Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
440
Betrieb | Recht

Nur verschlüsselte Angebote zählen

Ein unverschlüsselt eingereichtes elektronisches Angebot ist zwingend vom Vergabeverfahren auszuschließen .
Unverschlüsselt eingereichte elektronische Angebote an die öffentliche Verwaltung sind ungültig. Dabei ist es uninteressant, wer die Verantwortung für technische Probleme bei der Übermittlung verschlüsselter Angebote trägt, ob der Bieter oder die Vergabe-Plattform. Dies entschied das Oberlandesgericht Karlsruhe (Urteil vom 17. März 2017, Az. 15 Verg 2/17). Danach ist ein unverschlüsselt eingereichtes elektronisches Angebot zwingend vom Vergabeverfahren auszuschließen und die Verschlüsselung selbst Obliegenheit des Bieters. Der Auftraggeber muss nicht ausdrücklich eine Verschlüsselung fordern. Die Verpflichtung zur Vertraulichkeit ergibt sich laut Gericht bereits aus den einschlägigen Bestimmungen für öffentliche Aufträge, der VOB/A, VgV und UVgO. Die Vorgaben des Auftraggebers sind hier nicht relevant. Nur durch die Verschlüsselung elektronisch eingereichter Angebote ist die durch das Vergaberecht geforderte Vertraulichkeit sicher gestellt. Was Verschlüsslung ist, definiert das Gericht auch. Es handelt sich dabei um die Nutzung besonderer technischer Vorkehrungen, die nur dem berechtigten Adressaten das Öffnen der Datei gestatten. Streng davon zu unterscheiden ist die elektronische Signatur, die Anforderungen an Form und Frist betrifft. Technische Probleme werden nicht anerkannt. Im entschiedenen Fall verursachte sie die Vergabeplattform. Nachbesserungen des Angebotsanbieters führten nicht zu einer Lösung des Problems. Vielmehr wurde er von der Vergabe ausgeschlossen. Eine Nachbesserung bei der Verschlüsselung würde grundsätzlich den Ausschluss von der Auftragsvergabe rückgängig machen.

Fazit: Prüfen Sie unbedingt vor der Angebots-Abgabe die technische Kompatibilität Ihrer IT.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH: Der Kunde steht im Mittelpunkt

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Die Rothschild Vermögensverwaltung, ein Ableger der Rothschild & Co, des französischen Zweigs der Bankiersfamilie, betreibt an ihrem Ursprungsstandort Frankfurt Wealth Management mit einer Vermögensverwaltung. Und macht das wirklich gut. Nur in einem Aspekt nicht.
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co. | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Schilling & Co.: Schwer nachgelassen

Die Bank Schilling erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Aller Anfang ist schwer. Bei der Bank Schilling verhält es sich genau andersherum. Sie überzeugt uns im Beratungsgespräch anfänglich mit Leichtigkeit, tut sich dann aber zunehmend schwer, das Niveau in der schriftlichen Ausarbeitung zu halten.
  • Fuchs plus
  • Grüner Fisher Investments | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Grüner Fisher Investments: Es fehlt der Einblick

Grüner Fisher erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Am 14. Januar 1999 gründete Thomas Grüner die Thomas Grüner Vermögensmanagement GmbH. Mitte 2007 erwarb der amerikanische Milliardär Ken Fisher eine Beteiligung an dem Unternehmen. Seitdem lautet der Firmenname Grüner Fisher Investments GmbH. Die Ansprüche des Unternehmens sind Solidität, Nachhaltigkeit, Transparenz und Integrität. Leider konnten wir davon zu wenig verifizieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Preis vor wichtigem Kurswiderstand

Zucker hat wieder mehr Energie

Beim Zuckerpreis verstetigt sich der Aufwärtstrend. Entwicklungen in Indien und auf den Energiemärkten sind dafür mit ausschlaggebend. Doch jetzt steht der Preis vor einer wichtigen charttechnischen Hürde.
  • Fuchs plus
  • Währungsentwicklung des Real treibt den Kaffeepreis

Langsam schmeckt es Kaffee-Anlegern wieder besser

Im Chartbild für Kaffee ist ein zaghafter Aufwärtstrend erkennbar. Doch in den letzten Tagen ist der Preis wieder deutlich unter Druck gekommen. Was steckt dahinter? Und wie sollen sich jetzt Anleger verhalten?
  • Fuchs plus
  • 2019 als entscheidendes Jahr für die Blockchain–Technologie

Das richtige Maß an Regulierung ist standortentscheidend

Die Blockchain-Technologie wurde mit ihrer ersten Anwendung dem Bitcoin aus Skepsis gegenüber dem staatlichen Währungsmonopol entwickelt. Daher steht die Krypto-Szene staatlicher Regulierung traditionell besonders kritisch gegenüber. Insofern wird 2019 ein entscheidendes Jahr für die Entwicklung auch der Blockchain in Deutschland.
Zum Seitenanfang