Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
538
Unternehmens-Übernahme

Aixtron: Doppeltes Spiel der Amerikaner

Die Übernahme von Aixtron steht auf der Kippe. Die USA spielen dabei eine entscheidende Rolle.
In Sachen Aixtron-Übernahme brodelt in der Bundeshauptstadt die Gerüchteküche. Das Technologie-Unternehmen soll von der chinesischen Grand Chip Investment GmbH (GCI) übernommen werden. Die USA haben ihr Veto beim Bundeswirtschaftsminister eingelegt. Und der ist der US-Vorgabe zuletzt gefolgt. Pikant: Es gibt Hinweise, dass mögliche Sicherheitsgefährdungen nur ein vorgeschobener Grund für das Veto sein könnten. Der US-LED-Anlagenbauer Veeco wäre von der Übernahme erheblich betroffen. Das Unternehmen ist etwa doppelt so groß wie Aixtron und einer der größten Konkurrenten der Deutschen. Auch das Geschäft der Amerikaner steht kräftig unter Druck. Der Umsatzerlös lag 2015 bei 477 Mio. US-Dollar, der Verlust bei 0,8 Mio Dollar. Aixtron wies im gleichen Zeitraum einen Umsatz von 197 Mio. Euro aus (Verlust 0,26 Mio. Euro). Auch Veeco ist auf dem chinesischen Markt aktiv und muss Billigkonkurrenz aus dem Reich der Mitte fürchten. Das könnte der wahre Grund für das US-Veto sein, so die Vermutung einiger Händler. Denn wenn Aixtron von den Chinesen übernommen wird, dürften die Absatzchancen von Veeco in China in Richtung Null sinken. Außerdem könnte der LED-Branche ein noch extremerer Preiswettbewerb drohen, wie schon bei Solarmodulen. Gut möglich, dass dies durch die US-Blockade der Aixtron-Übernahme verhindert werden soll. Bemerkenswert ist, dass beide Unternehmen in der Vergangenheit LED-Maschinen nach China exportiert haben. Das wurde bisher nie durch Sicherheitsbedenken eingeschränkt. Im Reich der Mitte stehen bereits etliche hundert Maschinen beider Unternehmen. Diese sind bereits in der Lage, die sicherheitsbedenklichen Produkte für ein Atomprogramm herzustellen. Auffällig sind auch die Aktienkursbewegungen bei Veeco. Der Aktienkurs des US-Unternehmens stand lange Zeit massiv unter Druck. Seit dem Übernahmeangebot der Chinesen an Aixtron schossen die Notierungen bei hohen Umsätzen von 15 auf über 25 US-Dollar in die Höhe. Händler interpretieren das als Wissensvorsprung einiger Adressen, die darauf spekulieren, dass die Aixtron-Übernahme scheitert und Veeco auch künftig gute Geschäfte in China machen kann.

Fazit: Es ist nicht sicher zu klären, wie weit diese Fakten das Handeln der Amerikaner bestimmen. Sicher ist nur, dass die USA beim Aixtron-Verkauf handfeste Wirtschaftsinteressen haben.

Hinweis: Wie sich Anleger in Aixtron positionieren sollten, haben wir in FUCHS-Kapital beleuchtet.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Start einer neuen Artikelserie in FUCHS-DEVISEN

Kryptowährungen fahrlässig vernachlässigt

Kryptowährungen stehen in Deutschland nicht hoch im Kurs. Zu Unrecht wie wir meinen. Copyright: Picture Alliance
Kryptowährungen stehen in Deutschland bisher nicht hoch im Kurs. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück. Doch mit den Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Zahlungsverkehr sollten sich Unternehmer unbedingt beschäftigen. Die Redaktion FUCHS-DEVISEN startet eine neue Serie und macht die Möglichkeiten von Kryptowährungen transparent.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Lichtmiete

Anleihe mit Strahlkraft

Bestehende konventionelle Beleuchtungssysteme werden durch effiziente LED-Technik ersetzt. Unternehmen müssen diese aber nicht teuer kaufen, sondern mieten sie. Mit der Anleihe der Deutschen Lichtmiete kann man in dieses Geschäftsmodell nun investieren.
  • Fuchs plus
  • Die Kompromisslinie für CDU und CSU im Asylstreit

Der Schwarze Peter läge bei der CSU

Steht die "Merkel-Dämmerung" an diesem Wochenende an? Copyright: Picture Alliance
Nur noch wenige Tage, dann entscheidet sich das Schicksal der 70jährigen Fraktionsgemeinschaft von CDU und CSU im Bund. Auf beiden Seiten wird kalkuliert, was der Bruch für Folgen hätte. Und wie der Kompromiss aussehen könnte.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bundeshaushalt unter Druck

Für die Wirtschaft bleibt nichts übrig

Bundesfinanzminister Scholz lässt keine Luft für Steuerermäßigungen.
Die finanziellen Puffer im ersten Bundeshaushalt von Olaf Scholz schmelzen dahin. Damit der Plan für 2019 umgesetzt werden kann, werden die stillen Reserven zulasten der Wirtschaft aufgebraucht.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Werte und Individualität – mit kleinen Abstrichen

Die LGT Bank hat die grüne Ampel verdient.
"Wir legen Wert auf Werte" – so präsentiert sich die LGT im Netz und verspricht professionelle Anlagekompetenz sowie individuelle Beratung für private und institutionelle Anleger. 3.188 Mitarbeiter kümmern sich unter Leitung der Fürstenfamilie von Liechtenstein weltweit um die Kunden. Wir gehen mit hohen Erwartungen ins Gespräch – und werden in weiten Teilen nicht enttäuscht.
  • Fuchs plus
  • Bethmann Bank, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

So geht Echtes.Private.Banking

Die Bethmann Bank hat die grüne Ampel verdient.
Die Bethmann Bank legt Wert auf ihre lange Tradition. Auf der Webseite wie auch in der Unternehmenspräsentation ist ein Blick in die Geschichte erster Programmpunkt. Der Anspruch der Bank ist es, mit „echtem Private Banking" den persönlichen Anspruch des Kunden zu erfüllen. Wir wollen den gewissen Unterschied kennenlernen.
Zum Seitenanfang