Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
850
Personal: Entschädigung für den Arbeitnehmer

Nur echte Abfindung spart Steuern

Damit eine Abfindung steuerlich begünstigt ist, muss nachweisbar sein, dass es sich tatsächlich um einen Verlust handelt.
Nur eine echte Abfindung als Entschädigung für einen Arbeitnehmer ist steuerbegünstigt. Die bloße Bezeichnung Abfindung allein reicht nicht. Es muss auch einen unvermeidbaren Verlust geben, stellte das Finanzgericht Münster fest (Urteil vom 17. März 2017, Az.: 1 K 3037/14 E). Im entschiedenen Fall ging es um eine Zahlung nach einem Auflösungsvertrag. Damit wurde das Arbeitsverhältnis beendet. Das Finanzamt wollte den Vertrag nicht als steuerbegünstigte Abfindung werten, weil es sie als bloße Gefälligkeit zum Abschied des Arbeitnehmers ansah. Das Finanzgericht sah dies aber anders. Denn die Abfindung entschädigte den Arbeitnehmer unmittelbar für den Verlust des Arbeitsplatzes. Der Arbeitnehmer stand auch unter dem von der BFH-Rechtsprechung bisher geforderten nicht unerheblichen tatsächlichen Druck. Er vermied mit dem Auflösungsvertrag einen Konflikt über die weitere Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses und eine dafür von ihm vergeblich geforderte Höhergruppierung.

Fazit: Ohne echten Verlust und eine Zwangslage sind Abfindungen steuerlich nicht begünstigt.

Hinweis: Es ist durch den Bundesfinanzhof noch nicht abschließend geklärt, welche steuerrechtliche Anforderungen an eine Abfindung bspw. für den nachzuweisenden Druck auf den Arbeitnehmer zu stellen sind. Daher hat das Finanzgericht Münster die Revision zum BFH zugelassen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Blockchain in der Verwaltung

Briten nutzen Blockchain bei der Immobilienregistrierung

In deutschen Ohren klingt es noch nach (ferner)n Zukunftsmusik. Die Briten nutzen es bereits. Land Registry, das zentrale Grundbuchamt auf der Insel, setzt die Blockchain bei Immobilientransfers ein. Mit Erfolg.
  • Fuchs plus
  • Reduzierte Arbeitszeit ist kein Urlaub

Arbeitszeitverkürzung statt Urlaub geht nicht

Urlaub ist in jeder Beziehung was Besonderes, das meinte das Bundesarbeitsgericht (BAG) schon vor sechzig Jahren. Die Richter formulierten schon damals: „Das Interesse des Arbeitgebers sind gesunde und arbeitsfreudige Arbeiter". Diese Ideen verfolgen die Gerichte unverdrossen bis zum heutigen Tag.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Globalance Bank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Empathie und Nachhaltigkeit pur

Wenn es je stimmte, dass die Beratung bei einer Bank mit dem Berater steht oder fällt, dann im Fall unserer Erfahrung mit der Globalance Bank in Zürich. Die einen nennen es Glück, an einen so empathischen und dabei fachlich absolut fitten Berater geraten zu sein. Die anderen sagen vielleicht, der Berater passt einfach zur Bank ...
  • Fuchs plus
  • Globalance Bank AG: Wissenswertes TOPS 2020

Globalance Bank AG - Hat so kleine Füße

Schon seit fast 25 Jahren setzen sich die Globalance Bank bzw. ihre Vorgängerin SAM konsequent für nachhaltiges Investment ein. Zu einem Zeitpunkt, als „grün" in der Anlage noch längst nicht en vogue war, formulierte sie Maßstäbe verantwortungsvollen Bankings, die sich zu Standards in der Branche entwickelt haben. Highlight ist die Footprint-Plattform, auf der sich Kunden über den persönlichen Fußabdruck ihrer Anlage informieren können.
Zum Seitenanfang