am Ende wird aber eine 3 vor dem Komma stehen.
Die Tarifverhandlungen 2016 werden nicht vor Mai Ergebnisse bringen und erneut oberhalb der Produktivitätsentwicklung liegen. Die beiden großen Industriezweige Metall und Elektro sowie Chemie haben drei Sabbat-Monate bzw. eine längere Laufzeit ausgehandelt. Sie beginnen deshalb später als gewohnt mit den Verhandlungen im April bzw. Juli. Kurz vor Pfingsten (Mitte Mai) rechnen wir mit dem ersten Ergebnis. Der öffentliche Dienst wird seine Verhandlungen hinauszögern. Eigentlich müsste er ab März Schrittmacher sein. Doch sind diesmal Bund und Kommunen mit 2,4 Mio. Beschäftigten die Verhandlungspartner. Beiden werden wegen der Flüchtlingskrise ohnehin Sonderleistungen abverlangt. Das erhöht ihre Bereitschaft zu deutlichen Einkommenssteigerungen gewiss nicht. Traditionell ist die Streikbereitschaft in den Gemeinden ausgeprägt. Das belegt nicht zuletzt die Sonderrunde für die Kitas, die am Ende für Verdi schmerzlich ausging: Die Mitglieder votierten gegen die Führung, die Nachverhandlungen brachten kaum etwas. Das wirkt nach und wird die Verhandlungen ebenfalls belasten. Auf jeden Fall wird in der Lohnrunde im Durchschnitt wieder eine 3 vor dem Komma stehen. Die 3,5 Mio. Metaller sind straff durchorganisiert und haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie zulangen können. Zudem wird sich der neue Vorsitzende Jörg Hofmann – der Gewerkschaftstag soll ihn in gut einer Woche berufen – bewähren wollen. Bei einer Inflationsrate von erwarteten 1% ist dies erneut eine kräftige Erhöhung der Reallöhne. Entsprechend steigen die Einnahmen aus Steuern und Sozialabgaben für den Staat und die Sozialkassen. Dieser Anstieg übersteigt erneut den Spielraum aus Preis- und Produktivitätsentwicklung. Die Betriebe müssten deshalb entweder rationalisieren oder ihre Preise anheben. Dass das in einem wirtschaftlich eher kippligen Jahr vollumfänglich gelingt, ist eher unwahrscheinlich. Insofern dürften die Lohnerhöhungen zu Lasten der Gewinnmarge gehen.

Fazit: Die steigende Kaufkraft stützt zwar die Konjunktur. Der Kostendruck für die Betriebe wird aber zunehmen. Erst recht, wenn die Energiepreise wieder anziehen sollten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die neuen Rolex-Modelle

Tradition oder Moderne?

Die neuen Kollektionen von Rolex wurden von Liebhabern sehnlichst erwartet. Die neuen Modelle lassen wirkliche Neuerungen jedoch vermissen. Ein Problme ist das nicht. Denn die berühmte Uhrenmanufaktur kann sich auf die hohe Nachfrage der Kundschaft nach ihren etablierten Modellen verlassen. Das hält die Preise konstant hoch - und darum bieten auch die neuen Modelle interessante Anlageperspektiven.
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein. Copyright: Pixabay
Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
Zum Seitenanfang