Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
684
Marketing mit Markenbotschaftern

Zielgruppe Diplomaten heiß umkämpft

Für den Vertrieb hochpreisiger Produkte sind Diplomaten eine intensiv umworbene Zielgruppe. Doch wer sich mit ihnen einlässt, muss die besonderen Spielregeln kennen, die in diesem Marktsegment gelten.
Diplomaten avancieren zur begehrten Zielgruppe für Anbieter hochpreisiger Produkte. Die großen Autofirmen haben eigene Abteilungen Diplomatic Sales aufgebaut. „Der Markt ist heiß umkämpft“, verrät uns der Gebietsleiter einer bekannten deutschen Automarke. Berlin gehört zu den Städten mit der weltweit höchsten Diplomatendichte. Im Mittelpunkt steht der Marketingeffekt. Die Verkäufe selbst sind nicht so interessant. Aber wenn ein Diplomat bei einem Empfang in einer Markenkarosse vorfährt und das im TV gezeigt wird, sei das wie teuer bezahltes Product Placement. Der Wagen als Staatskarosse für einen berüchtigten Diktator oder Autokraten ist wiederum ein zweischneidiges Schwert. In westlichen Medien kann das ausgesprochen negativ wirken. In Medien anderer Staaten wiederum ganz anders sein (z. B. Türkei). Aufzupassen gilt es auch, weil die Botschaftsangehörigen eigene Geschäfte mit Markenwaren betreiben. Sie kaufen in Deutschland ohne Mehrwertsteuer ein und „verscheuern“ die teure Ware im Heimatland mit kräftigem Aufschlag. Das ist möglich, da auf Edelkarossen gewöhnlich Luxussteuern und Zölle erhoben werden, die den „Einkaufspreis“ der Diplomaten schnell verdoppeln. So mancher Diplomat soll auch zugänglich sein, seine Edel-Uhr in eine Kamera zu halten, wenn der Einkaufspreis stimmt. Als Markenbotschafter etwas aus dem Blick geraten sind Ärzte. Früher gehörten sie zur bevorzugten Klientel, da ihre Verdienste regelmäßig im Berufsgruppendurchschnitt über den heutigen – immer noch hohen – Einkommen lagen. Und sie fuhren häufiger zu Krankenbesuchen vor. Das ist mittlerweile weggefallen und damit ist auch der Arzt als Imagebotschafter in den Hintergrund gerückt.

Fazit: Wer sich an die Zielgruppe Diplomaten wagt, muss genau wissen, worauf er sich einlässt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • Vertiva Family Office | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Vertiva Family Office: Zwei Anlagevorschläge – nur warum?

Das Vertiva Family Office erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Ihr Vermögen in treuen Händen" – so soll es sein. Doch die treusten Hände nutzen nichts, wenn es zugleich zwei linke sind, denen wenig gelingt. Wir sehen uns an, wie es sich damit in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie von Vertiva verhält.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Vertiva Family Office | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Vertiva Family Office: Zwei Anlagevorschläge – nur warum?

Das Vertiva Family Office erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Ihr Vermögen in treuen Händen" – so soll es sein. Doch die treusten Hände nutzen nichts, wenn es zugleich zwei linke sind, denen wenig gelingt. Wir sehen uns an, wie es sich damit in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie von Vertiva verhält.
  • In aller Kürze

Unternehmen: Hohe Kreditnachfrage

Obwohl die Investitionsdynamik der Unternehmen leicht nachlässt, ist die Kreditnachfrage enorm hoch. Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legte das Kreditneugeschäft im dritten Quartal um 9,6% zu. Dabei dominieren sehr kurzfristige Kredite. Diese sind extrem günstig und ermöglichen eine sehr agile Finanzplanung.
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht gespalten

Dienstwagen wirklich zu teuer?

Bei Autos von Lamborghini und Ferrari bekommen viele Männer leuchtende Augen. Finanzämter und Finanzgerichte haben da allerdings eher Bauchschmerzen. Nämlich dann, wenn es darum geht, diese Boliden auch noch als Dienstfahrzeug zu akzeptieren.
Zum Seitenanfang