Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
264
Unternehmen | Betriebsunterbrechung

Richtig gegen Risiken versichern

Spezielle Versicherungen für Betriebsunterbrechungen können gut absichern.
Risiken aus Betriebsunterbrechungen (FB vom 27.7.) sind oft nicht richtig versichert. Denn klassische Sachversicherungen decken die wahrscheinlichen Schäden in den meisten Fällen nicht ab. Dafür sind Sonderklauseln nötig. Allerdings gibt es spezielle Versicherungen für  die Risiken von Betriebsunterbrechungen. Diese bieten Deckungen für entgangene Einnahmen (Nettoeinkommen) und auch für laufende Kosten. Versicherer sorgen darüber hinaus für kurzfristige Liquidität, falls eine Störung auftritt. Unternehmen werden dann mit den erforderlichen finanziellen Mitteln versorgt, die dazu notwendig sind, den Verlust zu mildern und den Betriebsablauf aufrecht zu erhalten.

Fazit: Wenn Sie sich mit den Risiken aus Betriebsunterbrechungen befassen, prüfen Sie neben möglichen Handlungsalternativen auch gleich Ihren Versicherungsschutz.


Meist gelesene Artikel
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Beschäftigungsbonus nicht mit EU-Recht vereinbar

Beschäftigungsbonus kippt

Der von der Regierung beschlossene Beschäftigungsbonus kommt nicht. Das Finanzministerium hielt ihn nicht mit EU-Recht verineinbar.
  • Neuemission

IKB Weihnachtsanleihe 2017

Die IKB emittiert erneut eine Weihnachtsanleihe. Anleger tun mit ihrem Investment noch etwas Gutes.
Neueste Artikel
  • Käufer weichen in die zweite und dritte Reihe aus

Ungebremste Preisrally am Kunstmarkt

Am Kunstmarkt geht ein Rekordjahr zu Ende. Für 2018 stehen die Zeichen weiter auf starke Preissteigerungen. Kunst-Sammler und Investoren gehen darum immer weiter ins Risiko.
  • 23.700 Unfälle im Zusammenhang mit Leitern

Neue Leiternorm ab 2018

Ab dem 1. Januar 2018 tritt überarbeitete Leiter-Norm in Kraft, die Veränderungen betreffen hauptsächlich tragbare Anlageleitern mit einer Leiterlänge von über drei Metern.
  • Nur noch Schließen von Bitcoin-Positionen möglich

Bitcoin-Unruhe bei Brokern

Der Broker GKFX verkündete, dass ab sofort nur noch das Schließen von Bitcoin-Positionen möglich ist und keine neuen Käufe mehr.
Zum Seitenanfang