Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
258
BGH ermöglicht konkrete Preisprüfungen

Niedrigpreise überprüfen lassen

Wenn Sie genügend Anhaltspunkte haben, dass Sie aufgrund von zu niedrigen Preisen eines Mitbewerbers einen Nachteil haben, können Sie nachhaken.
Sie können Niedrigpreise von erfolgreichen Wettbewerbern bei öffentlichen Aufträgen überprüfen lassen. Dies ermöglicht jetzt eine Entscheidung des BGH (Urteil vom 31. 01. 2017, Az. X ZB 10/16). Bisher hatten dieses Recht praktisch nur die Behörden selbst. Unternehmen dagegen konnten bisher nur die Kartellbehörden einschalten. Das führt meist zu sehr langen (und teuren) Verfahren. Die Vergabestelle muss auf Aufforderung eines unterlegenen Wettbewerbers eine Prüfung der Preisbildung vornehmen. Dabei muss sie auch entscheiden, ob der Schutz von Geschäftsgeheimnissen wichtiger ist als das Offenlegungsinteresse bei zu niedrigen Preisen. Bejaht sie letzteres, bekommen unterlegene Wettbewerber Einsicht in die Kalkulationen des siegreichen Konkurrenten.

Nicht nur Behörden haben berechtigtes Interesse

Bisher galt, dass nur die vergebende Behörde selbst ein Prüfungsinteresse bei Dumpingpreisen haben dürfte. Der BGH bejaht nunmehr aber auch ein berechtigtes Interesse von unterlegenen Wettbewerbern an der Aufklärung von Dumpingangeboten. Dabei ist laut Gericht der öffentliche Auftraggeber zur Prüfung verpflichtet, wenn der Preisabstand über 30% beträgt. Ob schon 20% ausreichen, ließ der BGH offen.

Fazit: Haken Sie nach, wenn Sie bei einem Auftrag wegen Dumpings zu kurz gekommen sind. Sie sollten dafür aber hinreichende Anhaltspunkte haben.

Meist gelesene Artikel
  • Der Fokus der chinesischen Förderpolitik geht zur Wasserstoff-Technik

China schaltet auf die Brennstoffzelle um

China plant eine Änderung seiner Technologie-Förderpolitik hin zur Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technik. Dies wird zulasten der E-Mobilität gehen. Die starke Fokussierung auf reine E-Mobilität könnte sich als Sackgasse erweisen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

LGT präsentiert stimmig, aber nicht ganz rund

Mit insgesamt 77,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die LGT Bank AG ein Gut und Platz 12 in der Gesamtwertung.
Die LGT Bank zeigt ihre Kompetenz auch im Anlagevorschlag. Der ist zwar nicht ganz rund, aber in sich stimmig. Nur in einem Aspekt setzten wir ein Fragezeichen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Vontobel Europe legt zu viel Euro ins Depot

Mit insgesamt 61,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Vontobel Europe AG nur einen Platz im weiten Feld in der Gesamtwertung.
Die Bank Vontobel Europe wünscht im Anlagevorschlag "Viel Freude beim Lesen". Doch die will nicht so recht aufkommen. Stellenweise ist uns eher zum Weinen.
Neueste Artikel
  • Grundsolides Angebot für Jedermann

banx trading

Das Haus ist ernsthaft und gut um Interessenten bemüht. Aber das Bildungsangebot könnte noch etwas reichhaltiger sein.
  • Teurer und nur eingeschränkter Handel

consors

Consors hat ein Top-Ausbildungsangebot, geht aber nicht aktiv auf Interessenten zu. Hier verschenkt der Anbieter viel Potenzial.
  • Förderausfälle treiben Preise nach oben

Auf Öl spekulieren

Die politische Krise in Venezuela führt zu einem Preisanstieg beim Öl. Für 2018 rechnet man mit weiteren Einbrüchen. Der Preisanstieg ruft die US-Fracker auf den Plan.
Zum Seitenanfang