Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
725
Personal: Entschädigung für den Arbeitnehmer

Nur echte Abfindung spart Steuern

Damit eine Abfindung steuerlich begünstigt ist, muss nachweisbar sein, dass es sich tatsächlich um einen Verlust handelt.
Nur eine echte Abfindung als Entschädigung für einen Arbeitnehmer ist steuerbegünstigt. Die bloße Bezeichnung Abfindung allein reicht nicht. Es muss auch einen unvermeidbaren Verlust geben, stellte das Finanzgericht Münster fest (Urteil vom 17. März 2017, Az.: 1 K 3037/14 E). Im entschiedenen Fall ging es um eine Zahlung nach einem Auflösungsvertrag. Damit wurde das Arbeitsverhältnis beendet. Das Finanzamt wollte den Vertrag nicht als steuerbegünstigte Abfindung werten, weil es sie als bloße Gefälligkeit zum Abschied des Arbeitnehmers ansah. Das Finanzgericht sah dies aber anders. Denn die Abfindung entschädigte den Arbeitnehmer unmittelbar für den Verlust des Arbeitsplatzes. Der Arbeitnehmer stand auch unter dem von der BFH-Rechtsprechung bisher geforderten nicht unerheblichen tatsächlichen Druck. Er vermied mit dem Auflösungsvertrag einen Konflikt über die weitere Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses und eine dafür von ihm vergeblich geforderte Höhergruppierung.

Fazit: Ohne echten Verlust und eine Zwangslage sind Abfindungen steuerlich nicht begünstigt.

Hinweis: Es ist durch den Bundesfinanzhof noch nicht abschließend geklärt, welche steuerrechtliche Anforderungen an eine Abfindung bspw. für den nachzuweisenden Druck auf den Arbeitnehmer zu stellen sind. Daher hat das Finanzgericht Münster die Revision zum BFH zugelassen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Serie (15): Die Blockchain im Unternehmen

Die Blockchain als Option für IT-Chefs

Unternehmen, die ihre Datenbankstruktur überarbeiten, sollten über die Anwendung der Blockchain-Technik nachdenken. Es gibt eine Reihe von Vorteilen – bis hin zu den Kosten. Aber das ist nicht alles.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • quantagon financial advisors GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Passabel im Ansatz, Lücken im Detail

Die quantagon financial advisors GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Insgesamt ist der Auftritt der quantagon financial advisors GmbH wenig aufsehenerregend – weder in positiver noch in negativer Hinsicht. Zwar liefert die Vermögensverwaltung einen Vorschlag mit passablem Ansatz ab. Doch daneben gibt es zu viele Ungereimtheiten und Lücken.
  • Fuchs plus
  • Rothschild & Co. Vermögensverwaltungs GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Von der Stange ist zu wenig

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Ein großer historischer Name: Rothschild. Da sind die Erwartungen natürlich hoch. Doch was der Kreuzberger Kinderstiftung schließlich als Anlagevorschlag geliefert wird, ist bestenfalls Marktdurchschnitt. Es ist nicht zu erkennen, dass man sich die Mühe eines individuellen Angebots gemacht hat.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Beinahe Spitze

Bei ActivTrades begegnet uns ein Broker, der in allen Kategorien hohe Punktzahlen erbringt. Nur in einer leider nicht, sonst wäre ein noch höherer Platz greifbar.
Zum Seitenanfang