Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
311
Zur Situation

Der Nächste bitte

Nach dem eiligen Abgang von SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles von der politischen Bühne, ist auch der Stabilitätsgarant für die GroKo auf SPD-Seite weg. Die Wahrscheinlichkeit, dass die GroKo in einem Jahr bereits Geschichte ist, ist deutlich gewachsen. Warum, erläutert FUCHS-Chefredakteur Ralf Vielhaber in seinem Kommentar.

Mit Andrea Nahles Abgang im Eiltempo begibt sich die SPD auf den Weg in die politische Wüste. Im Willy-Brandt-Haus heißt es: Schleudersitz zu vergeben. Mal sehen, wer sich da bewirbt. Stefan Weill aus Niedersachsen will den Job des Parteivorsitzenden nicht, Martin Schulz nicht, Olaf Scholz nicht – es wird sich doch wohl noch eine Frau finden „für das schönste Amt neben Papst" (Franz Müntefering)?

Tatsächlich geht es der SPD noch schlechter als der katholischen Kirche. Sieben Vorsitzende hat die Partei „nach Schröder" verschlissen. Jetzt will sie es mit einer Art Stuhlkreis versuchen. Alle sollen künftig in der Partei und bei deren Führung mitreden dürfen.

Mit Andrea Nahles ist der Stabilitätsgarant für die GroKo gegangen

Mit Nahles hat der wichtigste Stabilitätsgarant für die GroKo das sinkende SPD-Schiff verlassen. Der Countdown für das Ende der GroKo läuft. Das Ding ist kaum noch zu drehen. Der Trend steht gegen die Volksparteien. Und dass er sich ausgerechnet bei den Wahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen aufhalten, gar wenden lässt, ist nicht zu erwarten. Sollte womöglich die AfD in zwei Ländern stärkste Partei werden – was nicht mehr ausgeschlossen werden kann – geht es auch Annegret Kramp-Karrenbauer an den Kragen.

Wie geht es weiter? Die Bildung einer Jamaika-Koalition schließe ich aus. Die Grünen sind in Umfragen zu stark, um sich auf das Wahlergebnis von 2017 reduzieren zu lassen. Eine Minderheitsregierung wird Merkel auf ihre letzten Tage ganz sicher nicht mehr führen.

Neuwahlen sind nicht vor März 2020 realistisch. Die Wirtschaft wird ihnen mit Hoffen und Bangen entgegensehen. Denkbar ist, dass die SPD als Juniorpartner in eine Dreierkoalition mit Grünen und Linken unter grüner Führung geht.

Fazit

Kanzler Robert I. Das lässt Raum für Fantasie. Und manchen Albtraum. Aber das Gewürge in Berlin muss jetzt ein Ende haben. Mit dieser SPD im Selbstmord-Modus ist keine stabile Regierung mehr möglich, findet 

Ihr

Unterschrift Ralf Vielhaber

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zentralbanken nehmen Blockchain-Technik ernst

Der Krypto-Euro kommt

So exotisch für die meisten das Wort Kryptogeld immer noch klingt, die Zentralbanken haben sich des Themas längst angenommen. Und auch bei ihnen reift – trotz mancher laufender Kontroverse – die Erkenntnis: Über kurz oder lang kommt man an der Blockchain- Technik nicht vorbei.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Edelmetall-Aktien

Mit Gold und Silber das Portfolio absichern

Edelmetalle gewinnen im aktuellen Marktumfeld an Bedeutung. Copyright: Pixabay
Volatile Börsen, eine schwächelnde Konjunktur und eine undurchsichtige politische Lage führen momentan dazu, dass bei Anlegern die Assetklasse Edelmetalle an Bedeutung gewinnt. Gold und Silber sichern ein Portfolio in unsicheren Zeiten gut ab (siehe Artikel). Wir stellen Ihnen daher heute aussichtsreiche Edelmetall-Aktien vor.
  • Produktcheck: Solvium Wechselkoffer Euro Select 7

Profit durch den Logistik-Boom

Alternative Kapitalanlagen erfreuen sich im aktuellen Marktumfeld einer immer größeren Beliebtheit. Container-Investments sind vielen schon länger ein Begriff, das selbe Geschäftsmodell gibt es auch mit Wechselkoffern. Wir haben uns einen Anbieter näher zur Brust genommen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Quadratisch, praktisch, gut

Bauhaus mit vielen interessanten Anlage-Aspekten

Vor 100 Jahren entstand der Bauhaus-Stil. Der brachte zahlreiche interessante künstlerische Variationen hervor. Daraus ergeben sich für Sammler und Anleger lukrative Möglichkeiten.
  • Fuchs plus
  • Historische Autos

Preise im Rückwärtsgang

Am Markt für historische Autos verstetigt sich der Preisdruck. In allen Segmenten sinken die Preise für historische Autos. Allmählich entwickelt sich ein Käufermarkt.
  • Fuchs plus
  • Diamanten

Ein moralisches Angebot

Die künstlichen Diamanten laufen den echten Edelsteinen allmählich den Rang ab. Den echten wird dabei auch immer wieder zum Verhängnis, dass sich oft nicht zweifelsfrei nachweisen lässt, dass es keine Blutdiamanten sind. Das ist auch für private Verkäufer immer öfter ein Problem.
Zum Seitenanfang