Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
166
Virtuelle Kraftwerke

Stromkosten sparen

Virtuelle Kraftwerke vernetzen kleinere Stromerzeuger und -speicher. Damit kann die Stromerzeugung besser an die Nachfrage angepasst werden. Inzwischen können auch kleine Speicher vernetzt werden.
Sichern Sie sich Zusatzerlöse durch die Beteiligung an einem virtuellen Kraftwerk. Bisher konnten nur größere Erzeuger an virtuellen Kraftwerken teilnehmen. Denn die Vernetzung war recht teuer. Das ändert sich gerade. Der Anbieter Sonnenbatterie bietet jetzt eine Vermarktung von Strom aus kleinen Hausspeichern an. Bei virtuellen Kraftwerken werden viele kleine Kraftwerke und Stromspeicher vernetzt. Der Strom, den sie erzeugen oder speichern, wird vor allem bei hoher Nachfrage angeboten. Damit liefern virtuelle Kraftwerke gute Erträge. Sie sind eine gute Ergänzung zur eigenen Solaranlage. Alternativ lässt sich mit der Eigenerzeugung von Strom die EEG-Umlage einsparen. Das gilt aber nur für die Energie, die sie für den Eigenverbrauch nutzen. Alle ge- und verkauften Strommengen unterliegen dem EEG. Die Preise für Solaranlagen sinken weiter. Die Erzeugungskosten liegen aktuell mit etwa 8 bis 10 ct/kWh weit unter den üblichen Stromkosten.

Fazit: Nutzen Sie dies Möglichkeiten von Solaranlagen und Hausbatterien, um ihre Stromkosten zu senken.

Hinweis: Solaranlagen müssen eine Leistung von weniger als 750 Kwp aufweisen. Liegen sie darüber, müssen sie an einer Ausschreibung teilnehmen. Ein Eigenverbrauch ist dann nicht mehr möglich.

Meist gelesene Artikel
  • Walser Privatbank | Beratungsgespräch TOPs 2018, Qualifikation

Walser Privatbank: Die Vorsichtigen

Walser Privatbank überzeugt uns erneut
Die Walser Privatbank gehörte zu den Geldinstituten mit herausragenden Beratungsergebnissen im deutschsprachigen Raum. Nach dem Fall des österreichischen Bankgeheimnisses musste sich das Private Banking aus dem beschaulichen Kleinwalsertal neu aufstellen. Die Beratung durch die Genossenschaftsbank hat darunter - mit kleinen Abstrichen - nicht gelitten.
  • Wie transparent sind die Compliance-Maßnahmen?

Siemens: Nummer 1 in Sachen Compliance-Transparenz

Die Aktie von Siemens hat aus Compliance-Sicht das geringste Investorenrisiko. Das Unternehmen macht seine Maßnahmen sehr transparent.
Siemens ist keine Wachstumsrakete, aber das Geschäft wächst solide. Erfolg geht also auch, wenn man in Compliance-Fragen sehr gut aufgestellt ist und dies nach außen vorbildlich kommuniziert. Dazu reicht es, wenn man sich auf das, was man kann, refokussiert und einfach seine Hausaufgaben macht.
  • Sydbank A/S (Deutschland), Beratungsgespräch Bankentest TOPs 2018, Qualifikation

Sydbank: Dänisch freundlich, fachlich gut

Sydbank: Qualifikant aus Dänemark
Offen und freundlich tritt uns der Berater der Sydbank gegenüber. Und auch fachlich hat er einiges zu bieten. An einigen Stellen im Gespräch weiß das Haus zu überraschen.
Neueste Artikel
  • Der Trend entspricht den politischen Vorgaben

China: Wachstum wie befohlen

Das chinesische Wachstum hielt sich mit 6,8% zum Vorjahr (+1,7% im Quartalsvergleich) auch im 3. Quartal an die Vorgaben der Partei.
  • Der Heizer auf der E-Lok als Symbol Großbritanniens

Großbritannien will zurück in die Zukunft

Großbritannien hat eine sehr eigene Vorstellung von der Zukunft entwickelt. Der Heizer auf der E-Lok als Symbol für eine eigenständige britische Wirtschaft mit höheren Löhnen. Das wird Folgen für die britische Wettbewerbsposition haben.
Zum Seitenanfang