Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
668
Sind geplante Entlassungen ein Tabu-Thema im Betrieb?

Schweigepflicht im Betrieb

Wie weit reicht die Schweigepflicht des Betriebsrats? Für einen Unternehmer einer Eisengießerei in Hessen gingen die Äußerungen eines Interessenvertreters auf einer Betriebsversammlung jedenfalls über das zulässige Maß hinaus.

Die Schweigepflicht des Betriebsrats reicht nicht allzu weit. Das musste jetzt ein Unternehmer in Hessen erfahren. Der Arbeitgeber unterrichtete den Betriebsrat über erhebliche Auftragsrückgänge. Im schlimmsten Fall könne dies zu einem Abbau von etwa 1.100 Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2021 führen. Kurz darauf fand eine Betriebsversammlung statt. Ein Betriebsratsmitglied informierte dabei über das Gespräch mit dem Arbeitgeber.

Daraufhin beantragte der Arbeitgeber gegen das Betriebsratsmitglied ein Amtsenthebungsverfahren. Es habe mit seiner Äußerung grob gegen seine gesetzlichen Pflichten verstoßen. Das Gericht sah das anders. Mit der offiziellen Information über einen möglichen Personalabbau an den Betriebsrat habe es sich nicht mehr um ein Betriebsgeheimnis gehandelt. Zwar begeht ein Betriebsratsmitglied einen Pflichtverstoß, wenn es Betriebsgeheimnisse verrät. Der Terminus ist aber eng gefasst.

Was unterliegt der Schweigepflicht?

1. Umstände und Vorgänge, die im Zusammenhang mit dem Geschäftsbetrieb stehen. Sie sind nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich.

2. Es muss objektiv ersichtlich sein, dass die Angelegenheit nicht verbreitet werden soll.

3. Das Betriebsratsmitglied muss davon im Rahmen seiner Tätigkeit erfahren

4. Der Arbeitgeber muss die Tatsache ausdrücklich als „geheimhaltungsbedürftig" kennzeichnen.

Fazit: Der Arbeitgeber hat gegenüber dem Betriebsrat eine Informationspflicht. Deshalb kann er nicht einfach schweigen, wenn sich die Geschäftslage dramatisch verschlechtert.

Urteil: vom 19.3.2018, Az.: 16 TaBV 185/17

Meist gelesene Artikel
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Serie (15): Die Blockchain im Unternehmen

Die Blockchain als Option für IT-Chefs

Unternehmen, die ihre Datenbankstruktur überarbeiten, sollten über die Anwendung der Blockchain-Technik nachdenken. Es gibt eine Reihe von Vorteilen – bis hin zu den Kosten. Aber das ist nicht alles.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Persönlichkeitsrechte sind zu wahren

Personalgespräch: Betriebsrat ist nicht automatisch dabei

Die Einladung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch verursacht oftmals ungute Gefühle. Betriebsrat und Unternehmensleitung einigten sich deshalb darauf, wenn es um disziplinarische Maßnahmen geht, automatisch einen Interessenvertreter zu beteiligen. Diese Absprache hat jetzt allerdings das Bundesarbeitsgericht (BAG) aus dem Verkehr gezogen.
  • Zur Situation

Die Umweltbewegten

Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen Schülerinnen und Schüler, jedenfalls bis sie reisen...
  • Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 25. März 2019

Gesundheit ist den Deutschen wichtiger als Bildung und Forschung

Das ifo-Geschäftsklima hellt sich auf, Gesundheit ist den deutschen besonders wertvoll, das Bauhauptgewerbe hat Zuwächse bei Auftragseingang. Aber es gibt noch weitere Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft.
Zum Seitenanfang