Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
847
Big Data

Optimierung mit Datenanalysen

Big Data, die Auswertung unstrukturierter Daten, wird nur von einer Minderheit der deutschen Unternehmen genutzt. Dabei ist die Aufgabe weniger kompliziert als vielfach angenommen.
Schrecken Sie nicht vor der Auswertung unternehmensinterner Daten zurück. Diese lassen sich inzwischen über Internet-Plattformen analysieren. Pro Stunde kostet die Mietsoftware eines großen US-Unternehmens knapp 1,7 Dollar. Wer das zu kritisch findet, kann auch auf zahlreiche hiesige Anbieter zugreifen. Bisher nutzt nur rund ein Drittel der deutschen Unternehmen die Möglichkeiten von Big Data. Geschäftsprozesse lassen sich damit überwachen, die Personal-Einsatzplanung optimieren, Marktveränderungen erkennen oder neue Kunden ausfindig machen. Schwierigste Aufgabe ist es zu erkennen, welche Daten tatsächlich relevant sind (und wofür). Viele Unternehmen verfügen über unzählige Daten, die nie ausgewertet werden. Häufig bereitet es einigen Aufwand, ein sinnvolles Auswertungs-Szenario zu entwickeln. Diese lassen sich anschließend mit öffentlich zugänglichen Daten verknüpfen, die Chance, dabei neue Erkenntnisse zu gewinnen, ist gewaltig. Vorsicht jdeoch bei der Auswertung personenbezogener Daten! Hier gelten der Datenschutz bzw. die Anforderungen der Auftragsdatenverarbeitung. Eine Pseudonymisierung der Daten kann die Lösung sein.

Fazit: Mithilfe der Datenanalyse lassen sich Effizienz und Wachstum eines Unternehmens erhöhen. Das (strategische) Risiko lässt sich verringern.

Hinweis: Unter https://tinyurl.com/y7hlwpeb finden Sie eine Broschüre des Bitkom, in der deutsche Big Data-Anbieter aufgeführt sind.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Proteste im EZB-Direktorium werden lauter

Selbst geschaffene Stabilitätsrisiken im Euroland

Kritisiert offen die Politik der EZB: François Villeroy de Gallhau Copyright: Picture Alliance
Immer deutlicher wird: Die EZB fährt in der Geldpolitik einen zunehmend riskanten Kurs. Die Geldstabilität ist gefährdet. Dafür sprechen Äußerungen aus dem „inner circle".
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Eine knappe Entscheidung

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG kann in der Beratung knapp überzeugen.
Hauck und Aufhäuser gehört schon alleine auf Grund der über zweihundertjährigen, wechselvollen Geschichte der Bank zu den renommierten deutschen Adressen, wenn es um Geldanlage geht. Wird die Bank ihrer Geschichte und den daraus erwachsenden Erwartungen gerecht?
  • Fuchs plus
  • Quirin Privatbank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Anlage als Erntemaschine

Vor allem auf der Empathie-Seite erleben wir bei der Quirin Privatbank eine überaus zufrieden stellende Beratung.
Volle Punktzahl für Empathie und Freundlichkeit: So könnte das Fazit der Beratung durch die Quirin Privatbank lauten. Doch neben Wohlfühlen bewerten wir auch die Fachlichkeit. Kann Quirin auch da überzeugen?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Bank mit Willkommens-Kultur

Beratung kann Spaß machen und sehr lehrreich sein. Diese Erfahrung macht der Testkunde in diesem Jahr bei der Frankfurter Bankgesellschaft in Zürich.
Beratung kann Spaß machen und sehr lehrreich sein. Diese Erfahrung macht der Testkunde in diesem Jahr bei der Frankfurter Bankgesellschaft in Zürich. Die Berater geben ihm das Gefühl willkommen zu sein und zeigen echtes Interesse. Ein Beratungserlebnis, das diesmal eine Spur persönlicher ausfällt.
  • Fuchs plus
  • Gewinnverzicht in der Elternzeit sichert Elterngeld

Neue Gestaltungsmöglichkeiten beim Elterngeld für Selbstständige

Für Selbständige wurde die Elternzeit-Regelung modifiziert. Copyright: Pixabay
Gut zu wissen: Gesellschafter können sich fürs Elterngeld arm machen und am Ende des Tages rechnet sich das doch. Diesen interessanten Weg hat das Bundessozialgericht (BSG) jetzt aufgemacht.
  • Vermögensverwalter | TOPS 2020

Mensch versus Maschine

Diesmal im Zentrum des TOPs 2020 Reports der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ steht die spannende Frage: Wer macht das Rennen - Vermögensberater oder Robo-Advisor?
Zum Seitenanfang