Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
893
Sanierung des Entwässerungskanals

BFH rechnet Sanierungskosten den Werbungskosten zu

Auch ein Entwässerungskanal hält nicht ewig. Muss er saniert werden, fallen auch private Kosten auf dem eigenen Grundstück an. Der BFH hatte darüber zu entscheiden, ob dies Anschaffungskosten oder Betriebsausgaben sind. Das hat für die steuerliche Abzugsfähigkeit erhebliche Relevanz.
Die Aufwendungen für die Ersetzung, Modernisierung oder ggf. teilweise Instandsetzung einer vorhandenen Kanalisation sind als Werbungskosten oder Betriebsausgaben sofort abziehbar. Denn sie zählen weder zu den Anschaffungs- noch zu den Herstellungskosten. Vielmehr dienen sie lediglich der Erhaltung des Grundstücks. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

Im Urteilsfall wurde ein Altbau abgerissen und ein zur Vermietung bestimmtes Zweifamilienhaus neu errichtet. Auf dem Grundstück des Klägers war ein teils auf dem Grundstück und teils unter öffentlichem Straßengrund verlaufender, noch funktionsfähiger Abwasserkanal vorhanden. Dieser verband das Grundstück mit dem öffentlichen Abwassernetz.

Kernsatz: Aufwendungen dienen dem Erhalt des Grundstücks

Die Kosten für die Instandsetzung und teilweise Erneuerung dieses vorhandenen und funktionsfähigen Abwasserrohrsystems ordnete der BFH den Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung zu. Begründung: Die Aufwendungen dienten lediglich der Erhaltung des Grundstücks. Insoweit ist unerheblich, ob die Kosten auf privatem oder auf öffentlichem Grund entstanden sind, so der BFH. Die Aufwendungen führten nicht zu Herstellungskosten der neu errichteten Mietimmobilie, da sie weder der Herstellung eines neuen, bisher nicht vorhandenen Abwasserrohrsystems führten. Noch dienten sie der Wiederherstellung eines zerstörten oder unbrauchbar gewordenen Rohrsystems. Auch veränderten sie nicht das Grundstück in seiner Funktion bzw. in seinem Wesen. Lediglich die Aufwendungen für die Verbindung des sanierten Abwasserkanals (z.B. für die Anschlussbohrung ins Haus) mit dem neuen Gebäude wurden den Herstellungskosten der neu errichteten Immobilie zugeordnet.

Grundsätzlich gilt: Stellen Baumaßnahmen an einer vermieteten oder anderweitig zur Einkünfteerzielung eingesetzten Immobilie Anschaffungs- oder Herstellungskosten dar, können sie nur über die Abschreibung des Gebäudes steuerlich geltend gemacht werden. Ist das nicht der Fall, können sie sofort bei Zahlung in voller Höhe als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben abgesetzt werden. Aufwendungen für die Erst- oder Zweitherstellung von Zuleitungsanlagen eines Gebäudes zum öffentlichen Kanal gehören zu den Herstellungskosten des Gebäudes. Voraussetzung ist: Die Kosten für Anlagen sind auf privatem Grund und nicht für Anlagen der Gemeinde außerhalb des Grundstücks entstanden.

Fazit: Die Sanierung des Entwässerungskanals fällt unter die Werbungskosten. Sie ist somit steuerlich sofort absetzbar.

Urteil: BFH, Urt. IX R 2/19

Meist gelesene Artikel
  • Geldtipp-Podcast #7

Immobilien im Privatvermögen

Das Logo zum Geldtipp-Podcast. © Springernature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld. Diesmal im Fokus: Immobilien im Privatvermögen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bald rollen H2-LKW über die Autobahnen

Mega-Deal in der Wasserstoff-Branche

Wasserstoff-LKW. © AA+W / stock.adobe.com
Es ist einiges los in der Wasserstoff-Wirtschaft. Als "Energieträger der Zukunft" planen immer mehr Firmen darauf umzusatteln. Im Verkehrsbereich hat nun das Unternehmen Clean Logistics den bislang "dicksten Fisch" an Land gezogen.
  • Fuchs plus
  • Pflanzen auf dem Dach sind mehr als nur ein Hingucker

Energieverbrauch senken, dank Dachbegrünung

Ökologische Architektur: Haus mit begrünter Fassade und Dach. © Arndale / stock.aobe.com
In Frankreich sind Dachbegrünungen auf Neubauten in Gewerbegebieten bereits seit einigen Jahren Pflicht. Das ist hierzulande nicht der Fall. Dennoch sollten gerade Unternehmen eine Bepflanzung ihrer Dächer in Erwägung ziehen.
  • Fuchs plus
  • Marktanalysten erwarten Preisspitze im vierten Quartal

Diesel wird noch teurer

Diesel wird in den Tank eines LKW gefüllt. © Stephen Dewhurst / stock.adobe.com
Diesel wird in den kommenden Monaten nochmals teurer, denn die EU hat bisher einen guten Teil des Kraftstoffs aus Russland importiert. Der Preisabstand zu Benzin wird stark ansteigen, so die Prognose wichtiger Energieanalysten.
Zum Seitenanfang