Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
251
Ein Rosenmontags-Beitrag zum Ausbau des 5G-Netzes

Deutschland im Wettbewerb

Heute ist Karneval. Da sollte man nicht alles so ernst nehmen. Oder doch? FUCHSBRIEFE Chefredakteur Ralf Vielhaber beschreibt in einer Glosse seine Erwartungen für das 5G-Mobilfunknetz in Deutschland.

Vergangene Woche war ich in der Schweiz. Dort liefern sich Sunrise und Swisscom einen Wettlauf, wer schneller ist bei der Einführung des 5G-Standards, der schnelles Internet übers Smartphone garantiert.
Gestartet bin ich von Berlin Tegel. Dem Noch-Hauptstadt-Flughafen. Dort hatte ich Mühe, unsere Homepage aufzurufen. Das muss noch 3G-Standard sein. Oder es stand jemand auf der Leitung. Ich habe kurzerhand meinen Privat-Account (LTE) verwendet. In Zürich brauche ich das nicht. Dort nutze ich problemlos schnelles Internet im Flughafen und im Hauptbahnhof.
Auch in Deutschland soll es 5G geben. Irgendwann. Erst mal werden sich Anbieter und Regulierer vor Gericht treffen. Ob die Vergabe der Funkfrequenzen also wie geplant am 19. März stattfindet?
Den weiteren Fortgang kann ich mir schon lebhaft vorstellen. Nach drei Jahren ist die Situation rechtlich geklärt. Wir bekommen 5G. Flächendeckend. Die vier Firmen, die den Zuschlag erhalten haben, legen jetzt richtig los. Ganz viele neue Antennen, überall. Die Schlagzeilen lauten: „Endlich – ganz Deutschland streamt."
Inzwischen sind die ersten Gesundheitsstudien zu 5G erschienen. Gewarnt wird vor der hohen Strahlenbelastung durch das energieintensive Netz. Die EU führt Grenzwerte ein. Der Gesundheitsschutz geht vor. Die Deutsche Umwelthilfe klagt erfolgreich und verlangt eine deutliche Reduktion der Strahlenbelastung.
Die Anbieter drosseln nolens volens den Output an den Antennen. Die Handy-Dauer-Nutzer gehen auf die Barrikaden. „Keine Geschwindigkeitsbegrenzung im Internet!", lautet ihr Schlachtruf. Sie versammeln sich jeden Montag in schwarzen Westen vor dem Kanzleramt.
Ich fliege mal wieder in die Schweiz. Diesmal vom BER aus. Der „neue" Flughafen hat provisorisch eröffnet. Tegel musste derweil schließen. Weil der BER aber noch nicht ganz fertig ist, gibt es gerade überhaupt kein WLAN am Flughafen. Ich nutze meinen privaten Account. Nach einer Stunde lande ich in Zürich Kloten. Lese die Schlagzeilen. Dort beschäftigt man sich bereits mit der Einführung von 6G.
Ein kräftiges Helau und Alaaf auf die Zukunft, Ihr

Unterschrift Ralf Vielhaber

Links

https://www.fuchsbriefe.de/finanzen-wirtschaft/konjunktur-branchen/verz%C3%B6gerung-durch-klagen-


https://www.fuchsbriefe.de/vermoegen/aktien/5g-sorgt-f%C3%BCr-neue-wachstumsphantasien

 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Immer weniger Zuckeranbaufläche

Eine süße Spekulation

Der Zuckerpreis schien bereits durchzustarten, schreckte dann aber zurück. Jetzt gibt es erneut gute Gründe, eine kleine Preisrally zu erwarten. Anleger können sich dies zunutze machen.
  • Fuchs plus
  • Warnung vor größerem globalen Kupfer-Defizit

Leere Lager, volle Kassen

Das Angebot an Kupfer auf dem Weltmarkt sinkt. Copyright: Pixabay
Bei Kupfer leeren sich die Lager. Zudem ist das 2. Quartal die Phase mit der größten Nachfrage im Jahr. Nun geht es darum, ob der Preis eine wichtige technische Hürde nimmt.
  • Fuchs plus
  • BaFin schafft rechtliche Voraussetzungen für Security-Token

Erster STO Deutschlands geht live

Deutschland ist nicht gerade für besonderes schnelle Verfahren bekannt. Doch die BaFin hat vergleichsweise schnell einen Rechtsrahmen für Security-Tokens hinbekommen. Eine Chance für den Standort.
Zum Seitenanfang