Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
360
Mehrere Anwälte für einen Fall

Recht: An beauftragten Anwalt gebunden

Sie dürfen nicht hinter dem Rücken eines beauftragten Anwaltes einen weiteren hinzuziehen. Tun Sie dies, müssen Sie dennoch das vereinbarte Honorar zahlen.
Sie dürfen nicht hinter dem Rücken eines beauftragten Anwaltes einen weiteren zu einem Fall hinzuziehen. Tun Sie dies, müssen Sie dennoch das vereinbarte Honorar zahlen bzw. Sie erhalten das bereits gezahlte nicht zurück. So entschied das Oberlandesgericht Oldenburg (Urteil vom 9.2.1017, Az. 2 U 85/16). Der konkrete Fall: Ein Mandant hat zwei Anwälte mit der Wahrnehmung seiner Interessen vor Gericht beauftragt. Da er mit beiden unzufrieden war, beauftragte er hinter ihrem Rücken einen weiteren. Der neue Anwalt wurde sofort tätig und meldete sich bei dem zuständigen Richter. Auch davon hatten weder er noch der Auftraggeber die bisher allein beauftragten Anwälte informiert. Die Alt-Anwälte kündigten an, ihr Mandat niederzulegen, wenn der Neue weiter tätig wäre. Ihr Auftraggeber nahm das Angebot an und verlangte das bisher schon gezahlte Honorar zurück. Das Honorar dürfen die Alt-Anwälte behalten. Nach Auffassung des Gerichts ist eine Mandatsniederlegung in diesem Fall nicht vertragswidrig. Ganz im Gegenteil: Die Beauftragung eines weiteren Anwaltes ohne vorherige vertragliche Vereinbarung oder Übereinkunft der beklagten Anwälte könne deren Ruf schädigen.

Fazit: Damit Sie nicht nur an einen Anwalt gebunden sind, vereinbaren Sie eine Öffnungsklausel zur eventuellen Hinzuziehung eines weiteren Anwalts. Dieses Mandat müssen Sie dann aber mit dem Erst-Beauftragten einvernehmlich gestalten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Kopf Deutscher, im Herzen Türke

Deutschland mit halber Integrationskraft

Deutschland baut bei der Integration auf seine Verfassung. Wer einen deutschen Pass hat, ist „Verfassungsdeutscher". Doch für eine Integration „mit ganzem Herzen" reicht das nicht aus, wie der Fall Özil zeigt. Ein Kommentar von Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • Fuchs plus
  • Nachfrage nach Oldtimern sinkt

Überangebot an historischen Automobilen

Am Markt für historische Automobile herrscht ein Überangebot. Deshalb sinken die Preise. Aber noch andere Gründe tragen dazu bei, dass Verkäufer derzeit häufig unzufrieden sind.
  • Fuchs plus
  • Capital Bank - GRAWE Gruppe AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Mehr erwarten – und bekommen

Die Capital Bank - GRAWE Gruppe AG hat die grüne Ampel redlich verdient.
Es passiert nicht oft, dass man sich als Kunde von Anfang bis Ende bei einer Bank oder einem Vermögensberater gut aufgehoben fühlt. Wenn es dann passiert, ist es einfach nur angenehm. Es fällt entsprechend schwer, etwas Nachteiliges über die Beratung durch die Capital Bank zu finden. Wenn überhaupt, dann hat uns hier und da der etwas ausufernde Smalltalk durch einen der Berater gestört. Doch am Ende zählt das Ergebnis – und das überzeugt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit drückt den Preis nach unten

Zink rutscht ab

Zink ist indirekt vom Handelskrieg betroffen. Das Industriemetall wird als Korrisionsschutz benötigt. Bei sinkender Eisen- und Stahlproduktion sinkt so auch die Nachfrage. Jedoch wird in China zukünftig auch weniger Zink gefördert.
  • Fuchs plus
  • Üppige Ernten in Indien und Thailand

Zucker vor technischer Wegmarke

Im 3. Quartal steigt traditionell der Zuckerpreis. Copyright: Picture Alliance
Zucker ist momentan günstig wie selten. Traditionell steigt im dritten Quartal die Nachfrage nach Zucker. Mit dem beginnenden Weihnachtsgeschäft sollte der Zuckerpreis wieder nach oben klettern.
  • Fuchs plus
  • Mining, Verteilung und Erfindungen

Über die Herstellung von Kryptowährungen

Wie werden Kryptowährungen hergestellt? Copyright: Picture Alliance
Klassische Währungen werden geprägt oder gedruckt - aber wie wird ein Bitcoin oder Golem hergestellt? Und wie entsteht eine neue Kryptowährung? In unserer Serie zum Thema Kryptowährungen gehen wir heute auf den Herstellungsprozess von Bitcoin und Co. ein.
Zum Seitenanfang