Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
362
Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Carl von Rohrer empfiehlt sich weiter

Carl von Rohrer zeigte im Markttest TOPS 2018 eine insgesamt gesehen gute Leistung.
Schon das Beratungsgespräch endete mit einem Dankeschön an diesen Vermögensverwalter. Das können wir auch nach Einsicht in den Anlagevorschlag wiederholen. Ein Part sticht dabei positiv heraus.

Carl von Rohrer Vermögensverwaltungs GmbH&Co.KG hat im Beratungsgespräch eine gute Figur gemacht. Als Fazit hielt die Prüfinstanz fest:

"Wir kommen als Kunde und gehen als Freund. Wie sonst soll man Perfektion beschreiben? Selten haben wir eine solch gelungene Beratung erlebt. Vielen Dank dafür! Es stimmt einfach alles: Atmosphäre, Wellenlänge, dezente Befragung. Beide Berater stellten sich und das Haus vor und ergänzten sich dabei wie im gesamten Gespräch harmonisch. Getoppt wird dies später durch den sympathischen Inhaber der Vermögensverwaltung, der uns durch die Geschäftsräume führt und uns unter anderen einige Gemälde erklärt. Wir fühlen uns vollständig angekommen. Leider folgt auf die Traumberatung kein ganz adäquater Anlagevorschlag. Auf dessen weitere Erläuterung verzichten wir. Somit: Im Beratungsgespräch knapp an den Top-Anbietern vorbei geschrammt."

Qualifiziert für Auswertung von Vermögensstrategie und Portfolioqualität

Damit hatte sich Carl von Rohrer Vermögensverwaltungs GmbH&Co.KG für die fachliche Auswertung von Vermögensstrategie und Portfolio qualifiziert.

Nach dem Besuch wird ein sehr detailliertes Protokoll versendet. Es ist sehr persönlich gehalten und fasst das Gespräch sehr gut zusammen. Es werden auch noch offene Fragen angesprochen, u. a. unsere genauen Geburtsdaten und Angaben zur Kirchensteuer. Deutlich wird im Protokoll, dass auch andere Themen beleuchtet werden können, z. B. die Nachfolgeplanung. So sehen wir einen ganzheitlichen Beratungsansatz.

Wir erhalten zwei Dokumente: Eine strategische Vermögensplanung und den konkreten Anlagevorschlag. Die strategische Planung arbeitet heraus, wie wir unser Vermögen grundsätzlich investieren sollten, nämlich 22 % Renten, 70 % Aktien, 8 %. Gold.

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • HypoVereinsbank, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Mehr Großbank als Privatbank

Die Ampel der HypoVereinsbank steht auf Rot.
Die HypoVereinsbank gibt sich auf ihrer Internetseite sehr technisch, was das Private Banking angeht. Sie verspricht ihren Kunden, gut aufgestellte Portfolios zu entwerfen. Diese stellen „eine ausbalancierte Einheit von Anlageklassen weltweit" dar, „passend zur Risikotoleranz" des Kunden. Das aber muss dann auch gelingen.
  • Fuchs plus
  • Haushaltszahlen beruhen auf übertriebenen Wachstumsannahmen

Italiens Defizit liegt sogar nahe 3%

Italiens angepeilte Neuverschuldung von 2,4% vom BIP ist auch nur die halbe Wahrheit. Denn sie beruht auf übertriebenen Wachstumsannahmen. Krach mit Brüssel ist programmiert.
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz), Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Beratung nach einem Drehbuch Franz Kafkas

Die Ampel der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) steht auf Rot.
„Eine Spur persönlicher" will die Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) sein. Das gelingt im Beratungsgespräch nicht. Statt Beratung gibt es Fragen über Fragen an den Kunden, aber keinen Dialog. Trotzdem reicht die Zeit reicht nicht, alle für den Anlagevorschlag wichtigen Fragen unterzubringen. Insgesamt eine eher kafkaeske Erfahrung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Es fehlt vor allem an Vertrauen

Das deutsche EZB-Dilemma

AUf die Ansagen aus der EZB müssen nun auch Taten folgen.
Kann die EZB machen, was sie will? Es scheint so. Der EuGH will ihr jedenfalls keine Grenzen setzen. Das stärkt die Institution EZB. Ihre Schwäche liegt woanders.
  • Fuchs plus
  • Öl (WTI) hat den Höhenflug gestoppt

Gegenwind aus den USA für den Ölpreis

Öl WTI hat einen Widerstand erreicht. Copyright: Picture Alliance
Seit Anfang Oktober ist Öl (US-Sorte West Texas Intermediate – WTI) wieder deutlich zurückgekommen. Vor allem die USA fördern wieder deutlich mehr vom Schwarzen Gold. Ist der Preisauftreibe damit beendet?
Zum Seitenanfang