Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
591
Werbemöglichkeiten

Wachsendes Interesse an eSport

eSport, das Spielen von Computerspielen als Wettbewerb, gewinnt stetig Zuschauer. Damit wird es die Bedeutung von Handball oder Basketball übertreffen. Werber müssen ein paar Besonderheiten beachten.
eSport wird als Werbeträger im Konsumentenbereich immer bedeutender. Bis 2020 soll eSport – das Spielen von Computerspielen im Wettbewerb – in Deutschland die wirtschaftliche Bedeutung von Handball oder Basketball übertreffen und an Eishockey heranreichen. Der Umsatz wird nach jährlichen Zuwächsen zwischen 20% und 30% etwa 130 Mio. Euro erreichen. Streaming-Plattformen wie Smashcast, Twitch oder YouTube Gaming, bieten den Zuschauern ein Live-Erlebnis. Mit Sport 1 Sky und bald Pro 7 Maxx übertragen auch Fernsehsender die Wettkämpfe. Strategiespiele, Ego-Shooter und Sportsimulationen werden dabei in verschiedenen Ligen und internationalen Meisterschaften gespielt. Besonders bedeutend sind die Spiele Dota 2, League of Legends, Counter Strike und die Fifa-Fußballsimulation. Die Übertragung des League of Legends-Finales vor einem Jahr verfolgten 150.000 Zuschauer bei Sport 1. Im eSport gibt es verschiedene Werbemöglichkeiten. Sie können Spielergruppen, sogenannte Clans, sponsern. Die Finals finden als Live-Veranstaltungen in großen Hallen wie der Lanxess-Arena in Köln statt. Hier besteht die Möglichkeit zur Plakatwerbung. Auf Streaming-Plattformen können Sie Bannerwerbung platzieren. Der TKP für 15 Sekunden liegt bei 65 EUR. Für die eher schwer erreichbare Zielgruppe ein „normaler“ Preis. Die Zuschauer sind zu etwa 80% junge Männer (14 bis 29 Jahre). 37% haben Abitur oder Studium. Das Haushalts-Nettoeinkommen ist mit über 3.000 Euro bei etwa 43% der Zuschauer überdurchschnittlich hoch. Die Zuschauer sind technisch versiert und im Konsumverhalten noch wenig festgelegt.

Fazit: Vor allem Hersteller technischer Konsumgüter können ihre Zielgruppe über eSport zielgenau ansprechen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Baden-Württembergische Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

BW-Bank: Beim Anlagevorschlag eher eckig als rund

Zwar überzeugt die BW Bank beim Beratungsgespräch und der Transparenz, jedoch zeigt sie Schwächen bei unseren anderen Wertungskriterien.
Das Runde muss ins Eckige, heißt es im Fußball. Die BW-Bank sollte unsere Auswertung zum Anlagevorschlag sportlich nehmen. Er ist jedenfalls noch nicht rund und gewiss kein Volltreffer.
  • Fuchs plus
  • Weberbank Aktiengesellschaft | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Weberbank Aktiengesellschaft: Europa im Anlage-Fokus

Die Weberbank erhält in der Gesamtwertung die Auszeichnung »Gut«.
„Exzellent beraten", möchte wohl jeder Kunde bewerten. Doch Exzellenz ist ein äußerst rares Gut. Im Beratungsgespräch bei der Weberbank blitze davon immer wieder etwas auf. Doch für eine solche herausragende Benotung muss sie in der Vermögensstrategie noch ordentlich nachlegen.

Fragen rund um das Vermögen sind immer auch Fragen rund um das Leben. Deshalb bekommen Sie bei der Weberbank Antworten, die Ihre Wünsche ganzheitlich betrachten.

  • Fuchs plus
  • Geldpolitik unter Einbeziehung der Vermögenspreise

Die Fed hat einen neuen Feldversuch laufen

Fed-Chef Jerome Powell Copyright: Picture Alliance
Fed-Chef Jerome Powell überraschte die Märkte am Mittwoch mit einem Zinsausblick, der auf weniger Zinsschritte der US-Notenbank hindeutet. Doch die entscheidende Botschaft seiner Rede war eine andere.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Value-Titel

Rein in günstig bewertete Aktien

Unterbewertete Aktien im Fokus. Copyright: Pixabay
Für viele Anleger wird das Jahr 2018 mit gemischten Gefühlen ausklingen. Seit Januar korrigiert der DAX mehr und mehr nach unten. Das spiegelt sich in den Aktienportfolios wider. Wer Aktien mit Wachstumspotenzial sucht, sollte momentan vor allem einen Blick auf unterbewertete Titel werfen.
  • Fuchs plus
  • Fuchs-Depot

Aktiv in Richtung Jahresende

Wer denkt, dass vor Weihnachten Ruhe eintritt irrt sich. Einige unserer Titel animieren uns zum handeln. Unseren DAX-ETF haben wir erst aufgestockt, nun legen wir zwei Verkauflimits ein.
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: DWS Global Hybrid Bond Fund

Fonds mit Fokus auf Nachrang-Anleihen

Anleihen sind in der Regel mit einem höheren Zinssatz ausgestattet, sind dafür aber auch risikoreicher als andere Assetklassen. Der hohe Rechercheaufwand ist für private Anleger oft kaum stemmbar. Auf Anleihen spezialisierte Fonds sind da empfehlenswert.
Zum Seitenanfang