Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1792
Zweifel an der Existenz des Arbeitszimmers

Keine Besichtigung ohne Ankündigung

Laptop. © Maryna Andriichenko / Getty Images / iStock
Ein häusliches Arbeitszimmer ist steuerlich absetzbar - wenn es denn existiert. Finanzämter überprüfen das gern, um gegen Steuerbetrug vorzugehen. Wenn der Beamte unangekündigt vor der Wohnung steht und nachschauen will, muss man sich das aber nicht gefallen lassen.

Ohne Vorabankündigung, darf Ihnen das Finanzamt keinen Beamten zur "Sachverhaltsaufklärung" ins Haus schicken. Auf eine solche Idee könnte die Behörde etwa kommen, wenn Sie bei der Steuer ein häusliches Arbeitszimmer geltend machen und Zweifel an der Richtigkeit bestehen. 

Arbeitszimmer aber kein Schlafzimmer?

Im verhandelten Fall machte die Klägerin ein häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend. Auf Nachfrage des Finanzamts reichte die Prozessbevollmächtigte für die Klägerin u.a. eine Skizze der Wohnung ein. Zu dieser gehörte ein Zimmer, das maschinenschriftlich mit „Schlafen” bezeichnet wurde. Diese Benennung war allerdings durchgestrichen und handschriftlich durch „ARBEIT” ersetzt worden. Der Veranlagungsbeamte mutmaßte, die Frau wolle ihr Schlafzimmer unberechtigt als Arbeitszimmer absetzen. 

Daraufhin erschien ein Beamter der Steuerfahndung, unangekündigt bei der Steuerpflichtigen, um sich ein Bild über das Vorhandensein und den Zustand des häuslichen Arbeitszimmers zu machen. Der Beamte traf die Frau an und wies sich durch Vorlage seines Dienstausweises aus. Die Frau widersprach der Besichtigung unter Hinweis auf die Überprüfung im Besteuerungsverfahren nicht. Der Prüfer betrat darauf  die Wohnung.

Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verletzt

Diese, ohne vorherige eigene Aufklärungsversuche des Veranlagungsbeamten durchgeführte, unangekündigte Ortsbesichtigung in der Wohnung der Klägerin durch den Steuerfahnder, bewertet der BFH als rechtswidrig und illegal. Sie verletzte demnach den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. 

Es hätten gleich geeignete, mildere Mittel wie ein weiteres schriftliches Auskunftsersuchen, Ortsbesichtigung nach vorheriger Benachrichtigung oder Inaugenscheinnahme des häuslichen Arbeitszimmers durch einen Mitarbeiter der Veranlagungsstelle zur Verfügung gestanden, so der BFH. Wenn die Steuerzahlerin wie im Urteilsfall kooperativ ist, ist es unverhältnismäßig, sofort zur Sachaufklärung unangekündigt einen Beamten der Steuerfahndung vorbeizuschicken.

Fazit: Der Finanzbeamte kann sich nicht ohne Weiteres Zugang zu Ihrer Wohnung verschaffen.

Urteil: BFH, VIII R 8/19

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Neue Produktionskette für Chemiefasern

Nachhaltige Polyesterfasern für Japan

Textilien © fomkin20 / stock.adobe.com
Sieben Unternehmen haben eine neue Produktionskette für Chemiefasern aufgebaut und benötigen kein Rohöl mehr in der Produktion. Erste Kleidungsstücke aus diesen Fasern kommen zur Zeit in Japan auf den Markt.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Risiko: Negative Margen durch schwankende Kurse

Währungsrisiken vermeiden

Wenn Kurse von Währungen schwanken, kann das für Unternehmen bedeuten, dass sie durch zuvor geschlossene Verträge nun Verluste machen. Offene Restzahlungen werden so allenfalls zu einem Risiko. Mit dem richtigen Management kann das vermieden werden.
  • Fuchs plus
  • Neue Wärmepumpe effizient bei unterschiedlichen Temperaturen

Wärmepumpe für die Industrie

Wärmepumpe © 2023 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.
Die ETH hat eine neuartige Wärmepumpe entwickelt, die verschiedene Temperaturen effizient erzeugen kann. Gerade Industriebetriebe könnten großen Nutzen davon haben.
  • Fuchs plus
  • Trendwende-Anzeichen in der Türkei

Notenbank bleibt restriktiv

Der Verfall der Türkischen Lira kennt seit Jahren kein Halten. Gegenüber dem Euro verlor die Devise des Lands am Bosporus mehr als 70% ihres Werts. Die Hoffnungen in die geldpolitische Wende wurden vorerst enttäuscht. Allerdings gewährt der Lira-Rückgang Investoren einen Abschlag auf die Vermögenswerte des Landes. Zusätzliche Chancen winken bei einem Kurswechsel der Währung.
Zum Seitenanfang