Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
386
Genehmigung für elektronische Werbung

Mit Geschäftspartnern Adressen sammeln

Sie können für Ihre Geschäftspartner Adressen sammeln. Die Kunden müssen aber der elektronischen Werbung zustimmen.
Sie dürfen die Einwilligung für elektronische Werbung auch für Geschäftspartner einholen. Die Voraussetzungen dafür hat der BGH jetzt in einer aktuellen Entscheidung festgelegt (Urteil vom 14.3.2017, Az. VI ZR 721/15). Zentrale Voraussetzung: Der Kunde muss seine Genehmigung für konkrete Unternehmen und Produkte abgeben. Ihr Kunde muss die Möglichkeit haben, der Werbung in jedem einzelnen Fall per Häkchen zuzustimmen oder sie eben abzulehnen. Ist die Einwilligung nur pauschal auf Geschäftspartner gemünzt, ist es ein unerlaubter Eingriff in den Gewerbebetrieb. Und der muss auf Aufforderung hin unterlassen und eventuell Schadensersatz gezahlt werden, entschied der BGH. Nicht ausreichend ist laut BGH ein bloßer Link zu den Geschäftspartnern. Dies rügte das Gericht in dem entschiedenen Fall, weil der Kunde nicht auf den ersten Blick sehen konnte, was er von wem an konkreter Werbung für welches Produkt erhalten wird. Deshalb habe er auch den Umfang der künftigen Werbung und damit des Aufwands für die Bearbeitung dieser E-Mails nicht einschätzen können. Auf diesen Arbeitsaufwand kommt es dem Gericht an.

Fazit: Tun Sie sich mit Geschäftspartnern beim Sammeln von Kundenadressen mit Werbeerlaubnis zusammen. Sie können ggf. auch eine Gebühr für jede eingesammelte Adresse verlangen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Zürcher Kantonalbank Österreich: Ein wenig geschönt

Die Zürcher Kantonalbank Österreich erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist eine Bank, die das „Beste aus zwei Welten" verbinden will: der Welt der schweizerischen Universalbank mit der Welt des Private Bankings in Österreich. Doch nach dem Studium des Anlagevorschlags hoffen wir, dass dies nicht schon das Beste gewesen ist, was die Bank zu bieten hat.
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Unterschiedliche IPO-Aktivitäten dies- und jenseits des Atlantiks

Der deutsche IPO-Markt kommt nicht in Schwung

Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann
Während es in den USA interessante IPOs zu finden gibt, herrscht in Deutschland scheinbar Ebbe. Das Marktumfeld schreckt offenbar die deutschen Anleger ab, den US-amerikanischen Investoren scheint das jedoch nicht zu stören. Stefan Ziermann, Fuchs-IPO Chefredakteur, kommentiert den aktuellen IPO-Markt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Rothschild & Co. Vermögensverwaltungs GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Von der Stange ist zu wenig

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Ein großer historischer Name: Rothschild. Da sind die Erwartungen natürlich hoch. Doch was der Kreuzberger Kinderstiftung schließlich als Anlagevorschlag geliefert wird, ist bestenfalls Marktdurchschnitt. Es ist nicht zu erkennen, dass man sich die Mühe eines individuellen Angebots gemacht hat.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Beinahe Spitze

Bei ActivTrades begegnet uns ein Broker, der in allen Kategorien hohe Punktzahlen erbringt. Nur in einer leider nicht, sonst wäre ein noch höherer Platz greifbar.
  • Fuchs plus
  • Plastikanbauteile sind nicht länger ein Hindernis bei Versteigerungen

Tuning wird salonfähig

Es muss nicht immer Chrom sein: Die Zeiten, in denen man Body Kits und Co. aus Plastik bei Auktionen verschmähte, scheinen passé. Ein getunter AMG Mercedes Benz 560 wurde kürzlich für rund 300.000 Euro versteigert...   
Zum Seitenanfang