Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
6970
Gute-Laune-Nachrichten

Deutsche Importeure können sich freuen

Der Konjunkturschwung lässt etwas nach, in einigen Branchen sogar spürbar. Aber es gibt sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern etliche Nachrichten, die gute Laune machen. Gerade hat Südkorea positiv überrascht.

Die deutschen Häfen verzeichneten im vergangenen Jahr steigende Mengen an Seefracht. Container- und andere Frachtschiffe transportierten 2018 rund 300 Mio. Tonnen Güter über die deutschen Seehäfen. Das waren 1,6% mehr als im Vorjahr, so das Statistische Bundesamt. Die beförderte Gütermenge über See war im Jahr 2018 rund 61 Mal so groß wie diejenige, die in Flugzeugen transportiert wurde (rund 5 Mio. t).

Unternehmen können sich über sinkende Importpreise freuen. Im Juni gingen sie gegenüber dem Vorjahr um 2% zurück. Exporteure können dagegen weiter leicht steigende Preise durchsetzen (+0,2% ggü. Vj.).

In einigen Branchen ziehen die Exporterwartungen wieder spürbar an. Insbesondere in der Textil- und Bekleidungsindustrie steigt die Zuversicht. Am optimistischsten für ihre Exportzuwächse sind die Hersteller von pharmazeutischen Erzeugnissen.
Das IAB-Arbeitsmarktbarometer bleibt mit 101,6 Punkten weiter im positiven Bereich. Der Gesamtindex ist leicht um 0,6 Punkte gefallen. Insbesondere in stark konjunktursensitiven Branchen wird in den kommenden Monate die Arbeitslosigkeit leicht steigen (FB 18.7.). Insgesamt war die Entlassungsquote aber so niedrig, wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Darum wird die Beschäftigung insgesamt weiter zunehmen.

2018 stieg der Wohnungsbestand im Vergleich zum Vorjahr um 0,6% oder 267.000 Wohnungen. Somit kamen Ende 2018 auf 1.000 Einwohner 509 Wohnungen und damit 14 mehr als acht Jahre zuvor (2010: 495 Wohnungen je 1.000 Einwohner).
In den USA bleibt das Wirtschaftswachstum gut, wenn auch mit etwas weniger Schwung als im 1. Quartal. Auf das Jahr hochgerechnet steuert die USA nach dem zweiten Quartal auf ein BIP-Wachstum von 2,1% zu. Der seit Monaten anhaltende kräftige Arbeitsplatzaufbau dürfte das solide Wachstum weiter unterstützen.
Südkoreas Wirtschaft ist stärker gewachsen als erwartet. Allein im zweiten Quartal legte das BIP der viertgrößten Volkswirtschaft in Asien um 1,1% zu. Besonders dynamisch kletterten die Bauausgaben (+1,4%), der private Konsum legte um 0,7% zu.

Fazit:

Der konjunkturelle Schwung lässt im Sommer in einigen Branchen zwar nach. Dafür nimmt in anderen die Dynamik wieder zu.

Meist gelesene Artikel
  • Bankhaus Carl Spängler setzt die Maßstäbe

Erneuter Triumph für Österreich im Private Banking

Strahlende Sieger im Wettbewerb TOPS 2020, Robert Hager (l.) und Dr. Nils Kottke (r.) vom Bankhaus Carl Spängler mit Urkunde für Platz 1 in der Gesamtwertung und dem Private Banking Award für die Nr. 1 der Ewigen Bestenliste. Foto: Axel Schmidt, © Verlag Fuchsbriefe
And the winner is ... Bankhaus Carl Spängler. Österreich setzt derzeit im Private Banking die Maßstäbe. Mit fünf von sieben Adressen, die ein «Sehr gut» für ihre Leistung erhalten, dominieren die österreichischen Anbieter den Markt. Dabei kamen die meisten geprüften Adressen aus Deutschland. geprüft werden die Qualität des Beratungsgesprächs, die Vermögensstrategie und Portfolioqualität im schriftlichen Angebot sowie die Überprüfbarkeit wesentlicher Angaben zu Kunden, Produkten, Gebühren, der Transparenz.
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
  • Asiatische Staaten schließen sich zum weltweit größten Binnenmarkt zusammen

Ein neuer Maßstab für den Freihandel entsteht

Europa steigt ab zu einer Regionalmacht. Copyright: Pixabay
RCEP – hinter dieser nichtssagenden Abkürzung steckt ein gewaltiges Vorhaben. In Asien entsteht unter diesem Kürzel der größte Binnenmarkt der Welt. Am Montag wollen die 16 beteiligten Staaten die Verhandlungen beenden. Das ist gut für den Welthandel. Aber auch für Europa und den Euro?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Werbung | Preisangabe

Pfand einrechnen

Pfand darf in der Presiauszeichnung nicht einfach "vergessen" werden. Dies verstößt gegen die Preisangabenverordnung.
  • Fuchs plus
  • Innovation aus dem Fraunhofer-Labor

Essbare Autositze

Das Fraunhofer ICT-Institut in Pfinztal hat ein hochfestes Bioplastik entwickelt, das eine Festigkeit wie Polyamid aufweist, aber günstiger ist. Der Verbundwerkstoff besteht aus einem Kunststoff und darin eingebettete Fasern, die beide aus PLA bestehen...
  • Ein wichtiges Signal aus München

Portale: Fake-Bewertungen unzulässig

Agenturen werben mit "echten Bewertungen" für Produkte und Dienstleistungen und verkaufen sie an Firmen. Aber was ist wenn sich herausstellt, dass die Angaben frei erfunden sind?
Zum Seitenanfang