Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
667
Personal | Unternehmen

Kündiger umstimmen

Gegenangebote bei Kündigungen verlieren weiter an Wert.
Gegenangebote bei Kündigungen verlieren weiter an Wert. Zwar werden sie häufiger unterbreitet als je zuvor. Doch sie veranlassen Fachkräfte immer seltener zum Bleiben als in früheren Jahren. Das zeigen Studien-Ergebnisse der weltweit tätigen Personalberatung Robert Half. Demnach war 2007 knapp jeder zweite Arbeitgeber bereit, seine Mitarbeiter mit einem Gegenangebot vom Gehen abzuhalten. Im Jahr 2013 versuchten bereits 68% der Arbeitgeber, ihre Arbeitnehmer nach einer Kündigung mit einem Gegenangebot umzustimmen. Knapp ein Drittel der Personalverantwortlichen gibt an, Gegenangebote häufiger als vor sechs Jahren zu machen. Das Problem für Unternehmer: Hat ein Arbeitnehmer einmal gekündigt, ist es sehr schwer und teuer, ihn umzustimmen. Nicht einmal mehr jeder vierte Arbeitnehmer lässt sich heute mit einem Gegenangebot im Unternehmen halten. Laut Ergebnissen einer vergleichbaren Befragung ließ sich in Deutschland im letzten Jahr immerhin noch knapp ein Drittel der Abwanderungsbereiten zum Bleiben überreden. Geld ist zudem nicht immer das beste Argument, um Mitarbeiter von einer Kündigung abzubringen. Zwar versuchen Arbeitgeber ihre Mitarbeiter am häufigsten mit einem höheren Gehaltsangebot umzustimmen (56%). Allerdings kündigt nur jeder Dritte wegen seines Gehalts. Andere Gründe sind wichtiger: So werden eine unausgeglichene Work-Life-Balance (45%), eine hohe Arbeitsbelastung und Stress (38%) sowie mangelnde Anerkennung durch die Betriebsleitung (34%) von den Mitarbeitern angeführt. Gute Arbeitsbedingungen und Arbeitsatmosphäre können Kündigungen wirkungsvoll vorbeugen. Wenn die Wirtschaftslage im Unternehmen angespannt ist, messen erfahrene Personalmanager einer Anerkennungskultur und einer ehrlichen Kommunikation über Erfolge der Mitarbeiter besonders hohen Wert bei. Manche scheinbar schlechte Leistung ist – gemessen an einer angespannten Auftrags- oder Personallage im Betrieb – möglicherweise auf den zweiten Blick hoch einzuschätzen. Erkennen Sie dies offen an, vermeiden Sie Frustration. Dann sehen sich Ihre Mitarbeiter nicht nur als reine Angestellte, sondern als Teil des Unternehmens. Sie werden bereit sein, sich stärker einzusetzen.

Fazit: Der Wert nicht-materieller Leistungen steigt. Sie haben gute Chancen, Ihre Leute mit einer guten betrieblichen Atmosphäre zu halten. Ein Mehr an Leistung sollten Sie belohnen, bevor ein Mitarbeiter kündigt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Immer weniger Zuckeranbaufläche

Eine süße Spekulation

Der Zuckerpreis schien bereits durchzustarten, schreckte dann aber zurück. Jetzt gibt es erneut gute Gründe, eine kleine Preisrally zu erwarten. Anleger können sich dies zunutze machen.
  • Fuchs plus
  • Warnung vor größerem globalen Kupfer-Defizit

Leere Lager, volle Kassen

Das Angebot an Kupfer auf dem Weltmarkt sinkt. Copyright: Pixabay
Bei Kupfer leeren sich die Lager. Zudem ist das 2. Quartal die Phase mit der größten Nachfrage im Jahr. Nun geht es darum, ob der Preis eine wichtige technische Hürde nimmt.
  • Fuchs plus
  • BaFin schafft rechtliche Voraussetzungen für Security-Token

Erster STO Deutschlands geht live

Deutschland ist nicht gerade für besonderes schnelle Verfahren bekannt. Doch die BaFin hat vergleichsweise schnell einen Rechtsrahmen für Security-Tokens hinbekommen. Eine Chance für den Standort.
Zum Seitenanfang