Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
507
Kluft zwischen Management und IT

Rätselraten um Digitalisierung

Digitalisierung halten Manager für wichtig – sie geben aber zu, selbst zu wenig davon zu verstehen.
In Deutschland gleicht die Digitalisierung einem Flug durch eine Nebelwand. Zwar halten Manager die Digitalisierung ihrer Unternehmen für wichtig. Sie geben aber zu, selbst zu wenig davon zu verstehen. Deshalb werden die Anforderungen des Managements an die IT zu ungenau formuliert. Die mit der Umsetzung Beauftragten tappen oftmals im Dunkeln. Die Beauftragenden sind oft nicht genug über Möglichkeiten, Unmöglichkeiten und Anforderungen moderner IT informiert. Das ergab eine Studie der Unternehmensberatung A.T. Kearney und des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT). Zwei Drittel der Befragten sagen, dass ihre IT die Umsetzung gar nicht leisten könne. Dabei haben von den 140 befragten mittelständischen Unternehmen mehr als 70% eine digitale Agenda. Komplexe und heterogenen Prozesse, Strukturen und IT-Landschaften sind ein großes Hindernis, schnell und flexibel auf Veränderungen im Umfeld zu reagieren. Auch denken und sprechen IT-Fachleute oftmals viel zu technisch; ihnen fehlt der verbale Zugang zum Management. So entstehen am laufenden Band teure und ärgerliche Missverständnisse. IT-Experten warnen davor, eine perfekte Lösung anzustreben. Auch wenn vielfach unklar ist, was man wie und in welchen Zeiträumen umsetzen muss was warten kann. Ratsam ist ein Etappenplan. Management und IT müssen sich dazu aber zunächst auf die je Etappe zu erreichenden Ziele verständigen.

Fazit: Am wichtigsten ist die Qualifizierung aller Beteiligten. Wobei eine gegenseitige Befruchtung von Management und IT das Ziel sein soll. Den „Königsweg“ dazu gibt es aber nicht.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Der „Fachhandel“ für Private Banking

Die Zürcher Kantonalbank hat die grüne Ampel verdient.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG hat sich auf den Bereich Private Banking spezialisiert und betreut Unternehmer, vermögende Privatkunden und Stiftungen. Die Tochterfirma der Zürcher Kantonalbank in Zürich ist für den Konzern das „Tor zu Europa". 94 Mitarbeiter kümmern sich in Salzburg und Wien um Anlagelösungen für die Kunden. Wir sind gespannt auf den Termin bei einer „echten" Privatbank und hoffen angesichts der hohen Spezialisierung auf Exzellenz im Vermögensmanagement.
  • Fuchs plus
  • Wiesbadener Volksbank eG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Die Katze im Sack oder: Kaufen auf gut Glück

Die Ampel der Wiesbadener Volksbank steht auf Rot.
Die Selbstdarstellung der Bank als „Qualitätsbank" steht in krassem Gegensatz zu unseren Erfahrungen mit der Beratung. Wir kommen im Verlauf eines ermüdenden Gesprächs aus dem Staunen und Wundern nicht heraus, was zugleich die einzige Auflockerung darstellt. Am schärfsten ist, dass man sein Geld ohne Anlagevorschlag – praktisch auf gut Glück – investieren soll. Au weia!
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Neelmeyer AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Kölle trifft Hanse

Die Ampel des Bankhaus Neelmeyer steht auf Rot.
Dass wir als Kölner die Dienste einer Bremer Bank in Anspruch nehmen wollen, rührt die langjährigen Berater des Bankhauses Neelmeyer sichtlich. Auch sonst geben sie eine gute Figur ab. Wenn da nicht ein paar vermeidbare Schnitzer gewesen wären, hätten die Bremer deutlich weiter oben landen und die Qualifikationshürde nehmen können.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Fuchs Depot

... und Action

Jetzt hat uns der DAX nach unten überholt. Weite Strecken des Jahres lagen wir aufgrund unserer Strategie, gefallene Engel und Value-Titel mit Risikopuffer zu kaufen, schlechter als der Index. Nun notiert er mit Minus 10% hinter uns, wobei unsere Performance nicht zufriedenstellend ist.
  • Schub durch Elektromobilität

Der Nickelpreis wird weiter steigen

Der Nickelpreis steigt seit Jahren im Trend. Diese Bewegung erhält jetzt noch mal einen neuen Schub. Politische Entscheidungen begünstigen die Nachfrage.
  • Fuchs plus
  • Rohstoffe

Kakaopreis profitiert von indonesischer Katastrophe

Des einen Leid, des andern Freud – in Indonesien wird das geflügelte Wort schrecklich wahr. Denn die Naturkatatstrophe eines Erdbebens mit einer Monsterwelle (Tsunami) vernichtet die Kakaoernte – und wird den Preis zur Freude der Spekulanten in die Höhe treiben.
Zum Seitenanfang