Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
494
Daten sind schutzwürdig

Richtlinien für private Nutzung

Zwei Grundsatzurteile zum Datenschutz Ihrer Mitarbeiter sorgen in Betrieben für Unruhe. Sie sollten Anlass sein, die innerbetrieblich geltenden Regelungen zu überprüfen.
Überprüfen Sie jetzt Ihre Regelungen zum Datenschutz! Zwei Grundsatzurteile geben dazu Anlass. Grundsätzlich haben Ihre Mitarbeiter danach auch am Arbeitsplatz ein Recht auf Privatleben und Schutz ihrer privaten Korrespondenz. Dies hat gerade der Europäische Gerichtshofs für Menschenrechte (Urteil vom 05.09.2017, Beschwerde-Nr. 61496/08) entschieden. Schon zuvor hatte das Bundesarbeitsgericht (BAG) das (vorsorgliche) Ausspähen der Tastatur durch den Arbeitgeber als unzulässig gerügt (Urteil vom 27. 7. 2017, Az. 2 AZR 681/16). Sie müssen deshalb festlegen, ob und wie intensiv Ihre Mitarbeiter den PC am Arbeitsplatz privat nutzen dürfen. Am Ende müssen Sie definieren, was für Sie geringfügig ist. Je präziser die Regelung, desto besser. Oder Sie setzen voll auf Vertrauen. Es gibt eine Orientierungshilfe der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Zusammen mit dem Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. betreibt die Uni ein online-Portal, um das wichtigste Wissen zum Datenschutz und zur Informationsfreiheit der Öffentlichkeit in kompakter und übersichtlicher Form zur Verfügung zu stellen. Hier gibt es eine (sehr umfangreiche) Mustervereinbarung, die Sie für Ihren Bedarf bearbeiten (kürzen) und übernehmen können (https://tinyurl.com/y7rzvfcy).

Fazit: Zur Interessenabwägung gehört auch der Faktor Betriebsklima. Zu rigoros sollte Ihre Vorgabe also nicht sein.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Baden-Württembergische Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

BW-Bank: Beim Anlagevorschlag eher eckig als rund

Zwar überzeugt die BW Bank beim Beratungsgespräch und der Transparenz, jedoch zeigt sie Schwächen bei unseren anderen Wertungskriterien.
Das Runde muss ins Eckige, heißt es im Fußball. Die BW-Bank sollte unsere Auswertung zum Anlagevorschlag sportlich nehmen. Er ist jedenfalls noch nicht rund und gewiss kein Volltreffer.
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik unter Einbeziehung der Vermögenspreise

Die Fed hat einen neuen Feldversuch laufen

Fed-Chef Jerome Powell Copyright: Picture Alliance
Fed-Chef Jerome Powell überraschte die Märkte am Mittwoch mit einem Zinsausblick, der auf weniger Zinsschritte der US-Notenbank hindeutet. Doch die entscheidende Botschaft seiner Rede war eine andere.
  • Produktcheck: Sigavest Vermögensverwaltungsfonds UI

Stabilitäts-Titel für das Portfolio

Wir vom Verlag Fuchsbriefe raten bereits seit einiger Zeit dazu, sich auf den Börsenumschwung vorzubereiten. Es geht darum, Risiko aus dem Portfolio zu nehmen. Stabilität bringende Titel sind da ein Mittel. Der Sigavest Vermögensverwaltungsfonds verspricht genau das.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Künstliche Intelligenz kann nicht nur rational

Kunst aus dem Computer

Was ist Kunst? Allein diese Frage ist schon schwer genug zu beantworten. Nun könnte diese ewig junge Frage gleichzeitig erleichtern und erschweren. Künstliche Intelligenz soll erlernen können was Kunst ist und wie sie funktioniert. Doch ebenso sollen diese Programme selbst Kunst schaffen können.
  • Fuchs plus
  • Der Diamanthandel ist unter Druck

Umbruch im Jahr 2019

Das kommende Jahr 2019 wird spannend für den Diamanthandel. Der Druck auf die Diamantenpreise durch den Onlinehandel und das steigende Angebot künstlich hergestellter Diamanten fordert vom „klassischen" Diamantenhandel, sich neue Marketingkonzepte zu überlegen.
  • Fuchs plus
  • Bank-Filialen fallen immer mehr als Käufer von Kunst weg

Online-Banking bremst Kunst

Das Filialsterben der Banken schlägt negativ auf den Kunstmarkt durch. Denn einst waren Kunstwerke der Stolz der Vorstände der örtlichen Sparkassen, Kredit- und Volksbanken. Ausgestattet mit Kunst oftmals regionaler Künstler luden die zahlreichen Zweigstellen zu kleinen Ausstellungen, Lesungen und Diskussionsrunden ein. So wurde der Dialog zwischen Bank und Bankkunde gepflegt.
Zum Seitenanfang